Porsche: Aktien ab heute handelbar – Börsengang lief erfolgreich

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Jarlat Maletych/Shutterstock.com

Gestern um 14 Uhr endete die Zeichnungsfrist und ab heute sind Porsche-Aktien im Handel. Der erste Kurs liegt bei 84 Euro, das sind 1,50 Euro mehr als der Ausgabepreis von 82,50 Euro. Es wird erwartet, dass die Aktie im Laufe des Handels die 90-Euro-Marke reißt.

VW hat 911 Mio. Aktien, die sie zu jeweils zur Hälfte in Stamm- und in Vorzugsaktien aufgeteilt haben. Von den Vorzugsaktien gingen 25 Prozent in den Handel, was dem VW-Konzern rund 9,4 Mrd. Euro in die Kassen spült. Von den Stammaktien wurden 25 Prozent plus 1 Aktie an die Porsche Holding zu einem Preis von 88,69 Euro veräußert Dadurch erhält VW noch einmal zusätzlich 10,1 Mrd. Euro. Das Börsenkürzel ist PAG911.

Insgesamt erhält VW über 19,5 Mrd. Euro, wovon 49 Prozent als Sonderdividende ausgeschüttet werden und der Rest in die Digitalisierung und die Forschung für Batterien fließt. Auch den VW-Beschäftigten im Haustarif und in Sachsen winken 2000 Euro Bonus. Porsche gab die Höhe eines möglichen Bonus für die Mitarbeiter noch nicht offiziell bekannt. Der Börsengang von Porsche ist der größte seit die Deutsche Telekom 1996 an die Börse ging.

Insgesamt wurden 114 Mio. Vorzugsaktien emittiert, wovon 15 Mio. für Mehrzuteilungen reserviert waren. Die Aktie war stark überzeichnet. Die hohe Nachfrage sei, so VW-Finanzchef Arno Antlitz, ein Beweis der Investoren in Porsche.

Der Autobauer Porsche erhofft sich wieder mehr Eigenständigkeit. Die hatten sie verloren, als sie 2008/2009 versucht hatte VW zu übernehmen, was aber letztendlich scheiterte und das Gegenteil erreichte: VW übernahm Porsche vollständig. Nun gibt VW wieder 25 Prozent aller Aktien ab.

Porsche gilt als Renditenperle und erreicht einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 20 Prozent des Umsatzes an. Solche Traummargen sind nur im Luxusbereich zu holen.

(mit Material von dpa-AFX)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel