Palantir: Alles auf Anfang - Aktie bricht um rund 20 Prozent ein und fällt auf ihren ersten Preis zurück

onvista · Uhr
Quelle: Sundry Photography/Shutterstock.com

Etwas wehmütig werden einige Anleger an die Zeit denken, als die Aktie von Palantir noch bei 35  Dollar stand - das war Mitte Februar 2021, in etwas 5 Monate nach dem Sprung an die Wall Street. Damals hatte der amerikanische Datenanalysespezialist nicht den klassischen Weg an die Börse gewählt, sondern über ein Direct-Listing. Aufgrund von Aktienverkäufen auf dem Sekundärmarkt legte die NYSE den ersten Kurs für die Papier bei 7,50 Dollar fest. Nach den Zahlen für das erste Quartal 2022 bricht die Aktie um rund 20 Prozent ein und steht in etwa wieder bei ihrem ersten Preis - rund 80 Prozent unter dem zwischenzeitlichen Allzeithoch. Nach mehr als anderthalb Jahren heißt es also wieder: Alles auf Anfang!

Zahlen überzeugen nicht

Während Palantir beim Umsatz noch die Erwartungen der Analysten übertreffen konnte, sah es unterm Strich anders aus. Der Analysespezialist vermeldete einen Gewinn von 0,02 Dollar je Aktie. Hier hatten die Experten den doppelten Betrag auf der Rechnung. Zudem verfehlten die Amerikaner mit ihrem Ausblick die Schätzungen der Analysten. Palantir plant mit Erlösen von 470 Millionen Dollar eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Experten hatten mit einem Umsatz von 487 Millionen gerechnet.

Das Gesamtpaket passt einfach nicht

Anleger sollten vorerst einen großen Bogen um die Aktie machen. Auf ihrem Weg von 35 Dollar Richtung 7,50 Dollar hat das Papier einige enttäuschte Anleger zurückgelassen. Zwar ist der Kurs jetzt in etwa wieder auf seinem ersten Preis angekommen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht noch tiefer gehen kann. 

Palantir macht zwar im Geschäft mit Privatkunden fortschritte, aber das Segment  „Government“, also das Geschäft mit den Regierungen, kommt nur noch auf ein Wachstum von 16 Prozent. Damit wächst der Datenspezialist von Quartal zu Quartal immer etwas langsamer. Das Technologie-Aktien aktuell ehe einen schweren Stand haben, dürfen Unternehmen sich einen solchen Makel nicht leisten. 

Solange Palantir nicht wieder kräftig wächst, sollten Anleger die Aktie meiden oder nur kurzfristig auf einen Gegenbewegung spekulieren. 

Meistgelesene Artikel