VeriSign: Aktie verliert intraday stark

Financial Service Group · Uhr

Die große Kursentwicklung von VeriSign beeindruckt insbesondere in den Jahren zwischen 2016 und Sommer 2019, hier gelang es den Wert nahezu zu verdreifachen und in den Bereich von 222,00 US-Dollar voranzutreiben. Ende 2021 gab es einen kurzen Ausreißer sogar auf 257,03 US-Dollar, die Fiskalpolitik der FED schickte die Aktie jedoch schnell wieder auf den Boden der Tatsachen und führte zu Verlusten auf 155,25 US-Dollar bis Sommer letzten Jahres. Seitdem herrscht wieder ein intakter Aufwärtstrend, erreicht werden konnte ein Verlaufshoch von 229,72 US-Dollar Mitte Mai dieses Jahres. Aber ausgerechnet an der markanten Hürde von 222,00 US-Dollar biss sich VeriSign vergebens die Zähne aus. Die Aufwärtsbewegung seit Sommer letzten Jahres fällt allerdings in fünf Wellen aus, womit nun ein klarer Impuls vorliegt.

Impuls gesetzt

Aus technischer Sicht wäre jetzt eine gesunde Konsolidierung ohne Frage willkommen, hierbei könnte sogar der seit letzten Jahr andauernde Abwärtstrend gebrochen werden. Sehr wahrscheinlich kommt es erst unterhalb von 210,00 US-Dollar zu einem solchen Szenario, Ziele dürften dann am 38,2 % Fibonacci-Retracement um 201,27 US-Dollar liegen, darunter könnte es sogar zeitweise auf das Niveau des 200-Wochen-Durchschnitts bei 295,94 US-Dollar weiter abwärts gehen. Nach einer klassischen 1-2-3-Korrektur könnte anschließend noch einmal der Horizontalwiderstand von 222,00 US-Dollar in Angriff genommen werden. Ein äußerst bullisches Szenario würde sich dagegen erst oberhalb der aktuellen Jahreshochs von 229,72 US-Dollar ergeben, dies könnte im Anschluss Kursgewinne an 236,50 und schließlich die Rekordstände von 257,03 US-Dollar eröffnen.

VeriSign Inc. (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 214,04 // 216,46 // 216,89 // 219,16 // 222,00 // 225,11 US-Dollar
Unterstützungen: 211,19 // 210,01 // 208,55 // 206,72 // 205,41 // 201,27 US-Dollar

Fazit:

Aktuell scheint die VeriSign-Aktie in den Korrekturmodus geschaltet zu haben, aus dem Stand heraus lassen sich Verluste auf das Verkaufsniveau von grob 210,00 US-Dollar ableiten, darunter auf 201,27 US-Dollar als minimales Korrekturziel. Im Zuge dessen könnte sogar der EMA 200 bei 195,93 US-Dollar noch einen Test erfahren, ehe Bullen wieder durchgreifen und die Akte stabilisieren. Für dieses Szenario könnte dann beispielshalber das Open End Turbo Short Zertifikat WKN MD1BHV ausgestattet mit einem Hebel von 8,1 zum Einsatz kommen. Die mögliche Renditechance beliefe sich auf insgesamt 60 Prozent, Ziel des Scheins läge am Ende bei 3,88 Euro. Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich nicht fehlen, vorläufig das Niveau von 218,60 US-Dollar nicht unterschreiten. Hieraus ergäbe sich im Schein dann ein Stopp-Kurs von 1,82 Euro.

Strategie für fallende Kurse
WKN: MD1BHV Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 2,34 - 2,38 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 237,4973 US-Dollar Basiswert: VeriSign Inc.
KO-Schwelle: 237,4973 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 212,86 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,88 Euro
Hebel: 8,1 Kurschance: + 60 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

onvista Premium-Artikel