Umbau

UBS baut Management um - Khan gibt Teil der Vermögensverwaltung ab

Reuters · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: OleksandrShnuryk/Shutterstock.com

Zürich (Reuters) - Mitten in der Integration der Credit Suisse baut die Großbank UBS ihr Top-Management um.

Iqbal Khan muss sich die Verantwortung für das Kerngeschäft Vermögensverwaltung in Zukunft mit dem bisherigen Chef der Investmentbank, Rob Karofsky, teilen, wie das Schweizer Finanzinstitut am Donnerstag mitteilte. Khan übernimmt dafür zusätzlich die Leitung des Geschäfts in der Region Asien-Pazifik und wird im Sommer zusammen mit seiner Familie dorthin ziehen. Karofsky verantworte in Zukunft auch das Amerika-Geschäft. Die beiden Regionen sind die wichtigsten Wachstums-Bereiche der UBS.

"Die heutigen Ernennungen in der Konzernleitung werden es uns ermöglichen, unsere Integration weiter erfolgreich voranzutreiben", erklärte Konzernchef Sergio Ermotti in der Mitteilung. "Gleichzeitig werden wir so die erwarteten Synergie- und Effizienzgewinne realisieren und uns noch stärker auf unsere langfristigen Prioritäten und Wachstumschancen konzentrieren, insbesondere in den Regionen Americas und Asia-Pacific."

Ermotti will mindestens bis Ende 2026 im Amt bleiben, wie er kürzlich erklärte. "Unser Ziel ist es, die Chancen, dass ein interner Kandidat diese Aufgabe übernehmen kann, drastisch zu erhöhen", erklärte der 64-jährige Mitte des Monats auf einer Veranstaltung des Londoner Börsenbetreibers LSEG und Reuters. Als Vorbild gelten ihm und Verwaltungsratspräsident Colm Kelleher dabei Morgan Stanley, wo Kelleher früher Top-Manager war. Die US-Investmentbank konnte bei der Neubesetzung des Top-Managements aus drei internen Kandidaten auswählen, die für diese Aufgabe aufgebaut worden waren. Khan gilt als einer der Kandidaten für den Chefposten bei der UBS.

George Athanasopoulos und Marco Valla übernehmen der Mitteilung zufolge die Leitung der UBS-Investment-Bank. Damian Vogel werde Risiko-Chef und Nachfolger von Christian Bluhm. Auch Amerika-Chefin Naureen Hassan, Credit-Suisse-Chef Ulrich Körner, und Asien-Pazifik-Chef Edmund Koh geben demnach ihre Aufgaben ab. Die Änderungen müssten noch von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigt werden, die meisten gälten zum 1. Juli.

(Bericht von Oliver Hirt, redigiert von Christian Götz. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Das könnte dich auch interessieren

Neueste exklusive Artikel