Das große Bluten!

Dax Chartanalyse heute 25.11.2022

onvista · Uhr
Quelle: Aleksandra Gigowska/Shutterstock.com

Widerstand: 14.580+14.600

Unterstützung: 14.480+14.360

Rückblick:

Nach der Ausbruchsbewegung gen Norden am gestrigen Vormittag verflachte der Handel wenig überraschend - das Fehlen der feiertags-bedingt abstinenten US-Händler machte sich bemerkbar. Daran dürfte sich auch heute wenig ändern, obwohl in den USA heute zumindest für einen halben Tag wieder gehandelt wird. Am Freitagvormittag konnten jedenfalls weder Bullen noch Bären entscheidende Akzente setzen.

Ausblick:

Seit dem 13. Oktober (US-Verbraucherpreise wurden an dem Tag publiziert) legte der deutsche Leitindex innerhalb von nur wenigen Wochen um über 2.500 Punkte oder mehr als 20 Prozent zu. Und was machen die privaten Händler? Verkaufen was das Zeug hält! Ein Blick auf den Jahresverlauf des Euwax-Sentiment zeigt aktuell ein neues Jahrestief, obwohl der Dax auf dem höchsten Stand seit Juni notiert. (Ein negativer Wert bedeutet , dass Anleger eher von fallenden Kursen ausgehen und sich auch entsprechend positionieren). Was bedeutet das nun für die aktuelle Situation?

Quelle: Euwax Sentiment Index

Märkte können länger irrational bleiben als sie solvent!

Früher oder später dürften die (aktuell komplett falsch positionierten) privaten Marktteilnehmer "Recht bekommen" und einen größeren Rücksetzer beziehungsweise möglicherweise sogar nochmal einen Crash sehen. Die Frage ist nur: Wie groß werden die (finanziellen) Schmerzen vorher noch?

Der Index bleibt weiterhin komplett überkauft, es fehlen allerdings aktuell die notwendigen Impulse für einen nachhaltigen Stimmungsumschwung. Im Zweifel muss man daher weiter von einer Trendfortsetzung (gen Norden) ausgehen. Einen ersten (klitzekleinen) Fuß würden die Bären bei einem Stundenschluss unterhalb von 14.480 Punkten in die Tür bekommen. Bis dahin bleibt der Weg des geringsten Widerstands auf nahezu allen Zeitebenen vorerst weiter aufwärts gerichtet. Marktphasen wie die aktuelle enden oftmals in einer Phase der Kapitulation - in dem Falle der Verkäufer - diese ist aktuell noch nicht auszumachen. Eine Übertreibung auf der Oberseite Richtung 15.000 Punkte zum Jahresende kann nicht ausgeschlossen werden. Eines ist aber auf jeden Fall sicher - die aktuelle Marktphase ist alles andere als einfach. Defensive bleibt daher bis auf weiteres Trumpf!

Profitieren Sie von fallenden oder steigenden Kursen

Wer von steigenden Kursen beim Dax ausgeht und an diesen teilhaben will, kann in ein Long-Zertifikat (HC1H2S)* von Unicredit investieren. Der Hebel liegt bei 9,99 (Stand: 25.11.2022), die K.o.-Schwelle liegt bei 13.067 bei unbegrenzter Laufzeit.

Wer von fallenden Kursen beim Dax ausgeht und an diesen teilhaben will, kann in ein Short-Zertifikat (HR60WG)* investieren. Der Hebel liegt bei 9,98 (Stand: 25.11.2022), die K.o.-Schwelle bei 15.962 bei unbegrenzter Laufzeit.

Quelle: Tradingview

*Disclaimer: Die onvista media GmbH kooperiert mit dem verlinkten Partner, es handelt sich insofern um eine WERBLICHE INFORMATION. Wir erhalten von dem Partner eine Vergütung, wenn Sie über diesen Link das Zertifikat erwerben („Affiliate-Link“). Diese Werbung ermöglicht uns, unseren Service weiterhin für Sie kostenlos anbieten zu können. Für Sie entstehen keine Mehrkosten. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Finanzinstrumente den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu) auf der Seite des jeweiligen Emittenten oder Ihrer depotführenden Stelle oder Handelspartner zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere. Die Darstellung und der Service sind eine Werbemitteilung und erfüllen nicht die Voraussetzungen an ein unabhängiges Research bzw. eine Anlageempfehlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel