Evotec, Stratec, Puma und bei der Deutschen Bank zieht endlich der erste Analyst mit – die größten Bewegungen vor Börsenstart

onvista
Evotec, Stratec, Puma und bei der Deutschen Bank zieht endlich der erste Analyst mit – die größten Bewegungen vor Börsenstart

Der Dax startet freundlich in die neue Woche. Berichte aus Südafrika, nachdem die Symtome bei der Omikron-Variante eher leicht ausfallen, lassen die Anleger wieder ein Stück zuversichtlicher werden. Besonders die Aktie der Corona-Verlierer stehen heute wieder ganz oben auf der Einkaufsliste, da es keine großen bewegenden Nachrichten gibt. Aber Analysteneinstufungen und de schieben die Deutsche Bank auf Tradegate auf die Pole Position mit einem Plus von rund 2 Prozent.

Deutsche Bank

JPMorgan stufte die Anteile der Deutschen Bank  von „Neutral“ auf „Overweight“ hoch. Der Konzern habe die 2019 vorgestellte Umbaustrategie unter dem aktuellen Management konsequent umgesetzt, schrieb Analyst Kian Abouhossein. Die Erträge stabilisierten sich und – noch wichtiger – der Kostenplan trage Früchte.

Knock-Outs zur Evotec Aktie

Kurserwartung
Aktie wird steigen
Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Auf den hinteren Plätzen folgen die Aktien, die in den vergangenen Tagen einen schweren Stand hatten. Puma, HeidelbergCement und MTU.

Verlierer gibt es auf der Handelsplattform Tradegate vor Börsenstart nicht. Die schwächsten Werte sind Vonovia, Sartorius und EON.

Im MDax sorgt ebenfalls eine Analysteneinstufung für den vorbörslichen Platz an der Sonne.

Evotec

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Bewertung der Papiere von Evotec  bei einem Kursziel von 53 Euro mit „Overweight“ aufgenommen. Die Hamburger seien in der Wirkstoffforschung mit Hilfe Künstlicher Intelligenz ganz vorne dabei, schrieb Analyst James Quigley in einer am Montag vorliegenden Studie. Er ist sehr optimistisch für das kommende Jahr hinsichtlich Fortschritte der Pipeline, neuer Partnerschaften und vor allem der Auftragsentwicklung.

Dahinter folgen die Papiere von Fuchs Petrolub, Lufthansa und Rational. Im Gegensatz zum Dax gibt es hingegen im Leitindex der mittelgroßen Unternehmen Aktien, die nicht im Plus liegen.

Während die Aktie von Hypoport deutlich mit mehr als einem Prozent im Minus liegen, sind die Verluste bei Hella, Jungheinrich, Gerresheimer, Zooplus und Auto 1 schon deutlich kleiner.

SDax

Im Index der kleineren Werte sind die Ausschläge heute vor Börsenstart schon deutlich größer als bei Dax und MDax. Ohne Nachricht stürmt Stratec mit einem Plus von über 6 Prozent an die vorbörsliche Spitze. Mit einem Plus von mehr als 3 Prozent folgt auf dem zweiten Platz die Aktie  FlatexDEGIRO. Dicht auf den Fersen ist dem online Brokers das Papier von Basler.

Verlierer gibt es im SDax ebenfalls. Als einziger Papier mit einem Minius von mehr als einem Prozent fällt die Aktie von secunet Security Networks auf. Dahinter folgen die Aareal Bank und Adva Optical.

Außerhalb der Dax-Familie gibt es da schon deutlichere Ausschläge. Vicinity Motors und Ardelyx legen zweistellig zu. Die Papiere von NetList, Digihost Technology und Galaxy Digital Holding verlieren heute zweistellig.

Redaktion onvista – mit Material von dpa-AFX

Foto: Vintage Tones

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Evotec Aktie

  • 35,28 EUR
  • -3,68%
14.01.2022, 22:26, Tradegate

onvista Analyzer zu Evotec

Evotec auf übergewichten gestuft
kaufen
11
halten
5
verkaufen
0
68% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 35,28 €.
alle Analysen zu Evotec
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Evotec (5.118)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Evotec" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten