Werbung

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 04.05.2022 - 15.15 Uhr

dpa-AFX · Uhr

ROUNDUP 2: Steigenden Kosten belasten Fresenius und FMC - Führungswechsel

BAD HOMBURG - Ein erneuter Gewinneinbruch bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC ) und höhere Kosten auch infolge des russischen Angriffs auf die Ukraine machen dem Medizin- und Krankenhauskonzern Fresenius zu schaffen. "Die anhaltende Corona-Pandemie, der Krieg in der Ukraine, Engpässe in den Lieferketten und vor allem die teils erheblichen Kostensteigerungen haben das erste Quartal belastet", sagte Konzernchef Stephan Sturm am Mittwoch laut Mitteilung in Bad Homburg. Dennoch fielen die Kennziffern des Dax-Konzerns besser aus als von Analysten erwartet.

ROUNDUP 2: Siemens Healthineers erhöht Prognose erneut - Corona-Tests gefragt

ERLANGEN - Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers erhöht nach einem robusten zweiten Quartal seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr erneut. Dabei profitierte das Unternehmen zuletzt von weiter über den Erwartungen liegenden Verkäufen von Antigen-Schnelltests zum Nachweis von Covid-19, die nun auch in den USA zugelassen sind. Zudem zeigten sich auch die anderen Bereiche, wie die Bildgebung, recht robust gegenüber dem derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Den Kostendruck bekommt jedoch auch Siemens Healthineers zu spüren.

ROUNDUP/Chips, Corona, Krieg: VW steckt 'beispiellose' Krisen gut weg

WOLFSBURG - Ein gutes Geschäft vor allem mit den besonders profitablen Oberklassemarken und weitere Kostenkürzungen haben den VW -Konzern zum Jahresbeginn durch die angeschlagene Autokonjunktur getragen. Die Wolfsburger verdienten im ersten Quartal trotz hoher Verkaufsrückgänge fast doppelt so viel wie Anfang 2021. Chipmangel, Ukraine-Krieg und neue Lockdowns in China belasten die Lieferketten.

ROUNDUP: Hugo Boss legt deutlich zu - Aktie kann nicht profitieren

METZINGEN - Der Modekonzern Hugo Boss ist mit deutlichen Zuwächsen in das neue Jahr gestartet. Die Investitonen in die Marke sowie in die Digitalisierung zahlen sich dabei nach Ansicht des Finanzvorstandes Yves Müller mehr und mehr aus. Die weltwirtschaftlichen Risiken lassen den Konzern jedoch vorsichtig bleiben. Die Jahresprognose wurde bekräftigt. Aktien von Hugo Boss konnten davon nicht profitieren - sie gehörten am Mittwoch zu den größeren Verlierern im Mittelwertesegment MDax .

ROUNDUP: Cancom senkt Prognose - Aktie fällt auf tiefsten Stand seit Herbst 2020

MÜNCHEN - Der IT-Spezialist Cancom blickt wegen größer gewordener Probleme in der Lieferkette und beim Konjunkturumfeld nicht mehr so optimistisch auf das laufende Jahr. "Leider mussten wir nun aufgrund der Situation in der Lieferkette für IT-Hardware die Prognose defensiver ausrichten", sagte Cancom-Chef Rudolf Hotter laut Mitteilung vom Dienstagabend. Für Umsatz und operatives Ergebnis erwartet das im MDax notierte Unternehmen jetzt ein "deutliches Wachstum". Bislang hatte der Konzern mit einem "sehr deutlichem Wachstum" gerechnet. An der Börse sorgte das für einen Absturz der Aktie, die auf den tiefsten Stand seit November 2020 abrutschte.

ROUNDUP: Klöckner & Co sieht vorerst weiter hohe Stahlpreise - Aktie fällt aber

DUISBURG - Wegen hoher Stahlpreise bleibt Klöckner & Co für die kommenden Wochen optimistisch. Mittlerweile sei aber in gewisser Plateau-Effekt beim Stahlpreis zu beobachten, sagte Unternehmenschef Guido Kerkhoff am Mittwoch in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Wie es sich weiter entwickelt, müsse daher abgewartet werden. Allerdings erwartet das Management in seiner Prognose für das zweite Quartal einen "deutlichen" Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorquartal bei gleichzeitig stabiler bis leicht steigender Absatzentwicklung. Anleger an der Börse überzeugte das aber nicht so recht.

ROUNDUP/Trotz Krieg und Katastrophen: Hannover Rück erwartet weiter Rekordgewinn

HANNOVER - Für den Rückversicherer Hannover Rück hat das Jahr bereits reichlich Katastrophen gebracht: Neben Stürmen in Europa und Überschwemmungen in Australien zehrten die Folgen des Ukraine-Kriegs und Belastungen durch die Corona-Pandemie im ersten Quartal am Gewinn. Wie teuer der Krieg die Hannover Rück und die Versicherungsbranche letztlich zu stehen kommt, wagte der Vorstand am Mittwoch noch nicht abzuschätzen. Das liegt auch an ungeklärten Rechtsfragen - etwa mit Blick auf hunderte Flugzeuge, die Leasingfirmen an russische Fluggesellschaften verloren haben. Dennoch peilt das Management 2022 weiter den höchsten Gewinn der Geschichte an.

ROUNDUP 2: Teamviewer kommt auf Weg aus der Krise voran - Aktie deutlich erholt

GÖPPINGEN - Der Softwareanbieter Teamviewer kommt beim geplanten Ausbau des Geschäfts mit großen Unternehmen voran. Zudem konnte das Management des Anbieters von Fernwartungssoftware den Kostenanstieg wie angekündigt bremsen. Dies führte dazu, dass der operative Gewinn nach Angaben vom Mittwoch im ersten Quartal nicht so stark sank wie von Analysten befürchtet. Zudem wurden die 2022er-Ziele trotz der wirtschaftlichen Unsicherheiten infolge des Ukraine-Kriegs bestätigt. An der Börse wirkte sich das positiv aus. Die seit Monaten stark unter Druck stehende Aktie lag am Mittwochnachmittag mit einem Plus von zehn Prozent an der MDax-Spitze .

Weitere Meldungen

-VW-Nutzfahrzeugholding Traton senkt Ergebnisausblick wegen Ukraine-Krieg
-Norma wächst moderat und verdient weniger - Prognose bestätigt
-Chipkonzern AMD mit Sprung bei Umsatz und Gewinn
-Airbnb steigert Umsatz kräftig - Geschäftsboom im Sommer erwartet
-Novartis erhält weitere EU-Zulassung für personalisierte Zelltherapie Kymriah
-ROUNDUP: Musk bekräftigt Pläne für Abo-Modell nach Twitter-Übernahme
-IPO/Düngerkonzern Yara: Prüfen Börsengang der Sparte für grünen Ammoniak
-Starbucks trotz Corona-Problemen und Inflationsdruck mit Umsatzplus
-Lyft stürzt an der Börse ab - Quartalsausblick enttäuscht
-Ukraine-Krieg bremst Wachstum im deutschen Onlinehandel
-VW-Chef Diess: Expansion in USA mit Fokus auf Elektroautos
-Dienstleistungssparte sorgt für Erholung bei Dussmann-Gruppe
-VW-Finanzchef: Hohe Rohstoffpreis-Belastung, mehr Geld für Software
-Industrie: Ölembargo gegen Russland 'drastischer Schritt'
-Brüssel bringt Sanktionen gegen größte russische Bank auf den Weg
-Lichtblick investiert halbe Milliarde Euro in Wind- und Sonnenstrom
-Bieterverfahren um Italiens Staatsairline: Ita öffnet Bücher
-Habeck appelliert an Länder: Windkraft-Ausbau beschleunigen
-Kartellamt verschärft Aufsicht bei Facebook-Konzern Meta
-Umwelthilfe fordert Baustopp am geplanten LNG-Terminal Wilhelmshaven
-Porsche: Weniger Absatz, mehr operativer Gewinn
-Verkehrsbetriebe schlagen einheitliches Fahrgeräusch für E-Busse vor
-ROUNDUP: Bosch fordert Diversifizierung bei Energie und setzt auf Wasserstoff
-Brummendes US-Geschäft treibt Glücksspielkonzern Flutter an - Aktie steigt stark
-'SZ'-Chef: 'Bis 2030 wollen wir uns komplett digital finanzieren'
-DIHK erwartet spürbare Folgen für deutsche Unternehmen bei Ölembargo
-Vattenfall erwägt Verkauf der Berliner Fernwärme
-ROUNDUP: Luca löscht sämtliche Nutzerdaten aus der Pandemie
-ROUNDUP/Studie: Online-Shopper zahlen am liebsten per Rechnung oder Paypal
-Uber steigert Erlöse kräftig - dennoch hoher Quartalsverlust
-BGH: Fitnessstudio-Kunde bekommt für Lockdown-Zeit Beiträge zurück
-Öl-Embargo gegen Russland: Chemieindustrie erwartet steigende Preise
-ROUNDUP: Bildverarbeitungsspezialist Basler verdient weniger - Aktie verliert
-Moderna verdient dank Corona-Impfstoff weiter glänzend
-Städtetourismus auf Aufholjagd - Kampagne europäischer Metropolen
-Allianz will mit Gemeinschaftsfirma Großversicherer in Afrika werden
-ROUNDUP: Norma bestätigt Prognose trotz sinkender Profite - Aktie steigt
-Ferrari verzeichnet volle Auftragsbücher - Umsatz und Gewinn deutlich gestiegen
-Habeck: Deutschland kann Öl-Embargo gegen Russland tragen
-Netzbetreiber rechnet mit schnelleren Stromtrassen-Verfahren

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

Meistgelesene Artikel

Werbung