Schweizer Börse findet nach Talfahrt Halt

Reuters

Zürich (Reuters) - Nach dem Kursrutsch des Vortages hat sich die Schweizer Börse am Freitag stabilisiert.

Der SMI schloss marginal höher auf 10.216 Punkten. Belastend wirkten die Sorgen, dass sich die US-Konjunktur abkühlen könnte. Doch gleichzeitig hofften die Anleger auf ein Konjunktur-Paket für die weltweite Wirtschafts-Lokomotive. Im Wochenverlauf gab der Standardwerte-Index drei Prozent nach. Das entspricht dem stärksten Minus seit Mitte Juni.

Auf den Verkaufszetteln standen vor allem Finanzwerte. Bei den Grossbanken verloren UBS drei Prozent und Credit Suisse 1,6 Prozent. Auch die Versicherer Swiss Life, Swiss Re und Zurich verloren deutlich an Boden. Händler erklärten, viele Anleger rechneten für lange Zeit mit rekordtiefen Zinsen, was den Erträgen der Konzerne zusetzen dürfte.

Dagegen rückten Nestle 1,4 Prozent vor. Die HSBC-Analysten empfehlen die Aktien des Nahrungsmittelriesen neu zum Kauf. Auch der Warenprüfkonzern SGS und das Bauchemieunternehmen Sika, das kommende Woche einen Investorentag abhält, gewannen an Wert. Die Aktien der Medizintechnikfirma SHL legten nach der Veröffentlichung des Halbjahres-Ergebnisses 4,2 Prozent zu.


(Reporter: Oliver Hirt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 9.644,77 Pkt.
  • +0,27%
29.10.2020, 10:46, SIX Swiss Exchange Indices
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (215)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "SMI" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "SMI" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten