Drucken
  • 14,450 USD
  • -0,35
  • -2,36%
WKN
ISIN
Symbol
Sektor
Kraftfahrzeugindustrie
Realtime Kurse der Börse Stuttgart im Push-Chart aktivieren! Umrechnung: 11,878 EUR

Handelsplatz geschlossen. Öffnungszeiten: 15:30 - 22:00 Uhr.

Handelsplatz geschlossen:Brief n.a.() Kaufen
Eröffnung14,48Hoch / Tief (22.01.21) 14,52 / 14,36 Gehandelte Aktien (22.01.21)102.604 Stk.
Handelsplatz geschlossen:Geld n.a.() Verkaufen Vortag14,80Hoch / Tief (1 Jahr)15,28 / 5,57Performance 1 Monat / 1 Jahr +0,76% / +17,57%
Werbung
Jetzt 50 € Tradeguthaben zur Depoteröffnung sichern! Mehr erfahren
zur Chartanalyse
Kurse

Alle Kurse zu CONTINENTAL AG NAM.-AKTIEN (SP.ADRS)1/10 O.N.

KursquelleAkt. Kurs+/-in %DatumZeitGeld / Brief
Stuttgart Handelsplatz geschlossen: 11,70 EUR -0,10 -0,84% Handelsplatz geschlossen: n.a. / n.a.
Frankfurt Handelsplatz geschlossen: 11,80 EUR -0,10 -0,84% n.a. / n.a.
München Handelsplatz geschlossen: 11,90 EUR +0,10 +0,84% n.a. / n.a.
FINRA other OTC Issu... Handelsplatz geschlossen: 14,45 USD -0,35 -2,36% n.a. / n.a.
Gettex Handelsplatz geschlossen: 11,90 EUR -0,10 -0,83% 11,700 / 11,900
Baader Bank Handelsplatz geschlossen: 11,80 EUR -0,30 -2,47% 11,700 / 11,900
zur Übersicht Handelsplätze
Kennzahlen

Fundamentale und technische Kennzahlen zu CONTINENTAL AG

Markt Mehr Informationen: Marktkapitalisierung:
Die Marktkapitalisierung gibt den aktuellen Börsenwert eines Unternehmens an und berechnet sich aus der Gesamtzahl der Aktien multipliziert mit dem aktuellen Kurs.

Streubesitz:
Der Streubesitz ist die Menge an Aktien, die nicht in fester Hand sind und am Markt gehandelt werden.
Marktkapitalisierung23.710,71 Mio EURAnzahl Aktien200.006.000 Stk.Streubesitz45,07%
Fundamental Mehr Informationen: Ergebnis je Aktie:
Diese Kennzahl steht für den Gewinn pro Aktie nach Steuern.

Dividende je Aktie:
Anteil des Bilanzgewinns je Aktie, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird.

Dividendenrendite:
Die Dividendenrendite setzt die vom Unternehmen gezahlte Dividende mit dem Kurs der Aktien ins Verhältnis.

KGV:
Beim "Kurs-Gewinn-Verhältnis" wird der Kurs je Aktie in Bezug zum Gewinn je Aktie gesetzt.

KCV:
Das "Kurs-Cash-Flow-Verhältnis" ist der Quotient aus Cash-Flow je Aktie und dem Aktienkurs.

PEG:
Die Kennzahl Price-Earning to Growth-Ratio (PEG) setzt das KGV eines Geschäftsjahres in Relation zum erwarteten Gewinnwachstum im kommenden Geschäftsjahr.
2022e 2021e 2020e 2019
Ergebnis je Aktie (in EUR) 11,16 7,73 -2,33 -6,13
Dividende je Aktie (in EUR) - - - -
Dividendenrendite (in %) - - - -
KGV - - - -
KCV - - - -
PEG - - - -
weitere fundamentale Kennzahlen
Technisch Mehr Informationen: Volatilität:
Die Volatilität beschreibt die Schwankungen eines Kursverlaufs. Sie gibt an, in welcher Bandbreite um einen gewissen Trend sich der tatsächliche Kurs in der Vergangenheit bewegt hat. Je höher die Volatilität, umso risikoreicher gilt eine Aktie.

Momentum:
Das Momentum ist eine Kennzahl zur Beurteilung des Trends des Aktienkursverlaufs. Es wird berechnet aus dem aktuellen Kurs dividiert durch den Kurs vor n Tagen.

RSL- Levy:
Die Relative Stärke (RSL) besagt, daß sich Kurse, die sich in der Vergangenheit positiv entwickelt haben, auch in der Zukunft positiv entwickeln werden. Ein Wert größer 1 sagt, dass die aktuelle Performance besser ist als in der Vergangenheit.

Gleitende Durchschnitte:
Gleitende Durchschnitte werden als arithmetisches Mittel aus einer bestimmten Anzahl von Kursen der Vergangenheit berechnet.
Vola 30T (in %)32,87Momentum 250T1,31Gl. Durchschnitt 38T11,80
Vola 250T (in %)60,93RSL (Levy) 30T1,00Gl. Durchschnitt 100T10,35
Momentum 30T1,04RSL (Levy) 250T1,34Gl. Durchschnitt 200T9,07
weitere technische Kennzahlen
Unternehmensdaten

Stammdaten zu CONTINENTAL AG

WKN
879538
ISIN
US2107712000
Symbol
Land
Branche
Automobilzuliefe...
Sektor
Kraftfahrzeugind...
Typ
USA-Aktienzertifikat
Nennwert
2,56
Unternehmen
CONTINENTAL AG

Firmenprofil zu CONTINENTAL AG

Die Continental AG ist ein international führender Hersteller von Reifen, Komponenten und Modulen für die Fahrzeugindustrie. Die Produktpalette von Continental umfasst neben Reifen auch Technologien für Bremssysteme, Fahrdynamikregelungen und Luftfedersysteme. Des Weiteren stellt Continental Produkte für die Passagiersicherheit sowie die Geräusch- und Schwingungsdämpfung an Chassis und Karosserie von Autos her. Zu den Nicht-Reifen-Produkten gehören neben Fahrwerksensoren, Fahrerassistenz- und Airbagsystemen auch Produkte für die Motorsteuerung und Einspritztechnik, Schlauchleitungssysteme, Formpolster, Transportbandysteme und Beschichtungen.Das Geschäftsjahr 2020 ist aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten auf den Märkten erwartungsgemäß verhalten angelaufen. Continental rechnet auf Basis der Annahmen für die Entwicklung ihrer Märkte und Industrien für das Jahr 2020 mit einem Konzernumsatz von rund 42,5 bis 44,5 Milliarden Euro und einer bereinigten EBIT-Marge von rund 5,5 bis 6,5 Prozent. So soll der Umsatz des neuen Unternehmensbereichs Automotive Technologies und der ehemaligen Division Powertrain zusammen bei rund 25,5 bis 26,5 Milliarden Euro liegen, die bereinigte EBIT-Marge bei rund 3 bis 4 Prozent. Der Umsatz des Unternehmensbereichs Rubber Technologies soll bei rund 17 bis 18 Milliarden Euro liegen, die bereinigte EBIT-Marge bei rund 10 bis 11 Prozent.Update 1.04.2020: Die andauernde COVID-19 Pandemie, die deshalb von Behörden verfügten Beschränkungen sowie Produktionsstopps und andere Maßnahmen von Kunden und Lieferanten als Reaktion auf die Pandemie haben im Continental-Konzern zu erheblichen Anpassungen und Unterbrechungen in wesentlichen Bereichen ihres Geschäfts geführt. Aufgrund der Unsicherheit über die Dauer der Beeinträchtigungen sowie angesichts der gegenwärtigen schwierigen Abschätzungen der möglichen weiteren Konsequenzen für Produktion, Lieferkette und Nachfrage hat der Vorstand der Continental AG entschieden, den im Geschäftsbericht 2019 enthaltenen Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 zurückzunehmen. Wegen der andauernden und starken Dynamik der durch die Pandemie hervorgerufenen Entwicklung ist derzeit nicht abzuschätzen, wann ein neuer Ausblick gegeben werden kann.Update 27.04.2020: Die Continental AG sieht sich vor dem Hintergrund der andauernden COVID-19-Pandemie unverändert erheblichen Anpassungen und Unterbrechungen in wesentlichen Teilen ihres Geschäfts ausgesetzt. Das wirtschaftliche Umfeld ist weiter von großer Unsicherheit über die Dauer und das Ausmaß der Beeinträchtigungen geprägt, und es bleibt schwierig, das Ausmaß der nachteiligen Auswirkungen auf Produktion, Lieferkette und Nachfrage abzuschätzen. Daher sieht der Vorstand zurzeit davon ab, einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020 zu geben.Update 7.05.2020: Wie Continental Ende April bereits mitgeteilt hatte, ist aufgrund der fortwährenden starken Dynamik der Entwicklung derzeit nicht abzusehen, wann ein detaillierter Ausblick für 2020 gegeben werden kann. Für das Gesamtjahr rechnet das DAX-Unternehmen jedoch damit, dass Umsatz und Ertrag deutlich hinter den Vorjahreswerten zurückbleiben.Update 5.08.2020: Wie im Rahmen ihrer Hauptversammlung Mitte Juli bekannt gegeben, rechnet Continental mit einem herausfordernden Marktumfeld im dritten Quartal 2020. Steigende Bauzahlen für Autos deuten zwar auf einen höheren Umsatz als im zweiten Quartal 2020 hin. Dennoch wird er aller Voraussicht nach deutlich unter dem des dritten Quartals 2019 liegen. Die wirtschaftlichen Unsicherheiten bleiben weiter groß. Obwohl sich die Geschäftsentwicklung der Continental Group im Verlauf des zweiten Quartals verbessert hat, ist das wirtschaftliche Umfeld wegen der andauernden Coronavirus-Pandemie nach wie vor von großen Unsicherheiten gekennzeichnet. Daher bleibt es weiter schwierig, das Ausmaß der nachteiligen Auswirkungen auf Produktion, Lieferketten und Nachfrage abzuschätzen. Von detaillierten Prognosen für das Gesamtjahr 2020 sieht Continental daher derzeit weiterhin ab. Für das Gesamtjahr rechnet das DAX-Unternehmen jedoch damit, dass Absatz, Umsatz und bereinigtes EBIT spürbar unter dem Niveau des jeweiligen Vorjahreswertes liegen werden. Der Ergebnisrückgang wird 2020 voraussichtlich auch zu einem deutlichen Rückgang des Free Cashflow im Vergleich zum Vorjahr führen. Für das dritte Quartal 2020 erwartet Continental im Vergleich zum Vorjahresquartal eine stark rückläufige Entwicklung der weltweiten Fahrzeugproduktion in einer Bandbreite von -10 bis -20 Prozent. Für das Jahr 2020 liegen aktuelle Schätzungen von Marktbeobachtern bei unter 70 Millionen produzierten Fahrzeugen, was einem Rückgang um mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspräche (2019: 89 Millionen Fahrzeuge).Update 11.11.2020: Für das vierte Quartal 2020 erwartet Continental einen Rückgang der weltweiten Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 4 bis 6 Prozent. Für das Gesamtjahr 2020 prognostiziert das Unternehmen einen Rückgang um rund 18 bis 19 Prozent. Auf Basis dieser Produktionserwartung sowie der Prognosen für die Entwicklung der Ersatzreifenmärkte und insbesondere unter der Annahme keiner neuen, unerwarteten Auswirkungen der noch andauernden Coronavirus-Pandemie auf die Produktion, die Lieferkette und den Kundenbedarf, erwartet Continental derzeit für das Geschäftsjahr 2020 einen Konzernumsatz von rund 37,5 Milliarden Euro und eine bereinigte EBIT-Marge von rund 3 Prozent. Für die Automotive-Geschäftsfelder Autonomous Mobility and Safety, Vehicle Networking and Information sowie Powertrain rechnet das Technologieunternehmen mit einem Umsatz von rund 22,0 Milliarden Euro und einer bereinigten EBIT-Marge von rund -1,5 Prozent. Dieser Ausblick berücksichtigt unter anderem erwartete Rückstellungen für Gewährleistungen und höhere Netto-Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen als bisher eingeschätzt. Diese Faktoren werden das bereinigte EBIT im vierten Quartal 2020 spürbar belasten. Für ihre Rubber-Geschäftsfelder rechnet Continental für das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz von rund 15,5 Milliarden Euro und mit einer bereinigten EBIT-Marge von rund 10,5 Prozent. Im Zusammenhang mit dem Strukturprogramm Transformation 2019-2029 werden für das vierte Quartal 2020 weitere Aufwendungen für Restrukturierungen und Wertminderungen von Sachanlagen in noch nicht feststehender Höhe erwartet. Sie werden keinen Einfluss auf das bereinigte EBIT haben, sich aber erheblich auf das berichtete EBIT und das den Aktionären zuzurechnende Konzernergebnis auswirken. Die Investitionen vor Finanzinvestitionen werden bei rund 6,3 Prozent vom Konzernumsatz erwartet. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Continental einen positiven Free Cash Flow vor Akquisitionen und vor Carve-Out-Effekten. Allerdings wird der Betrag des Free Cash Flow deutlich geringer ausfallen als im vorherigen Geschäftsjahr.

weitere Infos zu CONTINENTAL AG
Nachrichten

Der Aktien-Finder

Vergleichen Sie jetzt Kennzahlen zu CONTINENTAL AG mit anderen Aktien der Branche Automobilzulieferer!

Zum Aktien-Finder

Dividenden-News zu CONTINENTAL AG

News & Analysen zu CONTINENTAL AG

Unternehmensmitteilungen zu CONTINENTAL AG

Videos zu CONTINENTAL AG

onvista Mahlzeit: Zeit den Dax zu verlassen? – Tes... onvista
onvista Mahlzeit: Zeit den Dax zu verlassen? – Tesla, Varta, Continental und kommen die FAANG-Aktien jetzt richtig unter Druck?

Auch heute ist der deutsche Leitindex nicht gut drauf. Erneut sichern die Anleger lieber ihre Gewinne, als auf weiter steigende Kurse zu setzen. Gegen...

Katerstimmung am Aktienmarkt, aber Continental pro... dpa-AFX
Katerstimmung am Aktienmarkt, aber Continental profitiert von Analyse

Nach dem starken Wochenstart lässt es der Dax heute etwas ruhiger angehen. Auffällig sind der Autozulieferer Continental sowie die Versorger. Auch von...

Continental: Ehrgeizige Ziele - bricht die Aktie j... DER AKTIONÄR TV
Continental: Ehrgeizige Ziele - bricht die Aktie jetzt aus? Trading-Tipp des Tages

Thomas Bergmann vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR mit allen Einzelheiten zum Trading-Tipp des Tages. Mit welchem Produkt Sie von der zukünftigen Entwick...

alle Videos zu CONTINENTAL AG

onvista Analyzer zu CONTINENTAL AG

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "CONTINENTAL AG" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten