IRW-News: First Tin Plc: First Tin Plc veröffentlicht aktualisierte Mineralressourcenschätzung für das Zinnprojekt Taronga

dpa-AFX · Uhr

IRW-PRESS: First Tin Plc: First Tin Plc veröffentlicht aktualisierte Mineralressourcenschätzung für das Zinnprojekt Taronga

14. September 2023. First Tin PLC ("First Tin" oder "das Unternehmen" - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/first-tin-ltd/ ), ein Zinnerschließungsunternehmen mit fortgeschrittenen Projekten mit geringem Investitionsaufwand in Deutschland und Australien, freut sich, eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung ("MRE") für das zu 100 % unternehmenseigene Taronga-Zinnprojekt in Australien bekannt zu geben, die von den unabhängigen geologischen Beratern H&S Consultants Pty Ltd ("H&SC") erstellt wurde. Die MRE wurde in Übereinstimmung mit dem JORC Code & Guidelines 2012 erstellt.

Die aktualisierte MRE wird unter Verwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,05 % Zinn ("Sn") bis zu einer maximalen Tiefe von 300 m unter der Oberfläche (650 mRL) gemeldet:

Kategorie Tonnage (Millionen) Gehalt (% Sn) Zinn (in Tonnen)

Gemessen (M) 33.0 0.13 44,200

Angezeigt (I) 38.9 0.11 42,000

Zwischensumme (M&I) 71.9 0.12 86,200

Abgeleitet 61.1 0.09 61,100

GESAMT 133.0 0.10 138,300

(kleinere Rundungsfehler)

Dies ist eine beträchtliche Steigerung der Größe um 240 % im Vergleich zur vorherigen MRE, die von Aus Tin Mining Ltd. im Jahr 2014 bekannt gegeben wurde und die mit einem Cutoff-Gehalt von 0,10 % Sn berechnet wurde. Der niedrigere Cutoff-Wert für die aktualisierte Mineralressource basiert auf überarbeiteten wirt-schaftlichen Überlegungen, einschließlich höherer 3-Jahres-Zinnpreise, niedrigerer AUD/USD-Wechselkurse und vorläufiger Schätzungen der Abbau-, Verarbeitungs- und Verwaltungskosten.

Ein direkter Vergleich mit dem MRE 2014 unter Verwendung einer 0,10 % Sn-Betriebsschwellengrenze ergibt:

2014 MRE H&SC 2023 MRE Prozentuale

Veränderung

(%)

Tonnen Klasse Zinn (in Tonnen Klasse Zinn (in

(Millionen) (%Sn) Tonnen) (Millionen) (%Sn) Tonnen)

Gemessen - - - 21.5 0.17 35,700 -

Angezeigt 26.9 0.17 45,200 16.5 0.16 26,000 (42.5)

Zwischensumme 26.9 0.17 45,200 38.0 0.16 61,700 36.5

Abgeleitet 9.4 0.13 12,000 13.4 0.14 18,600 55

GESAMT 36.3 0.16 57,200 51.7 0.16 80,300 40.4

(kleinere Rundungsfehler)

Der Vergleich bedeutet eine Steigerung des gesamten enthaltenen Zinnmetalls um 40 % bei gleichem Cut-off.

Der Unterschied ist in erster Linie auf Folgendes zurückzuführen:

- Explorationsbohrungen von First Tin erweitern erfolgreich die Mineralressource im Südwesten der bestehenden Schätzung

- Neue geologische Interpretation

- Eine rekonfigurierte Neigungsinterpolationstechnik

Zum ersten Mal wurde eine gemessene Ressourcenkategorie aufgenommen. Dies basiert auf dem erfolgreichen Bohrprogramm von First Tin, das die Bohrdaten von Newmont validierte, sowie auf einer detaillierteren Untersuchung der QAQC-Daten von Newmont, die die Zuverlässigkeit der historischen Bohrdaten bestätigte.

Tabelle 1 enthält eine Tabelle mit einer grafischen Darstellung (Abbildung 1).

Thomas Buenger, CEO von First Tin, sagte: "Die MRE 2023 stellt den Höhepunkt einer äußerst erfolgreichen Bohrkampagne bei Taronga dar, die neue Mineralisierungsbereiche erschlossen und frühere Daten bestätigt hat. Wir sind sehr erfreut über den großen Anstieg des enthaltenen Zinns und die Hinzufügung einer gemessenen Ressourcenkategorie, was das Vertrauen in die MRE weiter stärkt. Die Gehalts-Tonnage-Kurve zeigt, dass die Mineralressourcenschätzung robust ist und dass bedeutende Tonnagen an höhergradigem Material vorhanden sind, die wiederum das Risiko aufgrund von sich ändernden Zinnpreisen verringern werden."

Das Projekt befindet sich im Besitz der australischen 100%-Tochtergesellschaft von First Tin, Taronga Mines Pty Ltd ("TMPL").

Sn Cut off % Mt. Sn % Sn Kt

0.025 197.3 0.082 161.8

0.04 157.0 0.095 149.1

0.05 133.0 0.104 138.3

0.06 111.4 0.113 125.9

0.07 92.6 0.123 113.8

0.08 76.0 0.134 101.9

0.09 62.4 0.145 90.5

0.1 51.5 0.156 80.3

0.125 32.0 0.183 58.6

0.15 20.5 0.209 42.9

0.2 8.7 0.261 22.7

0.25 3.8 0.315 11.9

0.3 1.7 0.37 6.1

0.5 0.1 0.589 0.7

Tabelle 1: Zinnsorten-Tonnage-Tabelle für Taronga

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71961/14092023_DE_FirstTin.001.png

Abbildung 1: Zinnsorten-Tonnage-Kurve für Taronga

Abbildung 2 zeigt eine Schrägansicht der Zinnblock-Gehaltsverteilung für die Mineralressourcen von Taronga (Abbildung in lokaler Gitterausrichtung). Die schwarze Ellipse hebt die von First Tin entdeckte zusätzliche Ressource hervor.

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71961/14092023_DE_FirstTin.002.png

Abbildung 2: Zinnblock-Gehaltsverteilung, Taronga MRE

Abbildung 3 zeigt in einer Schrägansicht die Verteilung der Ressourcenkategorien für die Zinnlagerstätte Taronga (Abbildungen in lokaler Gitterorientierung).

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71961/14092023_DE_FirstTin.003.png

Abbildung 3: Verteilung der Mineralisierung nach Kategorie, Taronga

Nachfragen:

First Tin Via SEC Newgate

Thomas Bünger - CEO

Arlington Group Asset Management Limited

(Finanzberater und gemeinsamer

Makler)

Simon Catt 020 7389 5016

WH Ireland Limited (Gemeinsamer Makler)

Harry Ansell 020 7220 1670

SEC Newgate (Finanzkommunikation)

Elisabeth Cowell / Molly Gretton FirstTin@secnewgate.co.uk

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

www.resource-capital.ch

Hinweise für Redakteure

First Tin ist ein ethisches, zuverlässiges und nachhaltiges Zinnproduktionsunternehmen, das von einem Team renommierter Zinnspezialisten geleitet wird. Das Unternehmen konzentriert sich darauf, ein Zinnlieferant in konfliktfreien Ländern mit geringem politischem Risiko zu werden, indem es schnell hochwertige Zinnvorkommen mit geringen Investitionskosten in Deutschland und Australien entwickelt.

Zinn ist ein kritisches Metall, das für jeden Plan zur Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von entscheidender Bedeutung ist, doch in Europa ist das Angebot sehr gering. Es wird erwartet, dass die steigende Nachfrage zusammen mit der Knappheit dazu führt, dass Zinn in absehbarer Zukunft anhaltende Defizite auf den Märkten aufweist. Das Risiko der Aktiva des Unternehmens wurde durch umfangreiche Arbeiten erheblich reduziert.

First Tin hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von drei Jahren zwei Zinnminen unter Anwendung der besten Umweltstandards in Betrieb zu nehmen, um die derzeitige globale saubere Energie- und Technologierevolution durch eine gesicherte Versorgung zu unterstützen.

JORC-Code, Ausgabe 2012 - Tabelle 1 Taronga Tin Project (TMPL)

Abschnitt 1 Stichprobentechniken und Daten

(Die Kriterien dieses Abschnitts gelten für alle folgenden Abschnitte).

Kriterien Erklärung zum JORC-Code Kommentar

Probenahmetechniken· Art und Qualität der Probenahme (z. B. geschnittene Kanäle, zufällige Späne oder · Die Probenahme bestand aus zwei Phasen von Oberflächenbohrungen: Newmont 1979 bis

spezielle, auf die zu untersuchenden Minerale zugeschnittene 1982 und Taronga Mines Pty Ltd (TMPL) 2022 bis

Industriestandard-Messgeräte, wie z. B. Gammasonden im Bohrloch oder tragbare 2023.

RFA-Geräte usw.). Diese Beispiele sollten nicht als Einschränkung der allgemeinen · Mit Hilfe von Diamantbohrungen (DD) wurden 1 m lange Proben des NQ3/HQ3-Kerns

Bedeutung der Probenahme verstanden entnommen, die in der Längsrichtung in zwei Hälften gesägt wurden. Der halbe Kern

werden. wurde in Säcke verpackt und an ein kommerzielles Labor zur Probenvorbereitung und

· Geben Sie an, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um die Repräsentativität der Proben -untersuchung geschickt. Dies ist eine branchenübliche

und die angemessene Kalibrierung der verwendeten Messgeräte oder -systeme Vorgehensweise.

sicherzustellen. · Die Newmont Open Hole Percussion (OHP) und JACRO Perkussionsbohrungen wurden zur

· Aspekte der Bestimmung der Mineralisierung, die für den öffentlichen Bericht Gewinnung von 1m-Proben verwendet. (Ein JACRO-Schlagbohrgerät wurde zur Beprobung von

wesentlich flachen Bereichen mit flachen, abgewinkelten Bohrlöchern

sind. verwendet).

· In Fällen, in denen "Industriestandard"-Arbeiten durchgeführt wurden, wäre dies · Mit dem TMPL-Reverse-Circulation-Bohrverfahren (RC) wurden aus einem Bohrloch mit

relativ einfach (z.B. "Reverse-Circulation-Bohrungen wurden verwendet, um 1-m-Proben einem Durchmesser von 4,5 Zoll Proben von 1 m entnommen. Dies ist ein

zu erhalten, von denen 3 kg pulverisiert wurden, um eine 30-g-Charge für die Standardverfahren der

Feuerprobe zu erhalten"). In anderen Fällen kann eine genauere Erklärung erforderlich Industrie.

sein, z. B. wenn es sich um grobes Gold handelt, das Probleme bei der Probenahme mit · Um die Repräsentativität der Proben zu gewährleisten, wurden alle Diamantbohrungen

sich bringt. Ungewöhnliche Rohstoffe oder Mineralisierungsarten (z. B. submarine mit drei Rohren

Knollen) können die Offenlegung detaillierter Informationen durchgeführt.

rechtfertigen. · Um die Repräsentativität der Proben zu gewährleisten, wurden bei den

OHP/JACRO/RC-Bohrungen geeignete Kompressoren eingesetzt, um die gesamte Probe

anzuheben und Wassereinbrüche zu

verhindern.

· Die Mineralisierung ist durch flächige Quarzadern mit geringem Kassiterit,

Arsenopyrit und Chalkopyrit in Hornfels-Metasedimenten gekennzeichnet. Bei den Adern

handelt es sich häufig um Haarrisse, und es gibt keine offensichtlich sichtbare

durchdringende Alteration, die mit dem Hornfelsen in Verbindung steht. Es ist nicht

bekannt, dass es diskrete Grenzen der Mineralisierung gibt. Alle Bohrproben wurden

analysiert und daher wurde keine vorherige Bestimmung der Mineralisierung

vorgenommen.

· Die Probenvorbereitung im Labor umfasste das branchenübliche Trocknen, Wiegen und

Zerkleinern, gefolgt von der Aufteilung (wenn die Probengröße zu groß war) und dem

Zerkleinern. Bei Newmont wurde dies vor Ort durchgeführt und in einem kommerziellen

Labor analysiert, während bei TMPL die Probenvorbereitung und -analyse in einem

kommerziellen Labor durchgeführt wurde. Die anschließende Zellstoffprobe wurde nach

einer für den jeweiligen Zeitpunkt geeigneten Industriestandardmethode

analysiert.

Bohrtechniken · Bohrtyp (z. B. Kernbohrung, Reverse-Circulation-Bohrung, Hammerbohrung, · Einzelheiten der Bohrungen für das allgemeine Gebiet:

Rotationsbohrung, Schneckenbohrung, Bangka-Bohrung, Schallbohrung usw.) und Unternehmen Typ Anzahl der Meter

Einzelheiten (z. B. Kerndurchmesser, Dreifach- oder Standardrohr, Tiefe der Löcher

Diamantspitzen, Bohrkopf oder anderer Typ, ob der Kern ausgerichtet ist und wenn ja, Newmont DD 173 25,718.8

nach welcher Methode OHP 81 5,573.5

usw.). JACRO 97 3,771.0

Insgesamt 351 35,063.3

TMPL Typ Anzahl der Meter

Löcher

DD 13 1,619.2

RC 46 4,714.0

Insgesamt 59 6,333.2

Kombiniert Typ Anzahl der Meter

Löcher

DD 186 27,338.0

OHP 81 5,573.5

RC 46 4,714.0

JACRO 97 3,771.0

Insgesamt 410 41,396.5

Newmont

· Die DD wurden als HQ- oder OHP-Bohrungen niedergebracht und auf NQ-Dreifachrohre

reduziert, sobald fester Boden erreicht wurde. Um die Kerngewinnung zu maximieren und

den Verlust von Kassiterit zu minimieren, wurden Dreifachrohrbohrungen durchgeführt.

Der Kern wurde nicht

ausgerichtet.

· Die OHP-Bohrungen wurden ursprünglich mit einem Hochdruck-Schramm-Gerät durchgeführt.

Spätere Perkussionsbohrungen, einschließlich aller Bohrlöcher der PG 400-Serie, wurden

mit einem T-3-Hochdruckbohrgerät mit einem 140-mm-Wolframbohrer durchgeführt. Die

Anlage war mit einem primären Zyklon ausgestattet, der mit einem Verteiler am Kragen

zur Probengewinnung verbunden war. Ein sekundärer Donaldson-Filter wurde am Auslass

des primären Zyklons angebracht, um Staub mit einer Größe von minus 5 Mikrometern

aufzufangen.

· Ein modifiziertes JACRO-Schlagbohrgerät, das mit einem

Vakuum-Probenrückgewinnungssystem ausgestattet ist, wurde ausschließlich für Newmonts

Flachwinkel-Bohrungen

verwendet.

TMPL

· Die Diamantbohrungen wurden mit einem HQ-Bohrer mit weicher Matrix durchgeführt. Um

eine gute Kerngewinnung zu gewährleisten und eine Auswaschung von Kassiterit zu

vermeiden, wurde ein Dreifachrohr-Bohrgestänge verwendet. Der Kern wurde nicht

ausgerichtet.

· Das Schlagbohren erfolgte mit einem 4,5-Zoll-"Black Diamond"-Hammer, einem

137-mm-PED-Bohrer (Polycarbonat-Diamant) und einer 6 m langen 4,5-Zoll-Stange aus

rostfreiem Stahl. Durch eine enge Ummantelung (3 mm Abstand) wurde sichergestellt,

dass die Löcher so gerade wie möglich blieben. Ein 900-cm³-Kompressor mit einem Druck

von 350 psi wurde eingesetzt, um die Löcher trocken zu halten und sicherzustellen,

dass alle schweren Mineralien wie Kassiterit gewonnen

werden.

Rückgewinnung von · Methode zur Aufzeichnung und Bewertung der Wiederfindungen von Kern- und Spanproben · Alle Kernabschnitte werden gemessen und mit den Markierungen des Bohrers verglichen,

Bohrproben und der bewerteten um die tatsächliche Ausbeute zu ermitteln. Die Gewinnung betrug im Allgemeinen 100 %,

Ergebnisse. abgesehen von einzelnen Abschnitten mit schlechten Bodenbedingungen, im Allgemeinen

· Maßnahmen zur Maximierung der Probengewinnung und zur Gewährleistung der entweder nahe der Oberfläche oder in Störungszonen. Die durchschnittliche Gewinnung

Repräsentativität der für Newmont DD liegt bei 97,3 % und die durchschnittliche Gewinnung für TMPL DD bei

Proben. 96,8

· ob eine Beziehung zwischen der Probenausbeute und dem Gehalt besteht und ob es %.

aufgrund eines bevorzugten Verlusts/Gewinns von feinem/grobem Material zu einer · Alle RC- und OHP-Proben wurden vor Ort gewogen. Dies gibt eine gute Vorstellung von

Verzerrung der Probe gekommen sein der Wiederfindung für die beprobten 1-m-Intervalle, da die Dichte nicht wesentlich

könnte. variiert. Die Wiederfindung des OHP wurde im Allgemeinen als sehr gut eingeschätzt.

Die halbquantitative Analyse der mit TMPL gewogenen RC-Proben ergab eine

durchschnittliche Wiederfindung von über 90

%.

· Es lagen keine Informationen über die Verwertung der JACRO-Löcher vor.

· Bei allen Diamantbohrungen wurden Dreifach-Rohrstangen verwendet, um die

Probengewinnung zu

maximieren.

· TMPL spekuliert, dass die Bohrungen und das Schneiden der Kerne zu einem

geringfügigen Verlust von Zinn durch Auswaschungen an den Aderrändern und sehr kleinen

Löchern in den zinnhaltigen Adern geführt haben könnten. Eindeutige Beweise dafür gibt

es jedoch

nicht.

· Für die Perkussionsbohrungen wurde ein Kompressor mit hohem Druck und Volumen

eingesetzt, um eine gute Probenrückführung zu gewährleisten und die Bohrlöcher trocken

zu halten. Es wurde kein nennenswertes Wasser angetroffen, so dass die Probenqualität

gut war. Das Bohrloch wurde nach jedem Stangenwechsel mit Druckluft gereinigt, wobei

keine nennenswerte Menge an Material zurückgeführt

wurde.

· Es ist kein Zusammenhang zwischen der Ausbeute und dem Zinngehalt zu erkennen. Es

wurde keine Verzerrung der Proben

festgestellt.

· Frühere Arbeiten von Mining One deuteten darauf hin, dass es im Zusammenhang mit den

JACRO-Bohrungen zu einer Verschmierung des Zinngehalts im Bohrloch kam. Eine

Überprüfung der JACRO/DD-Doppelbohrungen von Newmont ergab jedoch keine Verzerrung;

eine Kontrollmodellierung ohne die JACRO-Bohrungen ergab keinen Unterschied bei den

globalen Blockgehalten. Eine visuelle Inspektion könnte auf eine mögliche

Verschmierung hindeuten, aber es ist schwierig, sicher zu sein. Die JACRO-Bohrungen

wurden in die Mineralressourcenschätzung

einbezogen.

Protokollierung · Ob die Kern- und Splitterproben geologisch und geotechnisch so detailliert · Alle Proben wurden geologisch so detailliert protokolliert, dass sie eine angemessene

protokolliert wurden, dass sie eine angemessene Mineralressourcenschätzung, Mineralienschätzung, Bergbau- und metallurgische Studien unterstützen.

Bergbaustudien und metallurgische Studien

unterstützen. · Die TMPL-Diamantbohrungen wurden geotechnisch so detailliert protokolliert, dass sie

· Ob die Erfassung qualitativ oder quantitativ ist. Fotografieren von Kernen (oder eine angemessene Mineralienschätzung, Bergbau- und metallurgische Studien

Rinnen, Kanälen, unterstützen.

etc.).

· Die Gesamtlänge und der Prozentsatz der erfassten relevanten Kreuzungen. · Alle Bohrkernaufzeichnungen sind sowohl qualitativer als auch quantitativer Natur,

wobei die TMPL-Aufzeichnungen einer strengen Reihe von Richtlinien folgen. Die gesamte

Länge jedes Bohrlochs wurde

protokolliert.

· Die Newmont-Bohrungen wurden in Form von Papierprotokollen durchgeführt, die im Jahr

2013 in ein digitales Format übertragen wurden. Der gesamte TMPL-Kern wurde digital

protokolliert und

fotografiert.

· Alle RC-, OHP- und JACRO-Bohrungen sind halbquantitativ, wobei die TMPL-RC-Bohrungen

einer strengen Reihe von Richtlinien folgen und prozentuale Schätzungen vorgenommen

werden. Repräsentative Unterproben wurden entnommen, gesiebt und selektiv geschwenkt,

um den Schwermineralgehalt visuell zu schätzen. Eine Teilmenge der Gesteinsspäne jeder

RC-Probe wird zu Referenzzwecken in Spänebehältern aufbewahrt und vor Ort

gelagert.

Unterproben-nahmeve· Wenn Kern, ob geschnitten oder gesägt und ob ein Viertel, die Hälfte oder der gesamte Newmont Bohrprobenvorbereitung

rfahren und Kern entnommen · Der NQ-Kern wurde in Längsrichtung im Abstand von 1 m in zwei Hälften gesägt; eine

Proben-vorbereitun wurde. Hälfte wurde zur Untersuchung an Analabs Pty Limited (Analabs") in Perth, Australien,

g · Falls es sich nicht um eine Kernprobe handelt, ist anzugeben, ob sie geriffelt, mit geschickt. Der halbe Kern, der für die Untersuchung ausgewählt wurde, wurde

einer Rohrprobe entnommen, mit einem Drehspalt geteilt usw. wurde und ob die Probe zerkleinert (Größe unbekannt) und anschließend auf 500 Mikrometer gemahlen, wovon eine

nass oder trocken entnommen 100-g-Probe geteilt und auf weniger als 75 Mikrometer pulverisiert wurde. Von jeder

wurde. zehnten Probe wurde ein Duplikat im Labor geteilt und pulverisiert, um die

· Bei allen Probentypen die Art, Qualität und Angemessenheit der Zuverlässigkeit der Probenvorbereitung und -untersuchung zu überprüfen. Dabei handelte

Probenvorbereitungstechnik. es sich um angemessene, dem Industriestandard entsprechende Probenahme- und

· Qualitätskontrollverfahren für alle Phasen der Unterprobenahme, um die Probenvorbereitungstechniken für die damalige

Repräsentativität der Proben zu Zeit.

maximieren. · Alle 1-m-Schlagbohrproben wurden vor Ort für die Untersuchung aufbereitet, wobei vier

· Maßnahmen, die ergriffen wurden, um sicherzustellen, dass die Probenahme für das in Zerkleinerungsstufen zum Einsatz kamen: Backenbrecher, Walzenbrecher, Scheibenmühle

situ gesammelte Material repräsentativ ist, z. B. Ergebnisse von und Ringmühle (Pulverisierer), wobei die Proben zwischen den einzelnen Stufen gemäß

Feld-Doppel-/Zweithälfte-Probenahmen. den "Particulate Sampling Procedures" von Pierre Gy aufgeteilt wurden. Das

· ob die Probengröße der Korngröße des beprobten Materials angemessen ist. pulverisierte Material wurde zur Untersuchung an Analabs in Perth geschickt.

· Von jeder zehnten Probe wurde ein Duplikat geteilt und pulverisiert, um die

Zuverlässigkeit der Probenaufbereitung und -untersuchung zu überprüfen. Dabei handelte

es sich um geeignete, dem Industriestandard entsprechende Probenahme- und

Probenvorbereitungstechniken zu jener

Zeit.

· Bei den Doppelproben zeigte sich, dass die Mehrheit der Sn-Doppelproben um weniger

als 2,5 % von der perfekten Korrelation

abwich.

TMPL-Bohrprobenvorbereitung

· Der HQ-Kern wurde in Längsrichtung in zwei Hälften gesägt, nachdem der Kern über die

Bohrerunterbrechungen hinweg zusammengefügt und eine Referenzlinie auf dem Kern

markiert wurde. Eine einheitliche Seite des Kerns wird für die Probenahme entnommen

und die Proben werden an das ALS-Labor in Brisbane, Australien,

geschickt.

· Alle RC-Stecklinge wurden gewogen und dann vor Ort riffelgespalten, um zwischen 3 kg

und 5 kg Proben zu erhalten. Alle Proben sind trocken. Die Unterprobe wird an das

ALS-Labor in Brisbane

geschickt.

· Die Probenvorbereitung von Bohrkernen und RC-Spänen besteht aus einer Zerkleinerung

auf 70 % über 6 mm, wobei die Probe geteilt wird, wenn sie über 3 kg wiegt. Die

gesamte Probe oder eine Teilprobe wird dann in einer Mühle auf 85% feiner als 75µm

gemahlen.

· Vor dem Versand der Proben werden die folgenden QAQC-Proben hinzugefügt:

o Feldduplikate werden in einer Rate von 1 zu 20 Proben für RC hinzugefügt. Diese

werden vor Ort von der ursprünglichen Probe

abgespalten.

o Bei Diamantbohrungen wird der Halbkern bei jeder 1:20-Probe in zwei Viertelkerne

aufgeteilt, die als Feldduplikate verschickt

werden.

· Die Probengröße wird als angemessen für das zu beprobende Material angesehen, da die

Zinnmineralisierung als Kassiterit (SnO2 ) in subvertikalen Adern vorkommt, die

zwischen 0,05 mm und 0,5 cm breit sind (selten bis 5 cm), und die Kassiteritkristalle

kleiner sind als die Aderbreite. Die Aderdichte variiert von etwa 5/m bis zu mehr als

20/m, so dass in jedem Meter mehrere Adern beprobt werden. Dies ist ein guter

Vergleich mit der Probengröße, die bei RC-Bohrungen etwa 10.000 cm3 und bei

HQ-Kernbohrungen 3.200 cm3 beträgt, bevor die Unterproben entnommen

werden.

· Es wurden keine unabhängigen Prüfungen der Größenordnung durchgeführt. Das ALS-Labor

hat seine eigenen internen Prüfungen durchgeführt und die Ergebnisse

mitgeteilt.

Qualität der · Art, Qualität und Angemessenheit der angewandten Analyse- und Laborverfahren sowie Newmont

Analysedaten und die Frage, ob es sich um eine partielle oder vollständige Technik · Bei allen Sn-Untersuchungen wurden 10 g Proben aus den 100 g pulverisierten Proben

Labortests handelt. entnommen. Die Proben wurden bei Analabs mittels Röntgenfluoreszenzanalyse von

· Bei geophysikalischen Instrumenten, Spektrometern, RFA-Handgeräten usw. sind die für gepresstem Pulver auf Sn untersucht. Die Röntgenfluoreszenzanalyse von gepresstem

die Analyse verwendeten Parameter anzugeben, einschließlich der Marke und des Modells Pulver war zu dieser Zeit der Industriestandard für die

des Instruments, der Ablesezeiten, der angewandten Kalibrierungsfaktoren und ihrer Sn-Analyse.

Ableitung · Der Vergleich der Sn-Analysen von Proben aus Diamantbohrungen und Perkussionslöchern

usw. war gut und es ist keine Verzerrung zwischen den beiden Analysesätzen

· Art der angewandten Qualitätskontrollverfahren (z. B. Standards, Leerwerte, erkennbar.

Duplikate, externe Laborkontrollen) und ob annehmbare Genauigkeits- (d. h. · Für jeweils 30 Proben wurden abwechselnd vier Standards eingesetzt. Darüber hinaus

Verzerrungsfreiheit) und Präzisionsniveaus erreicht wurde jede zehnte Probe als Labor-Duplikat untersucht.

wurden.

· Ausgewählte Proben wurden in anderen Labors und mit anderen Analysemethoden

untersucht, darunter eine von Cleveland Tin Limited in Tasmanien, einem damals

bedeutenden australischen Zinnproduzenten, entwickelte XRF-Methode. Die Überprüfungen

bestätigten, dass die Verfahren von Analabs zufriedenstellend waren und dass die

Probenvorbereitung und die Qualität der Untersuchung von Analabs durchgängig

eingehalten

wurden.

TMPL

· Alle Sn-Untersuchungen wurden an einer Teilprobe von 0,1 g des pulverisierten und

gemischten Materials durchgeführt, die entnommen und mit Lithiumborat geschmolzen

wurde. Das geschmolzene Kügelchen wird dann mit einem Massenspektrometer nach der

Methode ME-MS85 analysiert, die Sn, W, Ta und Nb ausweist. Das Ergebnis ist der

Gesamtzinngehalt, einschließlich Zinn in Form von Kassiterit. Zinnproben, die den

Grenzwert überschreiten, werden mit der Methode ME-XRF15b erneut analysiert, bei der

eine Schmelzung mit Lithiummetaborat mit einem Lithiumtetraborat-Flussmittel, das 20 %

NaNO enthält,3 , mit einem XRF-Abschluss

erfolgt.

· Andere Elemente werden nach der Methode ME-ICP61 unter Verwendung einer

0,25-g-Unterprobe analysiert. Dies beinhaltet einen Aufschluss mit 4 Säuren und einem

ICP-AES-Abschluss. Dabei handelt es sich um ein Industriestandardverfahren für eine

Reihe von 34 Elementen, darunter Zinn, Kupfer, Arsen, Schwefel und Silber. Die

Zinnprobe ist nur säurelösliches Zinn und kann daher von den Schmelzzinnproben

subtrahiert werden, um Zinn als Kassiterit zu erhalten. Das säurelösliche Zinn ist in

der Regel mit Stannit und im Gitter von Silikaten vergesellschaftet. Das säurelösliche

Zinn ist im Verhältnis zu Zinn als Kassiterit bei Taronga im Allgemeinen

unbedeutend.

· Vor dem Versand der Proben wurden die folgenden QAQC-Proben hinzugefügt:

o 3 zertifizierte Referenzmaterialien, die für die zu erwartenden Gehalte repräsentativ

sind, wurden in einem Verhältnis von 1 zu 40 Proben in das Probenpaket

eingefügt.

o Grobe Blindproben wurden im Verhältnis von 1 zu 40 Proben eingesetzt.

· Wenn die Ergebnisse für die ZRM einen Assay-Fehler von mehr als 5 % anzeigten, wurde

die Probe mit anderen ZRM der gleichen Charge verglichen. Wenn andere ZRMs ähnliche

Fehler anzeigten, wurde das Labor zur Überprüfung

kontaktiert.

· Alle QAQC-Daten liegen innerhalb akzeptabler Grenzen.

Überprüfung der · Die Überprüfung signifikanter Überschneidungen durch unabhängiges oder alternatives Newmont

Probenahme und Unternehmenspersonal. · Es gibt keine Informationen über eine Überprüfung signifikanter Überschneidungen

Untersuchung · Die Verwendung von Zwillingslöchern. durch unabhängiges oder alternatives

· Dokumentation der Primärdaten, Dateneingabeverfahren, Datenüberprüfung, Unternehmenspersonal.

Datenspeicherungsprotokolle (physisch und · Geologische Interpretationen wurden anhand von Querschnitten und Höhenplänen

elektronisch). vorgenommen. Mining One akzeptierte die nördliche Zone 101 und die südlichen Zonen

· Diskutieren Sie jede Anpassung der Testdaten. Payback, Payback Extended, Hillside und Hillside Extended wurden anhand von

Querschnitten interpretiert, wie sie in einer 1982 von Newmont Holdings Pty Ltd

erstellten Machbarkeitsvorstudie beschrieben wurden.

· Newmont hat eine kleine Anzahl von Zwillingslöchern (10 Paare) gebohrt; ein Vergleich

der längengewichteten Abschnitte ergab keine offensichtliche

Verzerrung.

· Es liegen keine Informationen über die Dokumentation von Primärdaten,

Dateneingabeverfahren, Datenüberprüfung und Datenspeicherung vor. Es wird davon

ausgegangen, dass alle Daten auf Papier kopiert und anschließend von AusTinMining mit

Hilfe eines Dateneingabebüros transkribiert

wurden.

· Es gibt keine Berichte über Anpassungen der Analysedaten, obwohl einige

transkribierte Analysedaten offenbar auf zwei Dezimalstellen begrenzt waren, wodurch

sehr niedriggradige Daten als Nullen dargestellt

wurden.

TMPL

· Simon Tear, ein Direktor des unabhängigen Beratungsunternehmens H&S Consultants Pty

Ltd, hat alle Bohrkerne von 6 DD-Löchern gesichtet und

überprüft.

· Das Twinning früherer Newmont-Bohrlöcher umfasst:

o 11 TMPL DD-Zwillinge von Newmont DD-Bohrungen

o 2 TMPL DD-Zwillinge von Newmont OPH-Bohrungen

o 5 TMPL-RC-Zwillinge von Newmont-OPH-Bohrungen

· Es wurden zwei Bohrungen ausgewählt, die alle Mineralisierungszonen und die Länge der

bekannten Lagerstätte

repräsentieren.

· Alle Ergebnisse liegen innerhalb akzeptabler Grenzen, wobei ein möglicher

Nuggeteffekt aufgrund von grobem Kassiterit (der in drei Bohrabschnitten festgestellt

wurde) berücksichtigt wurde. Aufgrund der geringen Anzahl an hochgradigen Adern hat

das Top-Cutting der hochgradigen Proben einen vernachlässigbaren Einfluss auf den

Gesamtgehalt.

· Alle Daten werden vor Ort in MSExcel-Tabellen aufgezeichnet und später durch

Ausschneiden und Einfügen in eine MSAccess-Datenbank - den Hauptdatenspeicher -

übertragen. Es werden detaillierte Protokolle für die Datenaufzeichnung,

Protokollierungscodes usw. verwendet. Die Analysedaten werden vom Labor (ALS) in Form

von csv- und pdf-Dateien mit angehängten Zertifikaten übermittelt. Der leitende

Projektgeologe kann sie auch direkt von der ALS-Website herunterladen. Die

Analysedaten werden dann anhand der Probennummer zusammengeführt. Es werden

detaillierte Protokolle für die Datenaufzeichnung, Protokollierungscodes usw.

verwendet.

· Assays unterhalb der unteren Nachweisgrenze wurden durch die halbe untere

Nachweisgrenze

ersetzt.

Lage der · Genauigkeit und Qualität der Vermessungen, die zur Lokalisierung von Bohrlöchern Newmont

Datenpunkte (Kragen- und Bohrlochvermessungen), Gräben, Grubenbetrieben und anderen Orten, die bei · Die Bohrlochsäulen wurden von qualifizierten Vermessern mit Theodolitentraversen

der Mineralressourcenschätzung verwendet werden, eingesetzt geortet.

werden. · Es wurde ein lokales Raster parallel zum Streichen der Mineralisierung verwendet. Das

· Spezifikation des verwendeten Rastersystems. örtliche Raster Nord hat eine Peilung von 055,103O true. Es wurde eine 3,5 km lange

· Qualität und Angemessenheit der topografischen Kontrolle. Basislinie mit vermessenen Querlinien in Abständen von 100 m

vermessen.

· Die Bohrlöcher wurden mit Hilfe von Bohrlochkameras in einem Bereich von 15 bis 50 m

Tiefe auf Azimut und Neigung untersucht. In Anbetracht der im Allgemeinen nicht

magnetischen Beschaffenheit der Mineralisierung und des Wirtsgesteins war dies eine

angemessene

Untersuchungsmethode.

· Topographische Karten im Maßstab 1:1000 wurden von Australian Aerial Mapping

erstellt. Die Karten wurden auf das lokale Netz

bezogen.

TMPL

· Alle Bohrpfähle werden nach dem Bohren mit einem RTK-GPS (+/-0,1 m Genauigkeit) genau

vermessen.

· Alle DD werden im Bohrloch in Abständen von 30 m mit dem Axis Champ Gyroscope

vermessen.

· Alle RC-Bohrungen werden in Abständen von 30 m mit einem digitalen Vermessungsgerät

von Trushot

vermessen.

· Das verwendete Rastersystem ist GDA94, Zone 56.

· Die Topografie wird durch eine Ende 2022 geflogene LiDAR-Vermessung mit einer

Genauigkeit von unter 10 cm

ermittelt.

· Alle Daten wurden von H&SC für die Ressourcenabschätzung in ein lokales Raster

umgewandelt.

· H&SC führte eine Feldmessung von 20 Bohrpfählen aus beiden Phasen mit einem tragbaren

GPS durch. Die durchschnittliche Abweichung betrug 0,5 m in der Ostrichtung und 0,5 m

in der

Nordrichtung.

Datenabstände und · Datenabstände für die Berichterstattung über Explorationsergebnisse. · Die Newmont-Bohrungen erfolgten in einem Raster von 50 mal 50 Metern, wobei in

-verteilung · Ob die Datenabstände und -verteilung ausreichen, um den Grad der geologischen und einigen Bereichen Infill-Bohrungen von 25 Metern durchgeführt

gehaltlichen Kontinuität zu bestimmen, der für die angewandten Verfahren und wurden.

Klassifizierungen zur Schätzung der Mineralressourcen und Erzreserven angemessen · Die TMPL-Bohrungen, die in den Jahren 2022/3 durchgeführt wurden, erfolgten nominell

ist. in denselben Abständen von 50 m x 50

· Ob ein Mustercompositing durchgeführt wurde. m.

· Praktisch alle Bohrlochproben wurden in Abständen von 1 m von der Oberfläche

entnommen.

· Die Datenabstände reichen aus, um die geologische und gehaltliche Kontinuität für die

in diesem Bericht angewandten Verfahren zur Schätzung und Klassifizierung der

Mineralressourcen zu

gewährleisten.

· Es wurde kein Muster-Compositing durchgeführt.

Orientierung der · ob die Ausrichtung der Probenahme eine unverfälschte Probenahme möglicher Strukturen · Die Bohrungen sind im 90°-Winkel zum Streichen des Adersystems ausgerichtet.

Daten in Bezug ermöglicht und inwieweit dies unter Berücksichtigung des Lagerstättentyps bekannt · Das Adersystem ist subvertikal und die Bohrungen sind zwischen -25° und -60° geneigt,

auf die ist. um die Adern möglichst im 90°-Winkel zu durchschneiden. Aufgrund von Schwierigkeiten

geologische · Wenn davon ausgegangen wird, dass die Beziehung zwischen der Ausrichtung der beim Bohren in sehr flachen Winkeln, insbesondere mit RC, wurde für die späteren

Struktur Bohrungen und der Ausrichtung der wichtigsten mineralisierten Strukturen zu einer TMPL-Bohrungen ein Standardwinkel von -60°

Verzerrung der Probenahme geführt hat, sollte dies bewertet und gemeldet werden, angenommen.

sofern es wesentlich · Da die Bohrungen so angelegt wurden, dass sie das Hauptgangsystem in einem möglichst

ist. großen Winkel durchschneiden, wird das Potenzial für eine Verzerrung der Probenahme

als gering

eingeschätzt.

Beispielhafte · Die Maßnahmen, die zur Gewährleistung der Sicherheit der Proben getroffen werden. · Proben des Newmont-Bohrkerns und der Schlagspäne wurden in Tüten verpackt und

Sicherheit gekennzeichnet und mit einem unabhängigen Transportunternehmen zum Untersuchungslabor

transportiert. Es sind keine weiteren Informationen

verfügbar.

· Für alle TMPL-Bohrungen wurde eine Überwachungskette eingerichtet.

· Die TMPL-Proben wurden in Siebener-Gruppen in Kattun-Säcke gelegt, die dann in

undurchsichtige Polygewebesäcke eingewickelt, auf eine Palette gestapelt und mit

Palettenfolie und Klebeband umwickelt

wurden.

· Die Proben werden per eingeschriebenem Kurierdienst mit Tracking-Möglichkeit an das

Labor

geschickt.

· Die Proben treffen im Labor ein und werden mit einem separaten Versandformular (das

elektronisch an ALS gesendet wird)

abgeglichen.

Audits oder · Die Ergebnisse etwaiger Audits oder Überprüfungen von Stichprobenverfahren und Daten. · Eine Überprüfung der Probenahmeverfahren und -protokolle wurde von Simon Tear von der

Überprüfungen unabhängigen Beratungsfirma H&S Consultants Pty Ltd durchgeführt, während die

Bohrungen noch im Gange waren, und es wurden einige Empfehlungen ausgesprochen.

Abschnitt 2 Berichterstattung über Explorationsergebnisse

(Die im vorangegangenen Abschnitt aufgeführten Kriterien gelten auch für diesen Abschnitt).

Kriterien Erklärung zum JORC-Code Kommentar

Mineralienbesitz · Art, Referenzname/-nummer, Standort und Eigentumsverhältnisse, einschließlich · Das Projekt ist durch zwei bewilligte Grundstücke gesichert: EL8407 und ML 1774, die

und Vereinbarungen oder wesentlicher Aspekte mit Dritten, wie z. B. Joint Ventures, beide in gutem Zustand sind. Diese werden zu 100 % von TMPL gehalten.

Grundbesitzverhält Partnerschaften, vorrangige Lizenzgebühren, Interessen der Ureinwohner, historische

nisse Stätten, Wildnis oder Nationalparks und · Es sind keine Joint Ventures oder andere Belastungen bekannt. Die zugrundeliegenden

Umweltbedingungen. Grundstücke sind zu 100 % Eigentum von TMPL, mit Ausnahme eines Blocks von Crown Land,

· Die Sicherheit des Besitzes zum Zeitpunkt der Meldung sowie alle bekannten der einen Teil des südlichen Lagerstättengebiets, wie von Newmont definiert, umfasst.

Hindernisse für die Erlangung einer Lizenz für die Tätigkeit in dem

Gebiet. · Das Crown Land ist das einzige Land, das dem Native Title unterliegt. Zum Zeitpunkt

der Erteilung der Pachtrechte bestanden keine Ansprüche auf Eingeborenentitel.

· Es sind keine Nationalparks, historischen Stätten oder Umweltauflagen bekannt.

Jüngste Erhebungen haben die "gefährdete" Pflanzenart Velvet Wattle festgestellt.

Diese wird derzeit so weit wie möglich vermieden und gilt nicht als größeres Hindernis

für die weitere

Entwicklung.

· Die einzige Abgabe ist die Abgabe des Bundesstaates NSW von 4 % auf das geförderte

Zinn.

Von anderen · Anerkennung und Würdigung der Exploration durch andere Parteien. · Zwischen 1979 und 1984 wurden von Newmont detaillierte Explorations- und

Parteien Machbarkeitsstudien durchgeführt. Diese wurden, soweit zutreffend,

durchgeführte verwendet.

Exploration · Diese Arbeit wurde auf hohem Niveau durchgeführt und alle Daten werden als verwertbar

angesehen.

Geologie · Lagerstättentyp, geologisches Umfeld und Art der Mineralisierung. · Bei dem Zinnvorkommen handelt es sich um eine blattförmige Ader +/- Kupfer-Silber mit

horizontal und vertikal ausgedehnten Adern aus Quarz-Glimmer-Cassiterit-Sulfid +/-

Fluorit-Topas, die auf einer Gesamtfläche von bis zu 2.700 m mal 270 m vorkommen.

· Die Adern variieren in ihrer Mächtigkeit von weniger als 0,5 mm bis 100 mm, sind

jedoch im Allgemeinen zwischen 1 mm und 10 mm dick und weisen durchschnittlich etwa 20

Adern pro Meter auf.

· Das Wirtsgestein ist Hornfels, der durch Kontaktmetamorphose von Metasedimenten aus

dem Perm durch Granite aus der Trias entstanden ist.

· Als Quelle der mineralisierenden Fluide wird eine darunter liegende Intrusion des

triassischen Mole-Leucogranits, eines reduzierten, stark fraktionierten Granits vom

Typ A bis I, vermutet. Es wird davon ausgegangen, dass die Metalle von Interesse (Sn,

Cu, Ag) in der späten magmatischen Flüssigkeit dieses Granits durch Anreicherung

inkompatibler Elemente während der fraktionierten Kristallisation angereichert wurden.

Das Aufbrechen der Magmakammer während der Sprödbruchbildung in ENE-Ausrichtung, einem

strukturellen Korridor, hat diese angereicherten Fluide angezapft, in denen sich die

Metalle anschließend aufgrund wechselnder Temperatur- und Druckbedingungen und/oder

der Vermischung mit meteorischen Fluiden abgesetzt

haben.

Informationen zum · Eine Zusammenfassung aller Informationen, die für das Verständnis der · Es werden keine Explorationsergebnisse gemeldet.

Bohrloch Explorationsergebnisse wesentlich sind, einschließlich einer tabellarischen

Darstellung der folgenden Informationen für alle wesentlichen

Bohrlöcher:

o Ost- und Nordrichtung des Bohrlochkragens

o Elevation oder RL (Reduced Level - Höhe über dem Meeresspiegel in Metern) des

Bohrlochkragens

o Neigung und Azimut des Bohrlochs

o Länge des Bohrlochs und Abfangtiefe

o Lochlänge.

· Wird der Ausschluss dieser Informationen damit begründet, dass die Informationen

nicht wesentlich sind und der Ausschluss das Verständnis des Berichts nicht

beeinträchtigt, sollte die zuständige Person deutlich erklären, warum dies der Fall

ist.

Methoden zur · Bei der Meldung von Explorationsergebnissen sind Gewichtungs-Durchschnittsverfahren, · Es werden keine Explorationsergebnisse gemeldet.

Datenaggregation maximale und/oder minimale Gehaltsabschneidungen (z. B. Abschneiden von hohen

Gehalten) und Cut-off-Gehalte in der Regel wesentlich und sollten angegeben

werden.

· Wenn aggregierte Abschnitte kurze Abschnitte mit hochgradigen Ergebnissen und längere

Abschnitte mit niedriggradigen Ergebnissen enthalten, sollte das für eine solche

Aggregation verwendete Verfahren angegeben und einige typische Beispiele für solche

Aggregationen detailliert dargestellt

werden.

· Die Annahmen, die bei der Angabe von Metalläquivalentwerten zugrunde gelegt werden,

sollten klar angegeben

werden.

Verhältnis · Diese Beziehungen sind besonders wichtig für die Berichterstattung über die · Da die Mineralisierung nicht vertikal verläuft und die Bohrlöcher zwischen -25° und

zwischen Explorationsergebnisse. -60° einfallen, schwanken die tatsächlichen Mächtigkeiten zwischen 88 % und 50 % der

Mineralisierungsbr· Wenn die Geometrie der Mineralisierung in Bezug auf den Bohrlochwinkel bekannt ist, Intervallbreiten.

eiten und sollte ihre Art angegeben · Es werden keine Explorationsergebnisse gemeldet.

Abschnittslängen werden.

· Wenn sie nicht bekannt ist und nur die Länge des Bohrlochs angegeben wird, sollte ein

eindeutiger Hinweis darauf erfolgen (z. B. "Länge des Bohrlochs, wahre Breite nicht

bekannt").

Diagramme · Für jede bedeutende Entdeckung, über die berichtet wird, sollten geeignete Karten und · Es werden keine Explorationsergebnisse gemeldet.

Schnitte (mit Maßstäben) sowie Tabellen der Abschnitte beigefügt

werden.

Ausgewogene · Wenn eine umfassende Berichterstattung über alle Explorationsergebnisse nicht möglich · Es werden keine Explorationsergebnisse gemeldet.

Berichterstattung ist, sollte eine repräsentative Berichterstattung sowohl über niedrige als auch über

hohe Gehalte und/oder Mächtigkeiten erfolgen, um eine irreführende Berichterstattung

über Explorationsergebnisse zu

vermeiden.

Andere wesentliche · Andere Explorationsdaten sollten, sofern sie aussagekräftig und wesentlich sind, · Eine detaillierte Machbarkeitsstudie ist derzeit in Arbeit. Es wurden Schüttgutproben

Explorationsdaten angegeben werden, einschließlich (aber nicht beschränkt auf): geologische für metallurgische Tests entnommen. Die Tests haben gezeigt, dass ein verkaufsfähiges

Beobachtungen, geophysikalische Untersuchungsergebnisse, geochemische Konzentrat mit einer angemessenen Ausbeute unter Verwendung einfacher, handelsüblicher

Untersuchungsergebnisse, Schüttgutproben - Größe und Behandlungsmethode, Schwerkrafttechniken hergestellt werden

metallurgische Testergebnisse, Schüttdichte, Grundwasser, geotechnische und kann.

Gesteinseigenschaften, potenziell schädliche oder kontaminierende

Substanzen.

Weitere Arbeiten · Art und Umfang der geplanten weiteren Arbeiten (z. B. Tests für seitliche · Eine endgültige Machbarkeitsstudie ist derzeit in Arbeit. Im Rahmen dieses Prozesses

Erweiterungen oder Tiefenerweiterungen oder groß angelegte sind keine weiteren Bohrungen

Step-out-Bohrungen). geplant.

· Diagramme, in denen die Gebiete möglicher Erweiterungen deutlich hervorgehoben

werden, einschließlich der wichtigsten geologischen Interpretationen und der künftigen

Bohrgebiete, sofern diese Informationen nicht kommerziell sensibel

sind.

Abschnitt 3 Schätzung und Meldung von Mineralressourcen

(Die in Abschnitt 1 und ggf. in Abschnitt 2 aufgeführten Kriterien gelten auch für diesen Abschnitt).

Kriterien Erklärung zum JORC-Code Kommentar

Integrität der · Maßnahmen, die getroffen wurden, um sicherzustellen, dass die Daten zwischen ihrer · Die Newmont-Bohrdaten wurden von TMPL als MSAccess-Datenbank bereitgestellt, die von

Datenbank ursprünglichen Erfassung und ihrer Verwendung für die Mineralressourcenschätzung nicht den früheren Besitzern des Grundstücks, AusTinMining, zusammengestellt worden war.

durch z. B. Transkriptions- oder Eingabefehler verfälscht Diese Daten wurden in eine MSAccess-Datenbank reimportiert, um eine gewisse

wurden. Fehlerprüfung zu ermöglichen.

· Verwendete Verfahren zur Datenvalidierung.

· Die jüngsten Bohrdaten von TMPL wurden als eine Reihe von CSV-Dateien geliefert, die

H&SC in dieselbe MSAccess-Datenbank importierte, die auch für die Newmont-Bohrungen

verwendet wurde.

· Das digitale Protokollierungsverfahren von TMPL umfasst androidbasierte Lenovo Tab

M10 HD-Tablets. Das Tablet hat ein robustes, wasserdichtes Kunststoff- und

Gummigehäuse und erfordert zum Entsperren einen Pin-Code. Auf dem Tablet sind

verschiedene Vorlagen für die Aufzeichnung unterschiedlicher Datensätze (RC-Logging,

DDH-Logging, RQDs usw.) gespeichert. Bei allen Vorlagen handelt es sich um

MSExcel-Tabellen, die durch manuelle Eingabe der Daten auf dem Tablet oder durch

Verwendung vorgefertigter Dropdown-Felder bedient

werden.

· Die Validierung der Newmont-Bohrungen durch H&SC umfasste die Überprüfung der

Originalproben und -protokolle anhand der bereitgestellten digitalen Daten für 13

zufällig ausgewählte Bohrlöcher. Kleinere typografische Fehler wurden festgestellt und

behoben. Einige der Methoden zur Transkription der Daten in Papierform könnten

verbessert

werden.

· H&SC führte eine unabhängige Validierung der neuen Daten durch, um sicherzustellen,

dass die Bohrlochdatenbank in sich konsistent ist. Die Validierung umfasste die

Überprüfung, dass keine Proben oder geologischen Aufzeichnungen nach dem Ende des

Bohrlochs auftreten und dass alle gebohrten Abschnitte geologisch aufgezeichnet

wurden. Die Minimal- und Maximalwerte der Proben und Dichtemessungen wurden überprüft,

um sicherzustellen, dass die Werte innerhalb der erwarteten Bereiche liegen. Weitere

Kontrollen umfassen die Überprüfung auf Doppelproben und sich überschneidende

Probenahme- oder

Protokollierungsintervalle.

· H&SC übernimmt die Verantwortung für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Daten,

die in den Mineralressourcenschätzungen verwendet

werden.

· H&SC verwendete das historische lokale orthogonale N-S-Gitter für alle

Interpretations- und Modellierungsarbeiten. Für nachfolgende Minenplanungsstudien

wurde diese Arbeit gedreht und mit der Surpac 2-Punkt-Gittertransformationsoption in

die MGA94 Zone 56

umgewandelt.

Besuche vor Ort · Kommentieren Sie alle von der zuständigen Person durchgeführten Besuche vor Ort und · Simon Tear von H&SC führte zwei Besuche vor Ort durch, und zwar im Oktober 2022

die Ergebnisse dieser während der jüngsten Bohrkampagne und ein weiteres Mal im Juni 2023, um den neu

Besuche. gebohrten Diamantkern und andere Aspekte der Phase der Probendatenerfassung zu

· Falls keine Ortsbesichtigungen durchgeführt wurden, geben Sie bitte an, warum dies überprüfen.

der Fall · Der Besuch im Oktober 2022 umfasste die Inspektion der laufenden Diamant- und

ist. RC-Bohrungen. Die Koordinaten von 20 Bohrlöchern, darunter sowohl historische als auch

aktuelle Bohrungen, wurden überprüft. Außerdem wurden die Spänebehälter von 2

RC-Bohrlöchern überprüft. Die Inspektion des Versuchsstollens und seiner jüngsten

TMPL-Proben wurden ebenfalls

abgeschlossen.

· Der Besuch im Juni 2023 umfasste die Inspektion von 6 DD-Löchern aus dem jüngsten

Bohrloch-Twinning-Programm, das von TMPL entwickelt wurde, um frühere Ergebnisse der

Newmont-Bohrungen zu testen. Die Inspektion bestätigte, dass die Geologie, die

Mineralisierung und die Untersuchungsergebnisse bei Taronga aus dünnen,

kassiterithaltigen Adern in einem schichtförmigen Adersystem bestehen, das in

Hornfelsgestein eingeschlossen

ist.

Geologische · Vertrauen in die geologische Interpretation der Mineralienlagerstätte (oder umgekehrt · Die Mineralisierung umfasst die Zonen North Pit und South Pit mit einer relativ

Interpretation die Unsicherheit dieser niedriggradigen Zone dazwischen (zum Teil das Ergebnis fehlender Bohrungen und einer

Interpretation). Änderung der Lithologie des Wirtsgesteins, möglicherweise mit einer Änderung der

· Art der verwendeten Daten und der getroffenen Annahmen. rheologischen Eigenschaften des Wirtsgesteins).

· Die Auswirkungen alternativer Interpretationen auf die Schätzung der

Mineralressourcen, falls · Die Grube Nord umfasst zwei hochgradige, längliche Zinnzonen mit einer umgebenden

vorhanden. Zone mit niedrigerem Zinngehalt, die eine einzige Masse bilden. Die südliche Grube

· Der Einsatz der Geologie zur Steuerung und Kontrolle der Mineralressourcenschätzung. umfasst bis zu fünf ausgeprägte und gut voneinander getrennte, längliche, zinnreiche

· Die Faktoren, die sich auf die Kontinuität sowohl des Gehalts als auch der Geologie Zonen mit parallelem Streichen und

auswirken. Einfallen.

· Das Wirtsgestein ist das Ergebnis einer relativ gleichmäßigen Hornfelsenbildung aus

Schluffstein oder

Sandstein.

· Die Mineralisierung besteht aus Quarz-Cassiterit-Adern, die von Haarrissen bis zu

5-10 cm mächtigen Adern reichen. Chalkopyrit- und Arsenopyriteinlagerungen, Blasen und

Äderchen sind häufig mit den zinnhaltigen Adern verbunden. Gelegentlich sind kleinere

Pyritzonen zu

sehen.

· Es gibt keine offensichtliche lithologische oder strukturelle Kontrolle der

Zinnmineralisierung, mit Ausnahme einer breiten, nach Nordosten und Südwesten

verlaufenden angereicherten Zone, die vermutlich eine Art struktureller Korridor ist.

Das System wurde als blattförmige Aderlagerstätte

interpretiert.

· Es wurde noch keine geologische Interpretation vorgenommen, da die Zinngehalte die

Zinnmineralisierung in dem eher amorph wirkenden Hornfels definieren. Jedes

Drahtgitter für die Zinnmineralisierung wäre letztlich eine einfache

Gehaltsschale.

· Die Datenlage ist unzureichend, um eine spezifische oder signifikante

Verwerfungsstruktur mit Sicherheit zu

definieren.

· Eine Überprüfung der Multi-Element-Daten aus den jüngsten Bohrungen ermöglichte die

Interpretation einer Natriumverarmungszone, die mit einer schwachen Kaliumanreicherung

korrespondiert und der Definition der Zinnmineralisierung entspricht. Die Studie hat

auch einen lithogeochemischen Unterschied zwischen den Wirtsgesteinen der Gruben South

und North

aufgezeigt.

· Eine Oxidationsoberfläche, die sowohl eine vollständige als auch eine teilweise

Verwitterung widerspiegelt, wurde von H&SC anhand der aufgezeichneten historischen und

aktuellen Bohrdaten entwickelt und durch die Multielement-Untersuchungen unterstützt.

Das Vertrauen in die Oberfläche ist mäßig, da die Daten unvollständig sind und

Ungewissheit darüber besteht, ob die Verwitterung eine breite, horizontale Front

gebildet hat, die ungefähr parallel zur Oberflächentopografie verläuft, und/oder ob es

isoliertere, durchdringende Verwitterungsfinger gibt, die über Verwerfungsstrukturen

in größere Tiefen reichen.

Abmessungen · Die Ausdehnung und Variabilität der Mineralressource, ausgedrückt als Länge (entlang · Die Mineralressourcen haben eine Streichenlänge von etwa 2,7 km in nordöstlicher

des Streichens oder anderweitig), Planbreite und Tiefe unter der Oberfläche bis zur Richtung (Raster Nord). Die Mächtigkeit der Ressource schwankt zwischen 200 und 400 m,

oberen und unteren Grenze der wobei der Durchschnitt bei etwa 270 m liegt. Die obere Grenze der Mineralisierung

Mineralressource. liegt frei, wobei das frische Gestein im Allgemeinen etwa 20 m unter der Oberfläche

vorkommt. Die untere Grenze der Mineralressourcen erstreckt sich bis in eine ungefähre

Tiefe von 550 m unter der Oberfläche (400 mRL).

· Die Untergrenze der Mineralressource ist eine direkte Funktion der Tiefenbegrenzung

der Bohrungen in Verbindung mit den Suchparametern. Die Mineralisierung ist in der

Tiefe und seitlich nach Südwesten, über die South Pit Zone hinaus,

offen.

Schätzung und · Art und Angemessenheit der angewandten Schätzmethode(n) und der wichtigsten Annahmen, · Die Bohrlochdatenbank wurde ohne Einschränkungen zu 1-m-Kompositen zusammengesetzt,

Modellierungstechn einschließlich der Behandlung extremer Gehaltswerte, des Bereichs, der die das gesamte Prospektionsgebiet

iken Interpolationsparameter und des maximalen Abstands der Extrapolation von Datenpunkten. abdecken.

Wurde ein computergestütztes Schätzverfahren gewählt, ist eine Beschreibung der · Ordinary Kriging (OK) mit zwei Suchbereichen wurde verwendet, um die Schätzung des

verwendeten Computersoftware und Parameter Zinngehalts mit der internen GS3M-Modellierungssoftware von H&SC abzuschließen. Die

beizufügen. geologische Interpretation und die Erstellung und Validierung des Blockmodells wurden

· Die Verfügbarkeit von Kontrollschätzungen, früheren Schätzungen und/oder mit der Bergbausoftware Surpac durchgeführt. H&SC ist der Ansicht, dass OK eine

Aufzeichnungen über die Minenproduktion sowie die Frage, ob die geeignete Schätzmethode für die Art der Mineralisierung und den Umfang der verfügbaren

Mineralressourcenschätzung diese Daten angemessen Daten darstellt. Die Zinn-Verbunddaten weisen einen relativ niedrigen

berücksichtigt. Variationskoeffizienten von etwa 1,6 auf (CV = Standardabweichung geteilt durch den

· Die Annahmen zur Verwertung der Nebenprodukte. Mittelwert).

· Schätzung schädlicher Elemente oder anderer nicht sortentypischer Variablen von · Zur Schätzung fehlender Kupfer-, Arsen- und Schwefelkompositwerte wurden

wirtschaftlicher Bedeutung (z. B. Schwefel für die Charakterisierung der sauren Regressionsgleichungen auf der Grundlage neu verfügbarer Analysedaten verwendet. Die

Grubenentwässerung). Arsen- und Schwefeldatensätze sind im Vergleich zu den Kupfer- und Silberdaten

· Bei der Interpolation nach dem Blockmodell die Blockgröße im Verhältnis zum zahlenmäßig viel kleiner. Die Korrelation zwischen den verschiedenen Elementen war

durchschnittlichen Stichprobenabstand und zur verwendeten mäßig bis schwach, aber die auf dem Zinngehalt basierenden Regressionsgleichungen, die

Suche. die Technik der bedingten Erwartung verwenden, führten zu plausiblen Ergebnissen für

· Alle Annahmen, die der Modellierung von selektiven Bergbaueinheiten zugrunde liegen. Cu, As, Ag und S. Es ist anzumerken, dass Kupfer, Arsen, Silber und Schwefel nicht als

· Alle Annahmen über die Korrelation zwischen Variablen. Teil der Mineralressourcen gemeldet werden und dass die Zahlen aus weniger Daten als

· Beschreibung, wie die geologische Interpretation zur Kontrolle der bei den Zinnmineralressourcen generiert wurden; die Elemente wurden modelliert, um die

Ressourcenschätzungen verwendet Charakterisierung von Abfallgestein zu ermöglichen. OK wurde auch für die Modellierung

wurde. dieser anderen Elemente

· Erörterung der Grundlage für die Anwendung oder Nichtanwendung von Planierschnitten verwendet.

oder · Aus der Bohrlochdatenbank wurden insgesamt 35.176 1-Meter-Komposita (ohne Residuen,

Kappen. 137) erstellt und für Zinn, Kupfer, Arsen, Silber und Schwefel

· Der Prozess der Validierung, das verwendete Prüfverfahren, der Vergleich der modelliert.

Modelldaten mit den Bohrlochdaten und die Verwendung von Abgleichsdaten, falls · Die Interpolation der Gehalte erfolgte ohne Einschränkungen, mit Ausnahme der

verfügbar. Suchparameter und der Variografie, da die Ränder der Zinnmineralisierung und die

zahlreichen peripheren Proben eine gewisse Abstufung aufweisen.

· Es gab sehr kleine Zonen mit nicht beprobten Kernen, die im Allgemeinen von sehr

niedrigen Gehalten umgeben waren und daher keine Einfügung von sehr niedrigen Gehalten

erforderten. Diesen Bereichen wurden bei der anschließenden Gehaltsinterpolation

ausnahmslos sehr niedrige Blockgehalte

zugewiesen.

· Die Basis der Oxidation wurde als weiche Begrenzung behandelt. Es wurde keine

Deckfläche geschaffen, da die Mineralisierung an vielen Stellen entlang der Kammlinie

und der Flanken aufgeschlossen

ist.

· Es wurde kein Top-Cutting angewandt, da die Extremwerte von H&SC als nicht

signifikant angesehen wurden und daher ein Top-Cutting als unnötig angesehen

wurde.

· Ein OK-Check-Modell mit denselben zusammengesetzten Daten wurde mit der OK-Option in

Surpac durchgeführt. Das Ergebnis bestätigte das ursprüngliche Modell. Ein Prüfmodell

für Multiple Indicator Kriging (in der GS3M-Software) wurde mit denselben

zusammengesetzten Daten erstellt. Auch hier bestätigte das Ergebnis das ursprüngliche

Modell. Ein OK-Prüfmodell ohne die zusammengesetzten JACRO-Daten ergab sehr ähnliche

Ergebnisse wie die ursprünglichen gemessenen und angezeigten

Ressourcen.

· Die Abmessungen der Blöcke betragen 5 m mal 10 m mal 5 m (jeweils lokal E, N, RL),

ohne Unterblöcke. Die nördliche Abmessung wurde gewählt, da sie etwa die Hälfte bis

ein Drittel der nominalen Bohrlochabstände im detailliert bebohrten Bereich der Grube

Süd beträgt. Die östliche Dimension wurde gewählt, um die Geometrie und Mächtigkeit

der Mineralisierung in der Grube Süd zu berücksichtigen. Die vertikale Abmessung wurde

gewählt, um die Probenabstände und die möglichen Höhen der Abbaubänke widerzuspiegeln

und um Flexibilität bei potenziellen Abbauszenarien zu

ermöglichen.

· Es wurden zwei Suchbereiche verwendet, einer für die südliche Grube (Bereich 1) und

ein weiterer für die nördliche Grube (Bereich 2), was eine geringfügige Änderung des

Streichens zwischen den beiden Zonen

widerspiegelt.

· Alle Elemente wurden als ein kombinierter Datensatz modelliert. Es wurden 5

Suchdurchgänge mit progressiv größeren Radien oder abnehmenden Datenpunktkriterien

verwendet. Bei Durchgang 1 wurden Radien von 35 m mal 35 m mal 5 m (entlang des

Streichens, neigungsabwärts bzw. quer zur Mineralisierung) verwendet, bei den

Durchgängen 2, 3 und 4 wurden 50 m mal 50 m mal 10 m, 70 m mal 70 m mal 10 m bzw. 100

m mal 100 m mal 20 m verwendet, wobei die Mindestanzahl an Daten 12 und die

Höchstanzahl 32 betrug, mit einem Minimum von 4 Oktanten. In einem fünften Durchgang

wurden 100m x 100m x 20m mit mindestens 6 Datenpunkten aus mindestens 2 Oktanten

verwendet.

· Die maximale Extrapolation für die Mineralressourcen lag in der Größenordnung von 100

m neigungsabwärts und 100 m entlang des Streichens in Richtung

Nordosten.

· Die Ressourcenschätzungen werden durch die Datenpunktverteilung, die Variographie,

die Blockgröße und die Suchellipse gesteuert. Die herkömmliche Verwendung von

Wireframes zur Kontrolle der Mineralisierung wurde nicht als notwendig erachtet. Vor

den 2022/3-Bohrungen wurde ein vorläufiges Ressourcenmodell erstellt, um die

wahrscheinlichen Verdünnungsgrade des peripheren Materials der

Hauptzinnmineralisierung zu ermitteln; die anschließenden Infill-Bohrergebnisse

stimmten im Allgemeinen mit diesem vorläufigen Modell überein.

· Das neue Blockmodell wurde von H&SC visuell überprüft und es wurde festgestellt, dass

das Blockmodell die in den Bohrlöchern beobachteten Gehalte angemessen wiedergibt.

H&SC validierte das Blockmodell auch anhand einer Reihe von zusammenfassenden

Statistiken und statistischen Diagrammen. Es wurden keine Probleme

festgestellt.

· Ein Vergleich mit den Ressourcenschätzungen von 2013 ergab eine größere Tonnage für

die Mineralressource 2023 bei ungefähr demselben Zinngehalt. Der Hauptanstieg der

Tonnage betraf die Grube South, da die Modellierungsmethode viel weiter extrapolierte

als die recht engen Wireframes, die zuvor zur Eingrenzung der Mineralisierung

verwendet wurden. Der Anstieg ist auch hauptsächlich das Ergebnis der zusätzlichen

TMPL-Erkundungsbohrungen im Südwesten. Durch die Zwillingsbohrungen und die

wiederholte Stollenbeprobung wurde auch ein größeres Vertrauen in die

Newmont-Bohrdaten erreicht, sodass die gemessenen Ressourcen kategorisiert werden

können.

Luftfeuchtigkeit · Angabe, ob die Tonnagen auf trockener Basis oder mit natürlicher Feuchtigkeit · Die Tonnagen der Mineralressourcen werden auf Basis des Trockengewichts geschätzt.

geschätzt werden, sowie die Methode zur Bestimmung des

Feuchtigkeitsgehalts.

Abschneideparameter· Die Grundlage für den/die angenommenen Cut-off-Grad(s) oder die angewandten · Die Ressourcen werden mit einem Zinn-Cut-off von 0,05 % angegeben, der auf den

Qualitätsparameter. Ergebnissen einer vor kurzem abgeschlossenen Durchsatzstudie des unabhängigen

Bergbauberaters AMDAD aus Brisbane basiert.

· Der Cut-off-Gehalt, mit dem die Ressource angegeben wird, spiegelt den geplanten

Massenabbau

wider.

Bergbaufaktoren · Annahmen bezüglich möglicher Abbaumethoden, Mindestabmessungen des Abbaus und · Die Mineralressourcen wurden unter der Annahme geschätzt, dass das Material im

oder interner (oder ggf. externer) Abbauverwässerung. Als Teil des Prozesses der Bestimmung Tagebau mit einem Massenabbauverfahren abgebaut werden soll.

Annahmen vernünftiger Aussichten für eine eventuelle wirtschaftliche Gewinnung ist es immer

notwendig, potenzielle Abbaumethoden in Betracht zu ziehen, aber die bei der Schätzung · Die vorgeschlagene Abbaumethode ist ein konventionelles Bohr- und Sprengverfahren mit

der Mineralressourcen getroffenen Annahmen bezüglich der Abbaumethoden und Parameter Lkw und Bagger, wobei das abgebaute Material zu einem ROM-Pad am Standort mit einer

sind nicht immer streng. Wo dies der Fall ist, sollte dies mit einer Erklärung der Aufbereitungsanlage neben der geplanten Grube transportiert

Grundlage der getroffenen Abbauannahmen gemeldet wird.

werden. · Die Mindestabmessungen für den Abbau sollen etwa 10 m x 5 m x 5 m betragen

(Streichen, quer zum Streichen bzw. vertikal). Die Blockgröße ist relativ größer als

die wahrscheinlichen

Mindestabbaumaße.

· Die Ressourcenschätzung beinhaltet eine bergbauinterne Verwässerung.

Metallurgische · Die Grundlage für Annahmen oder Vorhersagen hinsichtlich der metallurgischen · Für die Hinterlegung ist eine branchenübliche Bearbeitung vorgesehen.

Faktoren oder Verwendbarkeit. Als Teil des Prozesses der Bestimmung vernünftiger Aussichten für eine · Es wurde ein Verarbeitungsplan vorgeschlagen, der Zerkleinerung,

Annahmen eventuelle wirtschaftliche Gewinnung ist es immer notwendig, potenzielle Schwerkraftabscheidung und Flotation zur Erzeugung eines Zinnkonzentrats

metallurgische Methoden in Betracht zu ziehen, aber die Annahmen bezüglich vorsieht.

metallurgischer Behandlungsprozesse und Parameter, die bei der Meldung von · Die Härte des Erzmaterials liegt auf einem überschaubaren Niveau.

Mineralressourcen gemacht werden, sind nicht immer streng. Wo dies der Fall ist, · Erste Tests haben gezeigt, dass sich die Strafelemente auf ein akzeptables Maß

sollte dies mit einer Erklärung der Grundlage der getroffenen metallurgischen Annahmen beschränken

gemeldet lassen.

werden. · Abfallprodukte aus der Verarbeitung können in geeigneter Weise behandelt werden.

Umgebungsfaktoren · Annahmen zu möglichen Entsorgungsoptionen für Abfälle und Prozessrückstände. Als Teil · Die Lagerstätte liegt in einem hügeligen, offenen Gebiet, das für die nördlichen

oder des Prozesses der Bestimmung vernünftiger Aussichten für eine mögliche wirtschaftliche Tablelands von NSW typisch

Annahmen Gewinnung ist es immer notwendig, die potenziellen Umweltauswirkungen des Bergbau- und ist.

Verarbeitungsbetriebs zu berücksichtigen. Auch wenn in diesem Stadium die Bestimmung · Die Landnutzung erfolgt überwiegend durch Rinderweiden auf einheimischem oder

der potenziellen Umweltauswirkungen, insbesondere bei einem Projekt auf der grünen verbessertem

Wiese, nicht immer weit fortgeschritten ist, sollte über den Stand der frühzeitigen Weideland.

Prüfung dieser potenziellen Umweltauswirkungen berichtet werden. Wurden diese Aspekte · Es gibt nur wenige ebene Flächen für die Entsorgung von Abfällen und Abraum. Die

nicht berücksichtigt, sollte dies mit einer Erläuterung der getroffenen Umweltannahmen wahrscheinlichsten Standorte befinden sich nördlich einer Kammlinie unmittelbar

angegeben nördlich der vorgeschlagenen

werden. Gruben.

· Es gibt eine kleine Anzahl von Bächen mit saisonaler Strömung.

· Die Wirtsgesteine haben relativ geringe Schwefelgehalte.

· Ein Teil des abgebauten Materials hat eine säureneutralisierende Wirkung.

· Die Erhebung von Basisdaten zu einer Vielzahl von Umweltparametern, z. B. zur

biologischen Vielfalt, zum Oberflächen- und Grundwasser, ist im

Gange.

Schüttdichte · Ob angenommen oder bestimmt. Falls angenommen, die Grundlage für die Annahmen. Falls · Bei den ursprünglichen Schüttdichtemessungen von Newmont wurden einzelne Kernstücke

bestimmt, die verwendete Methode, ob nass oder trocken, die Häufigkeit der Messungen, nach der Methode "Gewicht in Luft/Gewicht in Wasser" (Archimedes-Prinzip) gemessen.

die Art, der Umfang und die Repräsentativität der Das Ergebnis war eine Reihe von Standarddichten: 2,8 t/m3 für "Erz" (>0,1 % Sn) und

Proben. 2,7 t/m3 für

· Die Schüttdichte für Schüttgut muss mit Methoden gemessen worden sein, die Hohlräume Abfall.

(Wannen, Porosität usw.), Feuchtigkeit und Unterschiede zwischen Gestein und · In der Mining One-Schätzung von 2013 wurde ein globaler Standardwert von 2,75 t/m3

Alterationszonen innerhalb der Lagerstätte angemessen verwendet.

berücksichtigen. · Bei den von TMPL durchgeführten Arbeiten wurde bei 415 Proben von Diamantbohrkernen

· Erläutern Sie die Annahmen für die Schätzung der Schüttdichte, die bei der Bewertung das Verfahren "Gewicht in Luft/Gewicht in Wasser" angewandt. Der Durchschnittswert lag

der verschiedenen Materialien verwendet bei 2,75 t/m3 .

werden.

· Die Kerninspektion ergab einen sehr kompetenten Kern ohne nennenswerte Lücken.

· H&SC unterteilte die Proben anhand der Basis der Oxidationsfläche, um die

Auswirkungen der Oberflächenverwitterung auf die Dichte zu ermitteln. Die Auswirkungen

waren geringfügig und die Werte in der oxidierten Zone waren erwartungsgemäß etwas

niedriger. In das Blockmodell wurden Standardwerte für Oxid- und Frischgestein

eingefügt, die interpolierte Gehalte für die Grube Nord und die Unterteilungen

Hillside und Payback der Grube Süd enthielten.

· Für alle "Abfälle", d. h. Blöcke ohne interpolierten Zinngehalt, wurde eine Dichte

von 2,65 t/m3

angesetzt.

Klassifizierung · Die Grundlage für die Klassifizierung der Mineralressourcen in verschiedene · Die Klassifizierung der Ressourcenschätzungen basiert auf der Verteilung der

Vertrauenskategorien. Datenpunkte, die eine Funktion des Bohrlochabstands

· ob alle relevanten Faktoren angemessen berücksichtigt wurden (d. h. relatives ist.

Vertrauen in die Schätzungen von Tonnage/Gehalt, Zuverlässigkeit der Eingabedaten, · Für die gemessene Ressource in der Grube Nord wurde eine definierte Form verwendet,

Vertrauen in die Kontinuität der Geologie und der Metallwerte, Qualität, Quantität und um den "Fleckenhund"-Effekt zu

Verteilung der vermeiden.

Daten). · Bei der Klassifizierung wurden auch andere Aspekte berücksichtigt, darunter die Art

· ob das Ergebnis die Sicht der zuständigen Person auf die Lagerstätte angemessen der Mineralisierung, das geologische Modell, die Validierung der historischen

widerspiegelt. Bohrungen, die Probenahmeverfahren und die Ausbeute, die nicht beprobten Zonen, das

QAQC-Programm und die Ergebnisse sowie der Vergleich mit früheren

Ressourcenschätzungen.

· H&SC ist der Ansicht, dass das Vertrauen in die Tonnagen- und Gehaltsschätzungen, die

Kontinuität der Geologie und der Gehalte sowie die Verteilung der Daten die

Kategorisierung in gemessene, angezeigte und abgeleitete Werte widerspiegeln. Die

Schätzungen spiegeln in angemessener Weise die Ansicht der zuständigen Person über die

Lagerstätte wider. H&SC hat die Zuverlässigkeit der eingegebenen Daten bewertet und

übernimmt die Verantwortung für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der zur Schätzung

der Mineralressourcen verwendeten

Daten.

Audits oder · Die Ergebnisse von Audits oder Überprüfungen von Mineralressourcenschätzungen. · Es wurden keine Audits oder Überprüfungen durchgeführt.

Überprüfungen

Diskussion der · Gegebenenfalls eine Erklärung zur relativen Genauigkeit und zum Konfidenzniveau der · Es wurden keine statistischen oder geostatistischen Verfahren verwendet, um die

relativen Mineralressourcenschätzung unter Verwendung eines von der zuständigen Person als relative Genauigkeit der Ressource zu quantifizieren. Die globalen

Genauigkeit/Konfid angemessen erachteten Ansatzes oder Verfahrens. Zum Beispiel die Anwendung Mineralressourcenschätzungen der Lagerstätte Taronga reagieren mäßig auf höhere

enz statistischer oder geostatistischer Verfahren zur Quantifizierung der relativen Cutoff-Gehalte, variieren jedoch bei niedrigeren Cutoff-Gehalten nicht signifikant.

Genauigkeit der Ressource innerhalb der angegebenen Konfidenzgrenzen oder, falls ein

solcher Ansatz nicht als angemessen erachtet wird, eine qualitative Erörterung der · Die relative Genauigkeit und das Vertrauensniveau der Mineralressourcenschätzungen

Faktoren, die die relative Genauigkeit und das Vertrauen in die Schätzung beeinflussen entsprechen der allgemein anerkannten Genauigkeit und dem Vertrauen in die benannten

könnten. Mineralressourcenkategorien. Dies wurde eher auf qualitativer als auf quantitativer

· In der Erklärung sollte angegeben werden, ob es sich um globale oder lokale Basis bestimmt und basiert auf der Erfahrung der zuständigen Person mit ähnlichen

Schätzungen handelt, und wenn es sich um lokale Schätzungen handelt, sollten die Lagerstätten und

entsprechenden Mengen angegeben werden, die für die technische und wirtschaftliche Geologien.

Bewertung relevant sein sollten. Die Dokumentation sollte die getroffenen Annahmen und · Die Schätzungen der Mineralressourcen werden insgesamt als genau angesehen, die

die verwendeten Verfahren lokalen Schätzungen sind jedoch aufgrund der aktuellen Bohrlochabstände, der fehlenden

enthalten. geologischen Definition an bestimmten Stellen (z. B. Verwerfungszonen) und der

· Diese Angaben zur relativen Genauigkeit und zum Vertrauen in die Schätzung sollten Eindringtiefe der Oberflächenverwitterung mit einer gewissen Unsicherheit behaftet,

mit den Produktionsdaten verglichen werden, sofern diese verfügbar

sind. · Die Lagerstätte wurde noch nicht abgebaut, so dass keine Produktionsdaten zum

Vergleich

vorliegen.

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=71961

Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=71961&tr=1

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:

http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=GB00BNR45554

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Meistgelesene Artikel