onvista-Börsenfuchs: Die Börsen-Bullen werden weiter gefüttert

Der onvista-Börsenfuchs
onvista-Börsenfuchs: Die Börsen-Bullen werden weiter gefüttert

Hallo Leute! Eigentlich war ich für heute auf ein Gemecker wegen unserer Banken eingestellt, denn die Kette von Pleiten, Pech und Pannen reißt nicht ab. Nach dem skandalösen Fall Wirecard sorgt die alte Baustelle Commerzbank für neue Schlagzeilen. Finanzplatz Deutschland? Unsere Nachbarn spotten bereits. Aber der Dax lässt sich davon nicht beeindrucken - ich traute meinen Augen nicht, als unser Leitindex mit plus 2 Prozent in die Woche startete. Denn meine Zweifel, ob das gutgehen kann, bleiben.

Aber selbst konservativ-vorsichte Schweizer Profis beurteilen die Aussichten für die Börse „moderat zuversichtlich“. Zwar sind die Aktienmärkte gemessen am Kurs/Gewinn-Verhältnis stolz bewertet. Doch auf der anderen Seite sorgt die extrem expansive Geldpolitik dafür, dass die Anleiherenditen für lange Zeit auf den rekordtiefen Niveaus verharren werden. Ihr solltet nicht vergessen, meine Freunde, dass sich die Rendite der Staatsanleihen stark zurückgebildet und sich auf globaler Ebene seit Anfang 2020 halbiert hat! Dies lässt die Aktienmärkte im Quervergleich zu den Anleihenmärkten als weiterhin attraktiv erscheinen, da den Anlegern nach wie vor eine überdurchschnittliche Risikoprämie winkt. Diese Argumente entkräften natürlich meine Skepsis.

Dennoch, ich befürchte eine länger rollende Welle von miesen Meldungen aus der Wirtschaft, obwohl uns Wissenschaft und Politik seit Tagen verklickern, dass die Wende nach oben kommt (oder schon begonnen hat). Hey, passt mal auf die Mitte Juli anlaufende Berichtssaison fürs zweite Quartal auf, meine Freunde! Die Gewinnzahlen werden die Kurse bewegen. Nur: Die Finanzanalysten haben ihre Schätzungen in den vergangenen Wochen deutlich nach unten angepasst. Mittlerweile erwarten sie für US-Aktien einen Einbruch von gut 44 Prozent gegenüber der gleichen Vorjahresperiode. Dadurch kann man spekulieren, dass die Unternehmen die Prognosen mehrheitlich übertreffen werden. Und für die Börsianer kommt es ja darauf an, ob die Erwartungen enttäuscht oder übertroffen werden. Behalten die Bullen also recht, geht es mit unserer Konjunktur jetzt zügig aufwärts?

Gerade eben kommt der neue Sentix-Konjunkturindex für Euroland rein - er hat sich im Juli zum dritten Mal in Folge verbessert. Damit bestätigen die mehr als 5.000 befragten Anleger aus 20 Ländern das gute Sentiment. Kleine Einschränkung: Die Lagewerte steigen zwar, die Erwartungen sinken dagegen leicht. Auch für Deutschland notieren die Stimmungsforscher die dritte Verbesserung in Folge. Die Anleger erwarten aber dennoch, dass die Corona-Verluste binnen eines Jahres nicht vollständig ausgeglichen werden. Und dann krieg ich beim Fazit von Sentix den Aha-Effekt: Es hat sich in den letzten vier Wochen keine verbesserte Langfristperspektive für die Anleger ergeben. Die sinkenden Erwartungen sind demnach ein Zeichen, dass eine Gefahr besteht, dass dem „Aufschwung“ schon im Sommer die Puste ausgehen könnte.

Bleibt gesund, meine Freunde, und bleibt auf dem Teppich!

Hinweis: Die Inhalte des „onvista-Börsenfuchs“ dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des Autors wieder.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Wirecard Aktie

  • 1,85 EUR
  • -2,16%
06.08.2020, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Wirecard

Wirecard auf übergewichten gestuft
kaufen
33
halten
36
verkaufen
10
41% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 1,84 €.
alle Analysen zu Wirecard
Weitere Der onvista-Börsenfuchs-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Wirecard (8.992)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten