Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: War es das schon wieder – DAX noch unentschlossen

onvista
Vorbörse: War es das schon wieder – DAX noch unentschlossen

Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China dürften den Dax am Freitag zunächst weiter stützen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 12.238 Punkte und damit in etwa auf dem Niveau seines Vortagesschlusses. Der Index hatte sich bereits am Donnerstag um mehr als ein halbes Prozent erholt, nachdem China und die USA Gespräche angekündigt hatten.

Durchaus gute Vorgaben kommen aus Übersee. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial rückte seit dem Handelsschluss hierzulande weiter vor. Die Börsen Asiens fanden indes keine gemeinsame Richtung. Während es in Japan nach oben ging, standen die Kurse in China unter Druck.

Insgesamt bleibt die Lage am Markt angespannt. Sollte der Dax unter das Juni-Tief bei rund 12 100 Zählern rutschen, droht laut Charttechnikern ein Absacken unter die Marke von 12 000 Punkten.

Die Furcht vor einem globalen Konjunkturdämpfer wegen des Handelskonflikts sowie der Streit zwischen den USA und der Türkei hatten die Börsen zuletzt belastet. Der Dax fiel seit dem Zwischenhoch Ende Juli um 5 Prozent.

USA: Gute Unternehmenszahlen und Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China hatten den Dow Jones Industrial beflügelt. Peking wird auf Einladung der US-Seite Ende August eine Delegation zu Gesprächen nach Washington schicken. Und obwohl die US-Regierung weiterhin im Konflikt mit der Türkei eine harte Hand zeigt, hat sich auch die Lage an der Währungsfront inzwischen entspannt. Nach ihrem massiven Wertverfall hat sich die türkische Lira stabilisiert; hier half zuletzt auch die Nachricht, dass Katar der Türkei mit einer milliardenschweren Finanzspritze zu Hilfe kommt.

ASIEN: Asiens Börsen fanden am Morgen keine gemeinsame Richtung: Tokio und Hongkong beendeten den Tag positiv, während Schanghai und Shenzen Verluste verzeichneten.

DEVISEN: Der Euro  hat sich am Freitag im frühen Handel stabil gezeigt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1380 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Auch die türkische Lira veränderte sich im Wert kaum. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1370 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende stehen sowohl in Europa als auch in den USA nur wenige Konjunkturdaten von Bedeutung an. In der Eurozone dürften monatliche Inflationszahlen auf Interesse stoßen, wobei es sich lediglich um eine zweite Schätzung handelt. In den USA gibt der Indikator der Universität Michigan Auskunft über die Stimmungslage der amerikanischen Verbraucher.

Im Auge haben Investoren zudem eine anstehende Ratingentscheidung der Bonitätswächter von Standard & Poor’s zur Türkei. Es handelt sich um einen von zwei jährlichen Bewertungsterminen, die Ratingagenturen wahrnehmen können, aber nicht müssen. Für gewöhnlich gibt S&P seine Entscheidungen im Laufe des Abends bekannt.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

BERENBERG HEBT ZIEL FÜR WIRECARD AUF 193 (156) EUR – ‚BUY‘ – HSBC SENKT HEIDELBERGCEMENT AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 76 (101) EUR – GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HENKEL AUF 116 (114) EUR – ‚NEUTRAL‘

– HSBC HEBT ZIEL FÜR BARCLAYS AUF 270 (260) PENCE – ‚BUY‘ – HSBC SENKT LAFARGEHOLCIM AUF ‚REDUCE‘ (HOLD) – ZIEL 40 (59) CHF – HSBC SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 68 (72) PENCE – ‚HOLD‘ – JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,80 (2,90) EUR – ‚NEUTRAL‘ – JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 18 (19) EUR – ‚OVERWEIGHT

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN
06:30 CH: Schindler Halbjahreszahlen
07:00 CH: PSP Swiss Property Halbjahreszahlen
07:00 L: Grand City Properties Q2-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE GENAUE ZEITANGABE
D: Volkswagen Konzern Absatz 07/18
DK: A.P. Moller-Maersk Halbjahreszahlen

TERMINE KONJUNKTUR
EU: S&P Ratingergebnis Ungarn
EU: Moody’s Ratingergebnis Kroatien, Malta
08:00 D: Verarbeitendes Gewerbe 06/18
10:00 EU: EZB Leistungsbilanz 06/18
10:00 I: Leistungsbilanz 06/18
11:00 EU: Verbraucherpreise 07/18 (endgültig)
16:00 USA: Frühindikator 07/18
16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 08/18 (vorläufig)

Onvista / dpaAFX

Foto: Pavel Ignatov

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX Index

  • 11.142,70 EUR
  • +0,65%
21.11.2018, 09:08, BNP Paribas Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (190.459)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten