Russland nach Bericht über Evakuierungen - Botschaft in Kiew arbeitet wie gewohnt

Reuters · Uhr

Moskau (Reuters) - Der Betrieb der russischen Botschaft in der ukrainischen Hauptstadt Kiew läuft nach russischen Angaben wie gewohnt.

Die "New York Times" hatte berichtet, Moskau habe mit Evakuierungen von Familienangehörigen seiner Diplomanten in der Ukraine begonnen. Das Außenministerium in Moskau äußerte sich nicht zu dem Bericht, teilte aber der Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag mit, die Botschaft arbeite so wie immer.

Die "New York Times" zitierte einen hochrangigen ukrainischen Diplomaten mit der Aussage, 18 Personen - vor allem Angehörige von Mitarbeitern der russischen Botschaft - hätten die Ukraine am 5. Januar verlassen. Rund 30 weitere seien in den darauf folgenden Tagen aus der Botschaft in Kiew und aus dem Konsulat in der westlichen Stadt Lwiw abgezogen worden. Mitarbeiter in zwei weiteren Konsulaten seien darauf vorbereitet worden, die Ukraine zu verlassen.

Das Außenministerium in Kiew erklärte, man habe keine Informationen aus Moskau erhalten über die Evakuierung von Mitarbeitern der russischen diplomatischen Vertretungen. Zudem gebe es keine Pläne, ukrainische Diplomaten aus Russland zu holen. Russland hat an der Grenze zur Ukraine rund 100.000 Soldaten zusammengezogen und auch nach Belarus Soldaten verlegt. Der Westen fürchtet eine Invasion, was die Regierung in Moskau zurückweist.