Aktien Frankfurt: Erholungsrally setzt sich weiter fort

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Erholungsrally am deutschen Aktienmarkt ist weiter voll im Gang. Der Optimismus der Anleger auf eine schnelle Rückkehr aus der Corona-Krise trieb am Freitag die Kurse weiter nach oben. Die Investoren nutzten laut Börsianern dabei den kleineren Rücksetzer am Vortag. Beim bisherigen Tageshoch von 12 727 Zählern verkleinerte der Dax den Abstand bis zum Rekordhoch vom Februar auf nur noch rund acht Prozent. Gegen Mittag lag der deutsche Leitindex noch mit 1,50 Prozent im Plus bei 12 617,08 Zählern.

Im MDax fielen die Gewinne mit 0,67 Prozent auf 26 938,49 Punkte etwas kleiner aus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx stieg hingegen klar um 2,04 Prozent auf 3328,37 Punkte.

Angesichts der Aufholdjagd seit dem Corona-Crash warnen Marktbeobachter derzeit immer lauter vor einer Überhitzung des Marktes. Auch an diesem Freitag seien Anleger vor dem anstehenden US-Arbeitsmarktbericht, von dem wenig Gutes erwartet wird, ungewöhnlich gut gestimmt, erklärte CMC-Stratege David Madden. Anstatt auf die erwarteten schlechten Zahlen konzentrierten sich die Investoren vermutlich lieber auf die weiteren Lockerungen der Wirtschaft, so der Experte.

Dabei sind die Nachrichten aus der Realwirtschaft alles andere als gut: So brach der Auftragseingang in der deutschen Industrie im April noch stärker ein als befürchtet. Und für den US-Arbeitsmarktbericht gehen Fachleute von desaströsen Zahlen aus. Es wird befürchtet, dass die Arbeitslosenquote im Mai an die Marke von 20 Prozent springt.

Am Frankfurter Aktienmarkt waren vor dem Wochenende die am Vortag unter die Räder gekommenen Autoaktien unter den größten Gewinnern zu finden. Die Banken setzten ihren guten Lauf weiter fort, die Branche hatte zuvor bereits vom aufgestockten Anleihekaufprogramm der EZB profitiert.

Lufthansa -Papiere trotzten dem besiegelten Abstieg aus dem MDax: Die wegen der Corona-Pandemie eingebrochenen Papiere der Fluggesellschaft holten den vierten Tag in Folge auf und setzten sich mit einem Kursplus von mehr als sechseinhalb Prozent an die Dax-Spitze. Anleger setzen derzeit auf eine dynamische Wiederbelebung des Flugverkehrs.

Aktien der Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen , die für die Lufthansa in den Dax einzieht, verteuerten sich zuletzt um etwas mehr als ein Prozent.

Anteile am Modekonzern Hugo Boss sprangen an der MDax-Spitze mit rund sieben Prozent Kursplus auf den höchsten Stand seit Mitte März. Hier beflügelten die Fortschritte bei der Chefsuche. Das Unternehmen führt aktuell Gespräche mit Ex-Tommy-Hilfiger-Chef Daniel Grieder. Ein Händler sprach von einer guten Nachricht. Der Manager sei wohlbekannt und in der Branche geachtet.

Ceconomy setzten derweil nach einer Kaufempfehlung der Baader Bank ihre Erholungsrally fort, sie landeten mit einem Plus von mehr als 13 Prozent an der SDax -Spitze. Analyst Volker Bosse rechnet mit einer Erholung der Umsätze, nachdem der Elektronikhändler seine wegen der Pandemie geschlossenen Filialen inzwischen wieder alle geöffnet habe./tav


Von Tanja Vedder, dpa-AFX

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hugo Boss Aktie

  • 26,46 EUR
  • -0,78%
03.07.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Hugo Boss

Hugo Boss auf übergewichten gestuft
kaufen
30
halten
37
verkaufen
8
40% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 26,59 €.
alle Analysen zu Hugo Boss
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Hugo Boss (3.532)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Hugo Boss" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten