Werbung

DAX: Ausgereizt

Financial Service Group · Uhr

Die Deutsche Aktienindex DAX startete nahezu unverändert in den heutigen Handelstag, konnte aber sogleich auch frische Mehrmonatshochs zulegen und bekräftigt die Kursrallye der letzten Wochen. Allerdings scheinen Bullen die Rechnung ohne die fundamental grottenschlechten Daten gemacht zu haben, dies führte intraday zum Abschmelzen der bisherigen Tagesgewinne.

Daher sollte der heutige Vorstoß der Käufer mit viel Vorsicht genossen werden, der lange Docht auf der Oberseite der bisherigen Tageskerze mahnt zur Obacht. Sollte der DAX nämlich unter 13.790 Punkte zurückfallen, müssten zeitnahe Abschläge zurück auf 13.661 Punkte zwingend einkalkuliert werden, aber erst darunter müsste der EMA 50 als weiteres Ziel verlaufend um 13.469 Punkten ins Auge gefasst werden.

Solange allerdings Bullen nicht schlapp machen, wird dem DAX immer noch die Chance auf einen Kursanstieg an 14.000 Punkte eingeräumt, technisch könnte es darüber sogar an 14.226 Zähler weiter rauf gehen. Spätestens von dort aus muss aber eine mehrwöchige Konsolidierung zwingend eingeplant werden.

Wie bereits erwähnt, sind die wirtschaftlichen Aussichten Deutschlands als grottenschlecht einzustufen, allen voran der ZEW-Konjunkturindex brach im August auf -55,30 Punkte ein, ebenso schlecht sehen die Erwartungen für die Eurozone aus. Zudem gesellen sich noch Sorgen vor einer Gasmangelsituation und zunehmenden Sorgen vor Stromausfällen.

Weitere Wirtschaftsdaten werden ab 15:00 Uhr mit dem Volumen der EZB-Käufe von Staatsanleihen, Pfandbriefen und ABS-Papieren vorgestellt, nur eine Viertelstunde später folgen Zahlen zur US-Industrieproduktion und der Kapazitätsauslastung aus Juli. Eine halbe Stunde nach Handelsschluss der New Yorker Börse folgen die wöchentlichen API-Rohöllagerbestände.

DAX (Tageschart in Punkten)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 13.887 // 14.025 // 14.110 // 14.200 // 14.226 // 14.329
Unterstützungen: 13.792 // 13.705 // 13.604 // 13.514 // 13.484 // 13.453

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Meistgelesene Artikel

Werbung