Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Wall Street erholt sich weiter – Dax überlegt noch

onvista
Vorbörse: Wall Street erholt sich weiter – Dax überlegt noch

DEUTSCHLAND: – GUT BEHAUPTET – Nach der Erholung vom Vortag zeichnet sich im Dax zur Wochenmitte ein stabiler Start ab: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn einige Punkte höher auf 12.156 Punkte. Dank leichter Entspannung im Handelskonflikt konnte sich der Dax tags zuvor wieder deutlich vom Montagstief bei 11.993 Punkten lösen. Die Lage bleibt jedoch angespannt. In Asien halten sich die Anleger am Morgen zurück – auch wegen einer Meldung, wonach die USA erwägen, weitere chinesische Firmen auf ihre schwarze Liste zu setzen. Steht man darauf, unterliegen Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen. „Insgesamt bleibt der Markt momentan sehr stark von einzelnen Meldungen abhängig, mit teils heftigen Reaktionen“, sagte ein Börsianer.

USA: – ERHOLT – Die Lockerung der US-Sanktionen gegen den chinesischen Technologiekonzern Huawei haben am Dienstag für etwas Erleichterung am US-Aktienmarkt gesorgt. Vor allem Aktien von Apple und von Chip-Produzenten, die tags zuvor noch unter den Maßnahmen der US-Regierung gegen Huawei gelitten hatten, erholten sich. Der Dow Jones Industrial rückte um 0,77 Prozent auf 25.877,33 Punkte vor.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Die Anleger an den Börsen Asiens haben sich am Mittwoch insbesondere in China zurückgehalten. Ein Medienbericht, demzufolge die USA erwägen, neben Huawei weitere chinesische Firmen auf ihre schwarze Liste zu setzen verunsicherte die Investoren. Geschäftsbeziehungen von Unternehmen auf der Liste unterliegen zumindest strengen Kontrollen. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandbörsen fiel zuletzt um 0,21 Prozent, während der Hang Seng in Hongkong um 0,27 Prozent zulegte. In Japan notierte der Leitindex Nikkei 225 zuletzt 0,13 Prozent im Plus.

DAX 12 143,47 +0,85%

EuroSTOXX 50 3386,51 +0,50%

Stoxx50 3117,89 +0,38%

DJIA 25 877,33 +0,77%

S&P 500 2864,36 +0,85%

Nasdaq 100 7451,02 +1,01%

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision* und komfortables Webtrading! Mehr erfahren >>(Anzeige)

DEVISEN: – LEICHTER ABSCHLAG – Der Euro hat am Mittwoch im frühen Handel etwas nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1155 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1161 Dollar festgesetzt.

Der US-Dollar legte gegenüber vielen Währungen etwas zu. Am Markt wurde als Grund ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg genannt, wonach die USA erwägen, nach dem Telekom-Riesen Huawei weitere chinesische Unternehmen auf ihre schwarze Liste zu setzen. Die Agentur berief sich auf mit der Sache vertraute Personen. Die Geschäfte amerikanischer Unternehmen mit den auf der Liste verzeichneten Unternehmen werden erheblich erschwert, weil sie scharfen Kontrollen unterliegen.

Zur Wochenmitte stehen nur wenige Konjunkturdaten an, die am Devisenmarkt für Bewegung sorgen könnten. Allerdings veröffentlicht die amerikanische Notenbank Fed am Abend (MESZ) ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Fachleute erhoffen sich Hinweise auf den geldpolitischen Kurs.

Euro/USD 1,1155 -0,04%

USD/Yen 110,458 -0,04%

Euro/Yen 123,2145 -0,09%

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

ROHÖL: - PREISE SINKEN - Die Ölpreise haben am Mittwoch weiter nachgegeben. Händler nannten die Aussicht auf eine schwächere Rohölnachfrage als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 71,72 US-Dollar. Das waren 46 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 55 Cent auf 62,58 Dollar. Seit Wochenbeginn geben die Notierungen im Trend nach.

Die Aussichten für die globale Nachfrage nach Erdöl und Ölprodukten wie Benzin trüben sich ein. Am Dienstag hatte mit der OECD die nächste internationale Organisation auf die großen wirtschaftlichen Gefahren von Handelskonflikten hingewiesen. Konjunkturelle Belastung geht vor allem vom Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt USA und China aus.

Gestützt werden die Ölpreise dagegen durch die Aussicht auf eine weiterhin knappe Rohölproduktion. Das Erdölkartell Opec und mit ihm verbündete Förderländer könnten demnächst eine solche Entscheidung treffen. Hinzu kommen Produktionsausfälle in vielen Förderländern und die politischen Spannungen zwischen den USA und Iran.

Brent 71,72 -0,46 USD

WTI 62,57 -0,56 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 665 (606) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR CECONOMY AUF 6,60 (6,80) EUR – ‚NEUTRAL‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR KUKA AUF 52 (51) EUR – ‚HOLD‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR 1&1 DRILLISCH AUF 30 (36) EUR – ‚HOLD‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 33 (35) EUR – ‚HOLD‘

– LAMPE SENKT DIALOG SEMICONDUCTOR AUF ‚HALTEN‘ (KAUFEN)

RBC HEBT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 275 (235) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR APPLE AUF 178 (184) USD – ‚NEUTRAL‘

HSBC SENKT RYANAIR AUF ‚REDUCE‘ (HOLD) – ZIEL 9,40 (12) EUR

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR AMS AUF 35 (31) CHF – ‚NEUTRAL‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SAIPEM AUF 5,40 (5,30) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,10 (2,20) EUR – ‚NEUTRAL‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR LAFARGEHOLCIM AUF 57 (52) CHF – ‚HOLD‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 LUX: ADO Propertis Q1-Zahlen

08:00 GBR: Marks & Spencer Jahreszahlen

10:00 DEU: Daimler Hauptversammlung, Berlin

10:00 DEU: Commerzbank Hauptversammlung, Wiesbaden

10:00 DEU: Morphosys Hauptversammlung, Planegg

10:00 DEU: Koenig & Bauer Hauptversammlung, Würzburg

10:00 DEU: Uniper Hauptversammlung, Düsseldorf

10:00 DEU: Symrise Hauptversammlung, Holzminden

10:00 DEU: Vossloh Hauptversammlung, Düsseldorf

10:00 DEU: Patrizia Immobilien Hauptversammlung, Augsburg

10:00 DEU: MAN SE Hauptversammlung, München

10:00 DEU: Alstria Office Reit Hauptversammlung, Hamburg

10:00 DEU: Zalando Hauptversammlung, Berlin

10:30 DEU: Otto Group Bilanz-Pk, Hamburg

10:30 DEU: Aareal Bank Hauptversammlung, Wiesbaden

14:00 USA: Analog Devices Q2-Zahlen

14:30 DEU: bet-at-home.com Hauptversammlung, Frankfurt

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

CHE: Novartis: Investorenveranstaltung (inkl. 23.5), Boston

AUT: Vienna Insurance Q1-Zahlen

DEU/FRA: Zweiter Tag der Airbus-Veranstaltung Innovations Days

DEU: Deutsche Börse Investor Day

DEU: Rational Analystentreffen

TERMINE KONJUNKTUR

01:50 JPN: Handelsbilanz 04/19

01:50 JPN: Kernmaschinenaufträge 03/19

07:00 USA: Fed-Präsident von St.Louis James Bullard, hält eine Rede in Hong Kong

10:30 GBR: Verbraucherpreise 04/19

10:30 GBR: Erzeugerpreise 04/19

11:30 DEU: Anleihen

Laufzeit: 10 Jahre

Volumen: 3 Mrd EUR

16:30 USA: EIA Energieministerium Ölbericht (Woche)

20:00 USA: FOMC Sitzungsprotokoll 1.5.19

SONSTIGE TERMINE

DEU: Weltverkehrsforum der Organisation für Wirtschaftliche

Zusammenarbeit OECD zum Thema „Verkehr für eine Welt im Wandel“

(bis 24.05.2019), Leipzig

09:00 EUR: Europäische Zentralbank (EZB): Kolloquium zu Ehren des scheidenden

EZB-Chefvolkswirts Peter Praet

10:30 DEU: Pk Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zur

Prognos-Studie „Altersvorsorgebedarf im Zeitverlauf“, Berlin

10:30 DEU: Pk zum Jahresbericht 2018 der Schlichtungsstelle mit dem für 2018

zuständigen Ombudsmann für Versicherungen, Günter Hirsch, Berlin

14:30 DEU: Bundesgerichtshof (BGH) urteilt über Mieter-Kündigungen wegen Eigenbedarfs

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

VEREINIGTES KÖNIGREICH

10.30 Uhr

Verbraucherpreise, April

Monatsvergleich +0,7 +0,2

Jahresvergleich +2,2 +1,9

Kernrate +1,9 +1,8

USA

20.00 Uhr

US-Notenbank Sitzungsprotokoll Minutes

onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER AM WOCHENENDE PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: anathomy / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent (Spot) Rohstoff

  • 61,78 USD
  • +0,48%
14.06.2019, 17:00, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (142)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten