Russland will mehr Länder in Gespräche über Atomwaffen-Kontrollen einbeziehen

Reuters

Moskau (Reuters) - Russland will nicht alleine mit den USA über die Kontrolle von Atomwaffen verhandeln.

Der russische Botschafter in Washington, Anatoli Antonow, sagte am Donnerstag, es sei unausweichlich, über eine Ausweitung der Gespräche nachzudenken. Russland brachte vor allem Großbritannien und Frankreich ins Spiel.

Hochrangige Regierungsvertreter Russlands und der USA hatten sich am Mittwoch in Genf getroffen, um Spannungen zwischen den beiden größten Atommächten abzubauen. Laut Agentur Interfax hat das russische Außenministerium mitgeteilt, dass die USA China in die Gespräche zur Kontrolle von Atomwaffen einbeziehen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 6.811,00 Pkt.
  • -0,44%
17.09.2021, 17:51, Wiener Börse

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 34.584,88 Pkt.-0,47%
RTS 1.745,04 Pkt.-0,60%
CAC 40 6.570,19 Pkt.-0,79%
Hang Seng 24.884,66 Pkt.+0,91%
FTSE 6.963,64 Pkt.-0,90%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten