VIRUS: Athen kontrolliert Bewegungsverbote verschärft

dpa-AFX

ATHEN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus verschärft Athen die Kontrollen der Reiseverbote für Bürger im eigenen Land. Seit 18.00 Uhr Ortszeit (17.00 MESZ) am Mittwoch kontrolliert die Polizei an allen Autobahnen und Landstraßen die Autos, die von den Großstädten in Richtung der Provinzen fahren. "Nur wer beweisen kann, dass er in einer Provinz wohnt, darf weiterreisen", teilte der Chef des Zivilschutzes, Nikos Chardalias, im Staatsfernsehen mit. Dies gelte auch für Flüge und Fährverbindungen, hieß es. Wer die Regel nicht einhält, muss mit einem Bußgeld von 300 Euro rechnen.

Bislang wurden die Reiseeinschränkungen von der Polizei nur stichprobenweise kontrolliert. Seit Mittwochabend kontrolliert die Polizei nun systematisch an Mautstellen und wichtigen Kreuzungen die Einhaltung des Reiseverbots. Die Küstenwache erlaubt keine Ausgabe von Fahrkarten für Fähren zu den Inseln, wenn der Reisende nicht nachweislich von der Zielinsel stammt und auch dort wohnt.

Griechenland hatte bereits die ersten Einschränkungen mit der Schließung von Schulen und Restaurants, Bars und von Geschäften Ende März eingeführt. Das Land mit rund 10,5 Millionen Einwohnern hat eine der niedrigsten Opferraten in Europa. Bislang sind 83 Menschen an den Folgen von Erkrankungen an Coronavirus gestorben./tt/DP/nas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Athex Composite Index

  • 685,40 Pkt.
  • +2,80%
05.06.2020, 16:00, außerbörslich

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Athex Composite" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Athex Composite" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten