Schweizer Börse legt zu - hinkt anderen Märkten im November hinterher

Reuters

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse ist verhalten in die neue Handelswoche gestartet.

Der Leitindex SMI rückte am Montag geringfügig auf 10.504 Punkte vor. Für eine positive Note sorgte einmal mehr die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Coronavirus-Pandemie dank einer Impfung zum Schutz vor dem Erreger. Die Erfolgsmeldungen verschiedener Vakzine-Entwickler sorgten im November auch in Zürich für eine starke Performance, wenngleich der Anstieg des SMI mit knapp zehn Prozent deutlich geringer ist als bei anderen wichtigen Indizes. Geschuldet ist das Hinterherhinken der eher defensiven Ausrichtung des Schweizer Aktienmarktes: Investoren, die sich für einem Konjunkturaufschwung positionieren, greifen lieber zu Industrie- und Finanzwerten als zu Anteilen von Gesundheits- und Lebensmittelkonzernen.

Bei den Standardwerten setzte sich Lonza mit 4,5 Prozent Kursplus an die Spitze. Der Pharmazulieferer gehört zu den Produzenten des Covid-19-Impfstoffs der US-Biotech-Firma Moderna, die nach positiven Studienresultaten die Zulassung in den USA und Europa beantragen will. Lonza steht dieses Jahr mit einem Wertzuwachs um mehr als die Hälfte an der Spitze der Schweizer Bluechips.

Am breiten Markt stiegen die Adecco-Anteile um 2,9 Prozent. Die Analysten der Credit Suisse hoben am Tag vor einer Investorenveranstaltung des Personaldienstleisters das Kursziel an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SMI Index

  • 10.840,00 Pkt.
  • -0,09%
15.01.2021, 23:14, Deutsche Bank Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SMI (206)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "SMI" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "SMI" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten