Autohandel: Corona bremst Rabattschlacht

dpa-AFX

Geschlossene Autohäuser

Autohandel: Corona bremst Rabattschlacht

Frankfurt/St.Gallen (dpa) - In der Corona-Krise geschlossene Autohäuser haben zu einer Pause in der Rabattschlacht für Neuwagen geführt.

Hersteller und Händler verharrten im März mit ihren Aktionen auf dem bereits niedrigen Niveau des Vormonats, wie aus der regelmäßigen Marktstudie der Universität St. Gallen hervorgeht. So stagnierten sowohl die bei Internet-Händlern gewährten Preisnachlässe wie die Zahl der Eigenzulassungen. Auch die offen beworbenen Sonderaktionen bewegten sich auf dem bekannten Niveau. Neu waren Eintauschaktionen für Gebrauchtwagen der eigenen Marke bei BMW und den Händlern der Marke Mercedes-Benz.

Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer erwartet aber in den kommenden Monaten einen Sturm, weil die bislang schwachen Verkäufe im Restjahr angekurbelt werden müssten. Kunden sollten derzeit abwarten, denn der Einbruch könne nur mit besseren Angeboten verhindert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BMW Aktie

  • 54,39 EUR
  • +4,85%
27.05.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu BMW

BMW auf übergewichten gestuft
kaufen
29
halten
38
verkaufen
2
42% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 55,09 €.
alle Analysen zu BMW
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf BMW (14.954)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten