Volkswagen profitiert von China-Geschäft - Absatz schnellt hoch

Reuters

München (Reuters) - Volkswagen hat zum Jahresauftakt dank der großen Nachfrage in China deutlich mehr Autos verkauft als zu Beginn der Corona-Krise anfang 2020.

Insgesamt wurden mit gut zwei Millionen Fahrzeugen mehr als ein Fünftel mehr an die Kunden ausgeliefert als vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Allein in China schnellten die Auslieferungen von Januar bis März um fast zwei Drittel nach oben. In Westeuropa wurden dagegen mit 770.200 Fahrzeugen 4,6 Prozent weniger an die Kunden übergeben als vor Jahresfrist.

Von den einzelnen Marken konnten insbesondere die Premiumhersteller Audi und Porsche ein deutliches Plus von rund einem Drittel verbuchen. Für VW blieb ein Anstieg um knapp ein Viertel auf knapp 1,1 Millionen Autos. Aufwärts ging es auch bei Lastwagen der Marken MAN und Scania mit einem Plus von 34 beziehungsweise 27 Prozent. Seat und Skoda hinken der Entwicklung dagegen hinterher: Die Tschechen verkauften gerade einmal 7,2 Prozent mehr Fahrzeuge als zum Jahresauftakt 2020, Seat verbuchte sogar ein Minus im ersten Quartal von 3,7 Prozent. Der Beginn der Corona-Krise hatte im ersten Quartal die Geschäfte der Autobauer weltweit belastet. Vor allem der erste Lockdown ab März ließ die Verkäufe einbrechen. Inzwischen hat sich die Nachfrage aber wieder deutlich erholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu VOLKSWAGEN AG Aktie

  • 32,45 USD
  • -0,74%
18.05.2021, 21:59, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu VOLKSWAGEN AG

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "VOLKSWAGEN AG" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten