Werbung

Markt Update: Dax auf Erholungskurs - Hensoldt-Aktie unter Druck nach Hackerangriff

onvista · Uhr
Quelle: Imagentle/SHutterstock.com

Nach den Verlusten vom Vortag konnte sich der deutsche Leitindex heute wieder erholen. Am Vormittag ging es zunächst stetig gen Norden, kurz unterhalb der 13.800er Marke war die Erholung allerdings zu Ende. Nach einem erneuten Abtaucher unter 13.650 Punkte ging es dann kurz vor Handelsschluss wieder auf 13.700 Punkte.

Erholung nach Rücksetzer

  Am Vortag hatte die zurückgekehrte Furcht vor hohen Zinsen und wirtschaftlicher Schwäche den Dax gut zwei Prozent ins Minus gedrückt. Die Autoren des täglichen Bernecker-Börsenbriefs sprachen von einer technischen Korrektur, die fällig gewesen sei nach dem kräftigen Zuwachs der vergangenen Wochen.

Nachdem der Dax zuletzt an der 14 000 Punkte-Marke abgeprallt sei, "ist nun die große Frage, ob die Bärenmarktrally beendet oder der neue Bullenmarkt nur eine kurze Pause eingelegt hat", schrieb Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets. Positiv wertete er, dass das Börsenbarometer sich über den gestrigen Tiefständen behaupten konnte.  

Zalando war Tagesverlierer im DAX mit einem Abschlag von über 4 Prozent, unternehmensspezifische Nachrichten gab es hier heute allerdings nicht.

Philly-Fed Index besser als erwartet

Der am Donnerstag gemeldete Philadelphia-Fed-Index fiel wesentlich besser aus als erwartet, mit einem positiven Saldo von 6,2 Punkten statt den prognostizierten minus 5 Zählern. Zudem ist die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe auf 250 000 gefallen. Die Zahl der Häuserverkäufe ist dagegen im Juli stärker als erwartet zurückgegangen.

Die Meldungen hatten aber kaum Auswirkung auf die Kurse. Die verhaltene Reaktion auf die Daten könnte damit zu tun haben, dass Konjunktursorgen dadurch zwar etwas gedämpft werden könnten, im Gegenzug die US-Notenbank Fed aber umso beherzter die Zinsen anheben könnte.

Hensoldt unter Druck nach Hackerangriff

Die Aktien des Rüstungsunternehmens Hensoldt waren größter Verlierer im Nebenwertesegment SDAX, die Aktie verlor 5,50 Prozent am Donnerstag.

Hier gab es offenbar einen groß angelegten Hacker-Angriff auf die französische Tochter des Konzerns. (mit Material von dpa-AFX)

Meistgelesene Artikel

Werbung