Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

VIFOR PHARMA GRUPPE GIBT STARKES ERGEBNIS FÜR 2018 BEKANNT UND ÜBERTRIFFT DIE ANGEHOBENE PROGNOSE

BUSINESS WIRE

Regulatory News:

DIE VIFOR PHARMA GRUPPE WEIST FÜR 2018 EINE STARKE UMSATZ- UND GEWINNENTWICKLUNG UND EIN ANHALTEND SOLIDES WACHSTUM IHRER DREI STRATEGISCHEN WACHSTUMSTREIBER AUS. DIE POSITIVE DYNAMIK DÜRFTE SICH 2019 FORTSETZEN. DIE GRUPPE BEFINDET SICH AUF KURS, IHRE «MILESTONE 2020»-ZIELE ZU ERREICHEN. ZUDEM WURDEN SUE MAHONY UND KIM STRATTON FÜR DEN VERWALTUNGSRAT NOMINIERT.

STARKES GESCHÄFTSERGEBNIS IM BERICHTSJAHR 2018

  • Nettoumsatz von CHF 1'584.6 Mio., eine Zunahme von 22.7%; EBITDA von CHF 391.5 Mio., ein Anstieg von 39.7%
  • Solide Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 74.8%
  • Kerngewinn je Aktie von CHF 4.16, ein Anstieg um 95.9% gegenüber dem Vorjahr
  • Deutliche Steigerung des Geldflusses aus Betriebstätigkeit
  • Anhaltend starke Wachstumsdynamik bei unseren drei wichtigsten strategischen Wachstumstreibern Ferinject®, Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP) und Veltassa® im 2. Halbjahr
  • Die am 8. August 2018 angehobene Prognose für Nettoumsatz und EBITDA wurde übertroffen

MARKTUMSATZ VON FERINJECT®/INJECTAFER® MIT BLOCKBUSTER POTENTIAL IM JAHR 2019

  • Ausgewiesener Nettoumsatz von CHF 485.1 Mio., ein Zuwachs von 23.8%
  • Steigerung des wertmässigen Marktanteils für intravenöses (i.v.) Eisen auf 72.6% gegenüber 70.3% im Vorjahr
  • Marktumsatz von CHF 897.9 Mio., ein Anstieg von 28.6%; Potenzial für Blockbuster-Status in 2019

WACHSTUM BEI VFCMRP ANGETRIEBEN VON MIRCERA®

  • Nettoumsatz mit Mircera® von CHF 451.3 Mio., ein Anstieg von 32.8%
  • Vereinbarung mit Cara Therapeutics zur weltweiten Entwicklung und Kommerzialisierung von CR845 (Difelikefalin) ausserhalb der USA, Japan und Südkorea zur Behandlung des mit chronischer Niereninsuffizienz assoziierten Pruritus (CKD-aP) bei Hämodialyse-Patienten
  • Venofer®’s einzigartiges Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil durch Ergebnisse der PIVOTAL-Studie bestätigt

VELTASSA® VERÄNDERT BEHANDLUNGSWEISE VON HYPERKALIÄMIE

  • Nettoumsatz von CHF 90.5 Mio., eine Erhöhung von 75.1%
  • Markteinführungen in den europäischen Ländern Deutschland, Schweden, Dänemark und Norwegen; erstmalige Anerkennung der Erstattungsfähigkeit ausserhalb der USA in Schweden, Dänemark und Norwegen zu Preisen, die den Wert des Produkts belegen
  • Unterzeichnung einer exklusiven Entwicklungs- und Vermarktungslizenzvereinbarung mit Zeria in Japan

DEUTLICHE FORTSCHRITTE BEI PARTNERSCHAFTEN UND KLINISCHEN STUDIEN

  • Erhöhung der Beteiligungsquote an ChemoCentryx auf 21.1% bestätigt Engagement im Bereich seltener Krankheiten
  • Abschluss und Datenauswertung für zwei laufende zulassungsrelevante Phase-III-Studien mit CR485 (Cara Therapeutics) werden bis Ende 2019 erwartet
  • Nach den positiven Ergebnissen der Phase-I-Studie soll im 2. Halbjahr 2019 eine Proof-of-Concept-Studie der Phase-II für den selbst entwickelten oralen Ferroportin-Inhibitor VIT-2763 beginnen

STARKES WACHSTUM FÜR 2019 UND DARÜBER HINAUS ERWARTET

  • Anstieg des Nettoumsatzes zwischen 11% und 13% erwartet (bei konstanten Wechselkursen)
  • Zunahme des ausgewiesenen EBITDA um 25% erwartet
  • Bestätigung der Erwartung für 2020: einen Nettoumsatz von CHF 2 Mrd. zu überschreiten und einen EBITDA im Bereich von CHF 700 Mio. zu erreichen
  • Umsetzung der «Milestone 2020»-Strategie verläuft nach Plan

NOMINIERUNGEN IN DEN VORSTAND UND WECHSEL IN DER FÜHRUNG

  • Sue Mahony und Kim Stratton werden an der Generalversammlung vom 8. Mai 2019 zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.
  • David Bevan, CEO von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP), hat beschlossen, die Vifor Pharma Gruppe Ende April 2019 zu verlassen.

Etienne Jornod, Exekutiver Verwaltungsratspräsident der Vifor Pharma Gruppe, kommentierte die Ergebnisse für 2018 wie folgt: «Vifor Pharma hat in ihrem ersten Berichtsjahr als reines Pharmaunternehmen ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Die wichtigsten Kennzahlen unterstreichen unser starkes Wachstum: Der Nettoumsatz stieg um 22.7% auf CHF 1'584.6 Mio. und der EBITDA legte um 39.7% auf CHF 391.5 Mio. zu. Unsere drei Wachstumstreiber - Ferinject®/Injectafer®, das Gemeinschaftsunternehmen Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma und Veltassa® - entwickelten sich weiterhin stark. Wir befinden uns auf bestem Wege, die in unserem Plan kommunizierten Erwartungen zu erfüllen, bis 2020 einen Umsatz von über CHF 2 Mrd. und einen EBITDA im hohen dreistelligen Millionenbereich zu erzielen. Mit einer ehrgeizigen Wachstumsstrategie haben wir unseren Fokus bis 2025 und darüber hinaus erweitert. Für 2019 prognostizieren wir ein anhaltend starkes Wachstum. Wir freuen uns auf die weiteren Fortschritte bei der Umsetzung unserer Vision, ein globaler Marktführer in den Bereichen Eisenmangel, Nephrologie und kardiorenale Therapien zu sein.»

1. KENNZAHLEN

In Millionen CHF / in %   2018   2017   Veränderung
Nettoumsatz 1'584.6 1'291.7 +22.7%
EBITDA 391.5 280.4 +39.7%
Reingewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen 244.4 124.0 +97.1%
Kerngewinn je Aktie (in CHF) 4.16 2.12 +95.9%
Nettoverschuldung -179.7 191.1 -370.8

KENNZAHLEN DER ERFOLGSRECHNUNG Der Nettoumsatz der Vifor Pharma Gruppe für 2018 stieg auf CHF 1'584.6 Mio., was einer starken Zunahme von 22.7% bzw. von 21.7% bei konstanten Wechselkursen entspricht. Die Anwendung des neuen Standards zur Umsatzrealisierung (IFRS 15) erforderte die Umgliederung gewisser Elemente zwischen Nettoumsatz und Betriebsaufwand und hatte keinen Einfluss auf den EBITDA. Der neue Rechnungslegungsstandard führte zu einem tieferen ausgewiesenen Umsatz von CHF 60.7 Mio. für 2018 sowie CHF 50.4 Mio. für 2017.

Der übrige Betriebsertrag verringerte sich 2018 auf CHF 64.6 Mio. von CHF 91.6 Mio. im Jahr 2017, was vor allem auf den erwarteten Rückgang der Lizenzzahlungen von CellCept® zurückzuführen ist.

Der EBITDA stieg auf CHF 391.5 Mio. im Vergleich zu CHF 280.4 Mio. im Vorjahr, was einer Zunahme von 39.7% bzw. 40.0% bei konstanten Wechselkursen entspricht. Treiber dieses Anstiegs waren das starke Umsatzwachstum bei gleichzeitiger Kostenkontrolle.

Die Umsatzkosten für 2018 beliefen sich auf CHF 648.7 Mio., gegenüber CHF 517.9 Mio. im Vorjahr, was einer Bruttogewinnmarge von 60.7% entspricht, nach 62.6% im Vorjahr. Das starke Wachstum unserer margenstarken Produkte wie Ferinject®/Injectafer® wurde durch die abnehmenden CellCept® Lizenzgebühren und dem deutlich höheren Nettoumsatz von Mircera® kompensiert.

Der Aufwand für Marketing und Vertrieb betrug CHF 410.8 Mio., ein Anstieg um 7.1%. Haupttreiber waren die in den europäischen Vertriebsorganisationen erforderlichen Investitionen, um das weitere Umsatzwachstum von Ferinject® zu fördern und die anhaltende Markteinführung von Veltassa® zu unterstützen.

Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand belief sich auf CHF 206.4 Mio. gegenüber CHF 185.1 Mio. im Vorjahr. Diese Zunahme ist auf klinische Studien mit Ferinject®, die Phase-I-Studie für den Ferroportin-Inhibitor (VIT-2763) sowie den Beginn der DIAMOND-Studie für Veltassa® zurückzuführen.

Der Verwaltungsaufwand betrug CHF 155.9 Mio. nach CHF 162.4 Mio. im Vorjahr. Dieser Rückgang ist vor allem auf geringere Personalkosten zurückzuführen.

Der Kerngewinn je Aktie legte 2018 auf CHF 4.16 zu, was einem Anstieg um 95.9% entspricht, gegenüber CHF 2.12 im Vorjahr. Dies widerspiegelt das starke Wachstum unseres operativen Geschäftsergebnisses. Der Kerngewinn ist definiert als ausgewiesener Gewinn nach Minderheiten, bereinigt um anteilsmässige Abschreibungen im 2018 in Höhe von CHF 117.5 Mio. auf immaterielle Anlagen (2017: CHF 103,7 Mio.).

GELDFLUSS UND FINANZLAGE Der Geldfluss aus Betriebstätigkeit für 2018 betrug CHF +193.8 Mio. gegenüber CHF +60.3 Mio. im Vorjahr.

Der Geldfluss aus Investitionstätigkeit betrug CHF -376.1 Mio. aufgrund Upfront- und Milestone-Zahlungen für Lizenzvereinbarungen von CHF -213.3 Mio., hauptsächlich im Zusammenhang mit der Ausweitung der Vermarktungsrechte für Mircera® von CHF -61.0 Mio., den Vermarktungsrechten für CR845 (Cara Therapeutics) von CHF -55.4 Mio., der Ausdehnung des Vermarktungsterritoriums von Avacopan und CCX140 von CHF -10.0 Mio. sowie zusätzlichen Milestone-Zahlungen für Mircera® von CHF -30.2 Mio. und Avacopan von CHF -49.1 Mio., die bereits in früheren Jahren aktiviert wurden. Zudem investierte die Gruppe in strategische Kapitalbeteiligungen in Höhe von CHF -106.2 Mio., die im Wesentlichen auf ChemoCentryx von CHF -85.4 Mio. und Cara Therapeutics von CHF -14.6 Mio. entfielen.

Der Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit von CHF +158.6 Mio. wurde vor allem durch die Anleihenemission im September 2018 mit einem Nettoerlös von CHF +463.8 Mio. beeinflusst. Ausserdem wurden die Privatplatzierungen in Höhe von CHF -114.5 Mio. bei Fälligkeit im 1. Quartal 2018 zurückbezahlt. Die Dividendenausschüttung im Jahr 2018 für das Geschäftsjahr 2017 betrug CHF -174.6 Mio., wovon CHF -45.0 Mio. an Fresenius Medical Care und CHF -129.6 Mio. im Mai 2018 an die Aktionäre ausgeschüttet wurden.

SOLIDE BILANZ Goodwill und immaterielle Anlagen beliefen sich Ende 2018 auf CHF 2'676.0 Mio., gegenüber CHF 2'651.1 Mio. im Vorjahr. Dies entspricht 59.5% der Bilanzsumme (2017: 64.3%). Der betragsmässige Anstieg stand im Zusammenhang mit den Lizenzvereinbarungen und der Ausweitung der Vermarktungsrechte für Mircera®, wie unter Geldfluss aus Investitionstätigkeit beschrieben, angepasst um Abschreibungen.

Die Nettoverschuldung lag bei CHF -179.7 Mio., was per Ende 2018 ein Verhältnis der Nettoschulden zum EBITDA von 0.46 ergab. Mit CHF 3'364.6 Mio. Eigenkapital weist die Vifor Pharma Gruppe per Ende 2018 eine starke Eigenkapitalquote von 74.8% aus, gegenüber 80.8% im Vorjahr. Der leichte Rückgang ist auf die Investitionen in immaterielle Anlagen zurückzuführen.

2. WEITERHIN STARKES WACHSTUM DER DREI STRATEGISCHEN WACHSTUMSTREIBER

Ferinject®/Injectafer® Der ausgewiesene Nettoumsatz von Ferinject®/Injectafer® stieg 2018 auf CHF 485.1 Mio. und lag damit 23.8% über dem Vorjahreswert von CHF 391.8 Mio. Damit erfüllt Vifor Pharma sein Versprechen, mit dem Produkt ein Gesamtjahreswachstum von über 20% bei konstanten Wechselkursen zu erzielen. Angesichts der erheblichen verbleibenden Marktchancen weltweit dürfte der ausgewiesene Nettoumsatz von Ferinject®/Injectafer® im 2019 um weitere 20% wachsen.

Die neuesten verfügbaren Daten zeigten für Ferinject®/Injectafer® einen weltweiten von rund CHF 897.9 Mio. Dies entspricht einem Zuwachs von 28.6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zudem wurde ein weiterer Anstieg des wertbasierten Marktanteils von i.v. Eisen auf 72.6% (von 70.3% im Vorjahr) verzeichnet.

In den USA trug Injectafer® weiterhin am stärksten zum Marktwachstum im Bereich i.v. Eisen bei. Unser US-Partner American Regent, ein Unternehmen der Daiichi Sankyo Gruppe, verzeichnete 2018 einen Nettoumsatz von USD 381.4 Mio., was einer Steigerung von 39.4% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Daraus verbuchte Vifor Pharma einen Nettoumsatz von CHF 126.9 Mio. Das Wachstum wurde trotz des intensiveren Wettbewerbs durch die Strategie einer verstärkten Verkaufsförderung und den Ausbau der kommerziellen Ressourcen gesteigert. Injectafer® verzeichnet ein erhebliches Wachstum auf den Gebieten der Hämatologie/Onkologie und Gastroenterologie, wo unter allen Patientengruppen am meisten Verschreibungen erfolgen. Die Initiativen von American Regent haben das Bewusstsein für den unerfüllten medizinischen Bedarf an einer optimalen Eisentherapie gegen Eisenmangelanämie in den Bereichen Gastroenterologie, Nephrologie und Frauengesundheit weiter geschärft.

Im Zuge unserer Bemühungen, unsere geografische Präsenz in wichtigen Pharmazeutika-Märkten auszubauen, befinden sich die für die Zulassung in Japan und China erforderlichen laufenden klinischen Studien auf Kurs. Ferinject® soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 in Japan eingeführt werden, dabei liegt der Fokus auf der Frauengesundheit und Gastroenterologie. Die Einführung in China ist nach Erhalt der Genehmigungen für 2021 vorgesehen. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem der Bereich Patientenblutmanagement (PBM).

Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP) Der Nettoumsatz von Mircera® erhöhte sich 2018 um 32.8% auf CHF 451.3 Mio. gegenüber

CHF 339.9 Mio. im Jahr 2017. Das Umsatzwachstum im Jahr 2018 war vor allem durch den Vertrieb von Mircera® an mittelgrosse, unabhängige Dialysezentren in den USA und ein anhaltendes organisches Wachstum bei den Kliniken von Fresenius Kidney Care (FKC) getrieben. Das leichte Wachstum dürfte sich 2019 vor allem aufgrund des annualisierten Effekts des Umsatzes mit den unabhängigen Dialysezentren und des erwarteten Anstiegs der Anzahl dialysepflichtiger Patienten fortsetzen.

Venofer® war auch 2018 das intravenöse Eisenpräparat mit dem höchsten Volumen weltweit. Der ausgewiesene Nettoumsatz belief sich 2018 auf CHF 118.2 Mio. und lag damit 7.9% über dem Vorjahreswert von CHF 109.6 Mio. Die gesamte beobachtete Anwendung von Venofer® entspricht jetzt mehr als 25 Mio. Patientenjahren klinischer Erfahrung.

Die USA waren auch 2018 wieder der grösste Treiber für den Marktumsatz von Venofer®, was der engen Zusammenarbeit zwischen Vifor Pharma und ihrem Partner zu verdanken war. Die Ergebnisse der zukunftsweisenden PIVOTAL-Studie, die 2'141 Patienten über bis zu 4.4 Jahre in 50 Studienzentren in Grossbritannien beobachtete, wurden im Oktober 2018 und Januar 2019 veröffentlicht. Sie bestätigten das einzigartige Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil von Venofer® und werden dazu beitragen, die Position von Venofer® im hochkompetitiven Markt für i.v. Eisen zu sichern und zu konsolidieren.

Der Nettoumsatz des Phosphatbinders Velphoro® erhöhte sich 2018 um 18.7% auf CHF 95.7 Mio. gegenüber CHF 80.6 Mio. im Jahr 2017. Der globale Marktumsatz, der von Tochtergesellschaften und Partnerunternehmen von Vifor Pharma erwirtschaftet wurde, belief sich 2018 insgesamt auf etwa CHF 229 Mio. Der Umsatz in den USA stieg um 14.0% auf CHF 69.6 Mio. Die Organisation Kidney Disease Improving Global Outcomes (KDIGO), die evidenzbasierte Leitlinien zur klinischen Praxis bei Nierenerkrankungen erstellt, aktualisierte kürzlich diese Leitlinien und rät jetzt zur Anwendung eines kalziumfreien Phosphatbinders. Fresenius Kidney Care in den USA legte 2018 ein Kommunikationsprogramm für Ärzte auf, in welchem diese zur Befolgung dieser Leitlinie ermuntert werden.

Im Mai 2018 erteilte die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA Retacrit™ Injektionslösung die Zulassung für alle Indikationen des Referenzmedikaments, Epoetin alfa, einschliesslich der Behandlung von Anämie bei chronischer Niereninsuffizienz und Nierenversagen. Es ist das erste für die Vermarktung in den USA zugelassene Biosimilar-ESA. Vifor Pharma wies im 4. Quartal 2018 den ersten Umsatz mit Retacrit™ aus, der sich auf CHF 10.0 Mio. belief.

Veltassa® Der ausgewiesene Nettoumsatz von Veltassa® stieg 2018 auf CHF 90.5 Mio. im Vergleich zu CHF 51.7 Mio. im Vorjahr, was einem Zuwachs von 75.1% entspricht. In den USA betrug der Nettoumsatz von Veltassa® CHF 88.1 Mio. (USD 89.9 Mio.), ein deutlicher Anstieg nach den CHF 51.6 Mio. im Jahr 2017.

Seit der Zulassung durch die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA im Dezember 2015 verzeichnete Veltassa® ein ständiges, nachhaltiges Wachstum und war auch ein Treiber der globalen Expansion des Markts für Kaliumbinder von CHF 173 Mio. im Jahr 2016 auf CHF 254 Mio. im Jahr 2018.

Die Anerkennung der Erstattungsfähigkeit wurde in Schweden, Dänemark und Norwegen im Jahr 2018 und in Belgien Anfang 2019 erreicht. Wie erwartet wurde Veltassa® in Deutschland, Schweden, Dänemark und Norwegen eingeführt. Die Erstattungsverhandlungen und weiteren Markteinführungen werden im Einklang mit den individuellen Zeitplänen für den Erstattungsprozess in ganz Europa in den Jahren 2019 und 2020 fortgesetzt.

Im März 2018 schloss Vifor Pharma eine Lizenzvereinbarung mit Zeria Pharmaceutical Co., Ltd. ab, durch die Zeria das Exklusivrecht erhält, Veltassa® für den japanischen Markt zu entwickeln und nach der Marktzulassung dort zu kommerzialisieren. Die Zusammenarbeit mit Zeria ist ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung des Versprechens von Vifor Pharma, Veltassa® Patienten weltweit verfügbar zu machen.

Im November 2018 erzielte Vifor Pharma mit der US-Gesundheitsbehörde FDA eine SPA-Vereinbarung (Special Protocol Assessment) zur Untersuchung des Nutzens von Veltassa® bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Hyperkaliämie oder Hyperkaliämie in der Anamnese. Die DIAMOND-Studie soll das Potenzial von Veltassa® in Kombination mit Renin-Angiotensin-Aldosteron-System Hemmern (RAASi) zur Verbesserung der Behandlungsergebnisse, einschliesslich einer Verringerung der kardiovaskulären Mortalität und der Hospitalisierungen, untersuchen, wobei Veltassa® dazu dient, die Hyperkaliämie als Hemmnis bei der Erzielung der belegten Vorteile einer RAASi-Behandlung zu beseitigen. Die Studie soll im 1. Halbjahr 2019 eingeleitet werden. Die erwarteten Ergebnisse dürften zu nachdrücklichen Leitlinienempfehlungen in der Kardiologie/bei Herzinsuffizienz führen und dafür sorgen, dass Patienten durch die Kontrolle der Kaliumwerte besser behandelt werden.

Die Ergebnisse der Phase-II-Studie AMBER, welche die gleichzeitige Anwendung von Veltassa® und Spironolacton bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) und resistenter Hypertonie untersucht, werden 2019 veröffentlicht.

3. DEUTLICHE FORTSCHRITTE BEI PARTNERSCHAFTEN UND KLINISCHEN STUDIEN

Im Mai 2018 schloss VFMCRP eine Lizenzvereinbarung mit dem US-Biopharmaunternehmen Cara Therapeutics, Inc. ab. Darin übernimmt VFMCRP die weltweite Entwicklung und Kommerzialisierung der CR845-Injektionslösung (Difelikefalin) ausserhalb der USA, Japan und Südkorea zur Behandlung des mit chronischer Niereninsuffizienz assoziierten Pruritus (CKD-aP) bei Hämodialyse-Patienten. In den USA wird VFMCRP durch eine Gewinnbeteiligung für die Verkäufe von CR845 an die Dialysezentren von Fresenius Medical Care Nordamerika (FMCNA) kompensiert.

Im September 2018 erwarb Vifor Pharma zusätzliche 7'343'492 Stammaktien von ChemoCentryx, Inc. und erhöhte damit ihre Beteiligung von 6.6% auf 21.1%.

Nach dem Bilanzstichtag am 7. Januar 2019 gab Vifor Pharma positive Ergebnisse einer Phase-I-Studie für den ersten oralen Ferroportin-Inhibitor VIT-2763 bekannt. Die Topline-Ergebnisse deuten darauf hin, dass VIT-2763 ein günstiges Sicherheits-/Verträglichkeitsprofil aufweist. Nach diesen positiven Ergebnissen wird Vifor Pharma im 2. Halbjahr 2019 eine Proof-of-Concept-Studie der Phase-II einleiten. Diese Studie wird mit nicht transfusionsabhängigen Beta-Thalassämie-Patienten durchgeführt, bei denen Eisenüberladung dokumentiert wurde.

4. AUSBLICK 2019

Marktzugang Veltassa® wird in weiteren ausgewählten europäischen Ländern eingeführt werden. Ausserdem soll Ferinject® im 2. Halbjahr 2019 in Japan lanciert werden. Vifor Pharma geht davon aus, die Rechte an CCX140 in Japan an einen Partner abzutreten.

Klinische Studien Die Ergebnisse der AMBER-Studie, welche die Wirkung von Veltassa® bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) und resistenter Hypertonie untersucht, werden im 1. Halbjahr 2019 veröffentlicht.

Die DIAMOND-Studie, die sich mit dem Nutzen von Veltassa® bei CKD- und Herzinsuffizienzpatienten mit Hyperkaliämie befasst, beginnt voraussichtlich im 1. Halbjahr 2019.

Eine Phase-II-Studie mit dem Ferroportin-Inhibitor, der die übermässige Freisetzung von Eisen im Blut verhindern soll, dürfte im 2. Halbjahr 2019 beginnen.

Die Rekrutierung für die globale Phase-III-Studie ADVOCATE mit Avacopan zur Behandlung der mit antineutrophilen zytoplasmatischen Antikörpern (ANCA) assoziierten Vaskulitis wurde im 3. Quartal 2018 abgeschlossen. Ihre Ergebnisse werden für das 4. Quartal 2019 erwartet.

Cara Therapeutics führt derzeit zwei zulassungsrelevante Phase-III-Studien mit CR845 durch. Mit deren Abschluss und Datenauswertung wird bis Ende 2019 gerechnet.

Geschäftsentwicklung 2019 wollen wir mindestens eine weitere Einlizenzierung, Produkt- oder Unternehmensakquisition abschliessen.

Finanzprognose Bei konstanten Wechselkursen rechnen wir für 2019 mit einem Anstieg des Nettoumsatzes von Vifor Pharma zwischen 11% und 13% sowie einem Anstieg des ausgewiesenen EBITDA um 25%.

2020 soll der Nettoumsatz die Grenze von CHF 2 Mrd. überschreiten und der EBITDA ungefähr CHF 700 Mio. erreichen.

Für die künftigen Geschäftsjahre erwarten wir eine Dividendenausschüttung auf dem aktuellen Niveau von CHF 2 pro Aktie.

5. VERÄNDERUNG IM VERWALTUNGSRAT UND MANAGEMENT

Vifor Pharma gibt auch bekannt, dass an der Generalversammlung vom 8. Mai 2019 mit Sue Mahony und Kim Stratton zwei äusserst erfahrene Führungspersönlichkeiten aus der Pharmabranche zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen werden. Sie werden Sylvie Grégoire, Daniela Bosshardt-Hengartner und Fritz Hirsbrunner ersetzen, die sich nicht zur Wiederwahl stellen werden. Der Exekutive Verwaltungsratspräsident und der Verwaltungsrat nutzen die Gelegenheit, um ihnen für ihre langjährige herausragende Unterstützung und hervorragenden Dienste für das Unternehmen zu danken.

Sue Mahony war früher Senior Vice President von Lilly und President von Lilly Oncology und sammelte mehr als zehn Jahre Vertriebs- und Marketingerfahrung bei Schering-Plough, Amgen und Bristol-Myers Squibb. Sie ist britische und US-amerikanische Staatangehörige und besitzt einen BSc und einen Doktortitel in Pharmazie der Aston University sowie einen MBA der London Business School. Sue Mahony ist ein Mitglied des Verwaltungsrats von Assembly Biosciences.

Kim Stratton war früher Head of International Commercial bei Shire Plc mit Verantwortung für das gesamte Geschäft im Bereich pharmazeutische Spezialitäten und seltene Erkrankungen ausserhalb der USA. Kim Stratton ist australische Staatsbürgerin. Sie gehört dem Vorstand der European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA) sowie dem Verwaltungsrat von Novozymes an.

Das Unternehmen gibt zudem bekannt, dass David Bevan, CEO von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma Ltd. (VFMCRP), die Gruppe Ende April 2019 verlassen wird. Der Exekutive Verwaltungsratspräsident, der President of the Executive Committee und COO sowie der Verwaltungsrat von VFMCRP danken ihm für seine ausgezeichneten Beiträge und Führungsqualitäten und wünschen ihm viel Erfolg bei seinen künftigen Aktivitäten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Geschäftsbericht 2018 der Vifor Pharma Gruppe unter viforpharma.com.

Telefonkonferenz und Webcast

Vifor Pharma lädt am 14. März 2019 um 13.00 Uhr (MEZ) zu einer Telefonkonferenz (siehe Einwahlnummern unten) und einem Webcast (http://swisscomstream.ch/vifor/20190314/analyst) ein.

Der Zugangscode für die Telefonkonferenz lautet 8175345.

Einwahlnummern für die Telefonkonferenz

    LandVor OrtGratisnummerSchweiz:+41 31 580 0059 0800 740 377 Frankreich:+33 17 670 0794 0805 103 028 Deutschland:+49 692 443 7351 0800 723 4866Grossbritannien:+44 207 192 8000 0800 376 7922 USA:1 631-510-7495 1 866-966-1396 Andere Länder:+44 207 192 8000

Aufzeichnung

Die Aufzeichnung des Webcasts wird kurz nach Beendigung der Telefonkonferenz auf http://swisscomstream.ch/vifor/20190314/analyst zur Verfügung stehen.

Die Vifor Pharma Gruppe ist ein globales Pharmaunternehmen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, globale Marktführerin in den Bereichen Eisenmangel, Nephrologie und kardiorenale Therapien zu werden. Das Unternehmen ist der bevorzugte Partner für Pharmaprodukte und innovative, patientenorientierte Lösungen. Die Vifor Pharma Gruppe will Patienten mit schweren und chronischen Krankheiten auf der ganzen Welt dabei helfen, ein Leben in besserer Gesundheit zu führen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet pharmazeutische Produkte für eine optimale Patientenversorgung. Die Vifor Pharma Gruppe nimmt in allen ihren Kerngeschäften eine führende Position ein und besteht aus folgenden Unternehmen: Vifor Pharma, Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (ein gemeinsam mit Fresenius Medical Care geführtes Unternehmen), Relypsa und OM Pharma. Die Vifor Pharma Gruppe hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und ist an der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange, VIFN, ISIN: CH0364749348) kotiert. Weitere Informationen finden Sie unter viforpharma.com.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20190313005855/de/

Media Relations Heide Hauer Head of Corporate Communications Tel.: +41 58 851 80 87 E-Mail: media@viforpharma.com

Investor Relations Julien Vignot Head of Investor Relations Tel.: +41 58 851 66 90 E-Mail: investors@viforpharma.com

Kurs zu VIFOR PHARMA AG Aktie

  • 139,80 CHF
  • +0,82%
19.03.2019, 11:12, SIX Swiss Exchange

onvista Analyzer zu VIFOR PHARMA AG

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Zugehörige Derivate auf VIFOR PHARMA A... (64)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten