Werbung

DAX: Volatil um 13.000 Punkten

Financial Service Group · Uhr

Der Donnerstagshandel zeigt sich äußerst schwankungsfreudig, in der ersten Tageshälfte notierte der DAX noch unterhalb von 13.000 Punkten, konnte sich kurzzeitig aber zur Oberseite absetzen. In der zweiten Tageshälfte hat das Barometer erneut um diese Unterstützung zu kämpfen. Ein Blick auf den Wochenchart deutet jedoch nichts Gutes an!

Ein genauer Blick legt nämlich den Verlauf des 200-Wochen-Durchschnitts bei derzeit um 13.213 Zählern offen. Sollte es zu einem nachhaltigen Wochenschlusskurs unterhalb dieser Kursmarke kommen, könnten für die nächsten Tage weitere Verluste anstehen, Hauptaugenmerk liegt weiter auf den aktuellen Jahrestiefs bei 12.438 Punkten.

Noch ist die Woche allerdings nicht rum, Bullen könnten das Ruder noch einmal herumreißen. Wünschenswert wäre hierbei ein Anstieg mindestens über 13.250 Punkte, damit eine Erholungsbewegung zurück an den diesjährigen Abwärtstrend um 13.550 Punkten vollzogen werden kann. Offenbar haben sich Investoren allerdings noch nicht entschieden, in welche Richtung es gehen soll.

Vielleicht können noch folgende Daten für nachhaltige Impulse sorgen, um 15:45 Uhr steht der S&P Global Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe per Juni (vorläufig) und den Dienstleistungssektor an. Ab 16:00 Uhr startet eine Anhörung von FED-Chairman Jerome Powell vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses. Hiervon könnten entscheidende Signale für die Märkte ausgehen. Um 16:30 Uhr steht der wöchentliche DoE-Erdgaslagerhaltungsbericht auf der Agenda, zeitgleich werden die wöchentlichen Rohöllagerbestände der USA durchgegeben. Nachbörslich rückt der jährliche Bankenstresstest der FED ins Rampenlicht.

DAX (Tageschart in Punkten)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 13.207 // 13.380 // 13.420 // 13.556 // 13.648 // 13.749
Unterstützungen: 13.007 // 12.831 // 12.600// 12.438 // 12.302 // 12.090

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Meistgelesene Artikel

Werbung