Chemiebranche vor hartem Quartal – Baader Bank Analyst sieht dennoch Chancen – und spricht für diese vier Werte Kaufempfehlungen aus

onvista
Chemiebranche vor hartem Quartal – Baader Bank Analyst sieht dennoch Chancen – und spricht für diese vier Werte Kaufempfehlungen aus

Für europäische Chemieunternehmen werden die kommenden drei bis vier Monate nach Einschätzung der Baader Bank nicht gerade einfach. Wegen der Covid-19-Krise dürfte es vor allem im April und Mai zu einem herben Abschwung kommen, schrieb Analyst Markus Mayer in einer aktuellen vorliegenden Branchenstudie. Hoffnungen auf eine schnelle Erholung hielten sich bislang in Grenzen. Denn: noch immer sei nicht klar, wann und in welchem Umfang die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Europa und den USA wieder gelockert werden.

Dass die Wirtschaft nun in vielen Ländern brach liegt und die für Chemiekonzerne wichtige Autoindustrie derzeit nur eingeschränkt produzieren kann, hat Mayer nun in seinen Schätzungen berücksichtigt. Bei den knapp 30 Unternehmen, die er beobachtet, verringerte er seine Erwartungen an den Gewinn je Aktie in diesem Jahr um insgesamt etwa 25 Prozent. Dieser Schritt müsste am Markt erst noch erfolgen, schrieb der Analyst.

Dividende ist sicher

Im Gegensatz zu manch anderen Branchen sei die Auszahlung einer Dividende aber bei den meisten Chemieunternehmen auch unter den aktuellen Gegebenheiten sicher, schrieb der Experte weiter. Recht wenig Sorgen machen müssten sich demnach Aktionäre von Bayer, BASF, Evonik und Covestro. Nicht nur verfügten diese Unternehmen über vergleichsweise gesunde Bilanzen und starke Barmittelzuflüsse – die Auszahlung einer Dividende habe dort auch eine hohe Priorität. Durch die jüngsten Kursrutsche im Zuge der Corona-Krise sei die durchschnittliche Dividendenrendite für das Jahr 2019 denn auch nochmal gestiegen, fügte Mayer hinzu.

Vorsicht bei Fuchs Petrolub

Während der Analyst Bayer und BASF zu seinen größten Favoriten in der Branche zählt, rät er unter anderem bei Fuchs Petrolub zur Vorsicht. Die hohe Abhängigkeit des Schmierstoffherstellers von der Autoindustrie könnte demnach noch zum Problem werden. Mayer rechnet denn auch damit, dass die Mannheimer ihre Jahresziele noch deutlich runterschrauben werden.

Kaufempfehlungen für diese vier Werte

Eine vollwertige Kaufempfehlung sprach Mayer am Dienstag erstmals für die unter anderem von „Add“ auf „Buy“ hochgestuften Aktien von AkzoNobel, Brenntag, Covestro und Lanxess aus.

Mit der Einstufung „Buy“ traut die Baader Bank der Aktie je nach Risikokategorie eine Gesamtrendite (berechnet aus Kursanstieg und Dividende) von mehr als 10 Prozent beziehungsweise mehr als 15 Prozent für die kommenden 12 Monate zu.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: Gorodenkoff / shutterstock

– Anzeige –

Corona-Krise - Beginn eines Bärenmarktes oder grandiose Kaufgelegenheit? Klick hier um zu erfahren, wie du jetzt reagieren solltest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BAADER BANK AG Aktie

  • 1,78 EUR
  • -1,11%
25.05.2020, 17:36, Xetra

onvista Analyzer zu BAADER BANK AG

BAADER BANK AG auf kaufen gestuft
kaufen
10
halten
0
verkaufen
1
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 1,78 €.
alle Analysen zu BAADER BANK AG
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten