Dax steigt mit der Anlegerhoffnung – Mehrere MDax-Werte mit Rekordhoch – Munich Re trotz Krise stark aufgestellt, Zooplus rennt heute allen davon

onvista

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag wieder etwas Mut gefasst: Auf die Verluste zur Wochenmitte folgten nun Erholungsgewinne. Der deutsche Leitindex Dax schloss 1,44 Prozent höher bei 10.759,27 Punkten.

Dax steigt mit der Anlegerhoffnung – Mehrere MDax-Werte mit Rekordhoch – Munich Re trotz Krise stark aufgestellt, Zooplus rennt heute allen davon

Für den Dax bleiben die 10.700 Punkte eine wichtige Orientierungsmarke, um die herum er nun schon länger pendelt. Dass nach den jüngsten Entspannungssignalen in der Corona-Pandemie zunehmend mehr Staaten in Europa Lockerungen prüfen, gab den Investoren Hoffnung.

Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC Partners sieht den Dax gefangen in einer Handelsspanne zwischen 10.000 und 11.000 Punkten. „Für einen Ausbruch nach oben ist die Nachrichtenlage weiterhin nicht gut genug. Für einen Ausbruch nach unten gab es bislang zu viele Käufer, die in Abwärtsbewegungen hinein gekauft haben.“ Zudem hob Altmann die aktuellen und robust ausgefallenen chinesischen Exportdaten positiv hervor, sie seien ein Lichtblick in der aktuellen Krise.

Der MDax zog um 2,86 Prozent auf 23.742,94 Punkte an. Im Index der mittelgroßen Werte hatten im Handelsverlauf die Anteilscheine von gleich vier Unternehmen Höchststände erklommen.

Knock-Outs zum Eurokurs (Euro / Dollar)

Kurserwartung
Eurokurs (Euro / Dollar)-Devisen wird steigen
Eurokurs (Euro / Dollar)-Devisen wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Unter den zahlreich vorgelegten Quartalsberichten des Tages befanden sich auch die der beiden Dax-Mitglieder Munich Re und HeidelbergCement. Die Allianz und im MDax die Hannover Rück hatten ihre Dividenden ausgeschüttet, weshalb ihre Kurse nur auf den ersten Blick schwächelten.

Die Aktien der Munich Re legten trotz weggebrochener Gewinne im ersten Quartal um 1,8 Prozent zu. Ein Händler lobte die „überraschend starke Solvenzquote“ des Rückversicherers, die Auskunft über die Eigenmittelausstattung gibt. Lediglich um 0,4 Prozent nach oben ging es dagegen für die Anteilsscheine von HeidelbergCement. Zwar war der Umsatz des Baustoffherstellers weniger stark zurückgegangen als von Analysten im Schnitt befürchtet, doch nun muss gespart werden. Die Dividende wurde gekürzt.

Eine Flut von Geschäftsberichten erreichte den Markt vor allem aus dem MDax. Dort gab es einige Aktien, die inmitten der Corona-Krise auf Rekordhochs kletterten. Neben dem Lieferdienst Delivery Hero und dem Kochboxenversender Hellofresh waren dies der Softwarespezialist Teamviewer und Zalando.

Geschäftszahlen hatte nur Zalando vorgelegt. Als ein Krisengewinner rechnet der Internet-Modehändler 2020 mit einem deutlichen Umsatzanstieg, woraufhin die Aktien als Spitzenwert im MDax mit gut elf Prozent im Plus standen.

Morphosys ragten im MDax ebenfalls heraus und stiegen um mehr als zehn Prozent. Das Biotechnologieunternehmen hatte für das erste Quartal dank einer Vorauszahlung des US-Pharmakonzerns Incyte einen Umsatzsprung gemeldet.

An der Spitze des Nebenwerteindex SDax zogen die Anteilsscheine von Zooplus mit einem Anstieg von fast 18 Prozent davon. Der Online-Tierbedarfshändler wurde inmitten der Corona-Pandemie optimistischer für das Gesamtjahr.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 1,30 Prozent auf 2880,60 Zähler. Der Cac 40 in Paris und der FTSE 100 in London zogen noch etwas deutlicher an. In den USA gewann der Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss 1,7 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,54 Prozent am Vortag auf minus 0,49 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,16 Prozent auf 145,10 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,27 Prozent auf 173,87 Punkte zu.

Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0783 (Mittwoch: 1,0807) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9274 (0,9253) Euro.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: Imagentle / Shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Eurokurs (Euro / Dollar) Devisen

  • 1,12 USD
  • +0,03%
03.07.2020, 19:23, außerbörslich
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Eurokurs (Euro... (18.542)

Derivate-Wissen

Wissen Sie, auf welches Währungspaar die meisten Produkte (Derivate) existieren?

Die Emittenten bieten im Schnitt ca. 13.000 Derivate auf den Wechselkurs Euro/Dollar am Markt an.

Erfahren Sie mehr