Börse Stuttgart-News: Aktien weekly

dpa-AFX

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Aktien-Marktbericht der Börse Stuttgart

Direkt vom Parkett: Diese Aktien stehen diese Woche im Fokus

Deutschland

Für den DAX geht es auf Wochensicht zunächst einmal bergab. Nachdem der deutsche Standardwerte-Index am Montag noch stürmisch in die Woche starten konnte und kurzzeitig die Marke von 15.500 Punkten übersprang, bröckelten die Kursgewinne wieder weg.

Nachdem in dieser Woche MTU Aero Engines und Merck zur Hauptversammlung einluden, können sich Anleger in der kommenden Woche auf einige Hauptversammlungen von dividendenstarken Gesellschaften gefasst machen. Neben den Chemie-Werten BASF und Bayer öffnet auch der weltgrößte Rückversicherer - die Münchener Rück - seine (virtuellen) Pforten für die Aktionäre. Die beiden meistgehandelten Werte der letzten Woche kommen aus derselben Branche - der Automobilindustrie. Sowohl Daimler-Papiere ( WKN 710000 ) als auch die Volkswagen-Aktie ( WKN 766403 ) wurden unter Stuttgarter Anlegern rege gehandelt und weisen auf Wochensicht jeweils über 1.000 Preisfeststellungen auf. Trotz starker Nachfrage aus China und deutlich gestiegenen Aktienkursen in den letzten Wochen sehen sich beide Konzerne gegenwärtig mit Problemen konfrontiert. Während Volkswagen Medienberichten zufolge Milliardenstrafen im Dieselgate-Prozess drohen, musste Daimler in der letzten Woche Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Grund dafür ist der weltweite Chipmangel. Beide Papiere verlieren auf Wochensicht um die 2%. Besser verlief dagegen die Handelswoche für die Papiere des Walldorfer Software-Riesen SAP ( WKN 716460 ). Der Konzern konnte am Donnerstag starke Quartalszahlen vorlegen; vor allem das wichtige Cloudgeschäft konnte kräftiges Wachstum verzeichnen. So stiegen alleine die Erlöse beim Vorzeige-Produkt S/4Hana Cloud um rund ein Drittel auf 227 Millionen Euro. Die Papiere notieren bei rund 118 Euro so hoch wie seit Herbst letzten Jahres nicht mehr.

International

Während in Deutschland und Europa die Dividenden- und Hauptversammlungssaison im vollen Gange ist, läuft an der Wall Street die Berichtssaison zum abgelaufenen ersten Quartal - und diese scheint Anleger durchaus zu überzeugen. So konnten unter anderem der weltweit größte Pharma-Konzern Johnson & Johnson und der Konsumgüter-Gigant Procter & Gamble die Markterwartungen in dieser Woche übertreffen. Darüber hinaus kündigten die beiden im Dow Jones gelisteten Konzerne an, ihre Dividende zu steigern. Auch der Dow-Jones-Index konnte davon profitieren und steht mit rund 34.000 Punkten nur knapp unter seinen Allzeithochs von rund 34.250 Punkten. Der mit Abstand meistgehandelte Wert unter Stuttgarter Anlegern war in der vergangenen Handelswoche die Aktie der Krypto-Handelsplattform Coinbase. Seit ihrem IPO am vergangenen Mittwoch musste die Coinbase-Aktie ( WKN A2QP7J ) aber bereits herbe Verluste von über 20% hinnehmen. Nach verschiedenen Meldungen in den letzten Tagen herrscht für Anleger nun jedoch Gewissheit: Die Coinbase-Aktie wird an der Börse Stuttgart weiterhin zu den regulären Handelszeiten von 8 bis 22 Uhr gehandelt. Außerdem äußerst beliebt unter unseren Anlegern: Die Aktien der Impfstoff-Unternehmen BioNTech ( WKN A2PSR2 ) & CureVac ( WKN A2P71U ). Aktionäre der beiden Gesellschaften haben im Moment durchaus Grund zur Freude - das könnte man jedenfalls vermuten, wenn man die Aktien-Charts der beiden Unternehmen betrachtet. Sowohl BioNTech-Papiere (+93%) als auch die CureVac-Aktie (+127%) konnten in den letzten sechs Monaten deutlich zulegen.

In dieser Woche wurde außerdem bekannt, dass Hausärzte in Deutschland vorzugsweise mit Impfstoff von BioNTech und Pfizer ( WKN 852009 ) beliefert werden. Probleme bei den Konkurrenten Johnson & Johnson ( WKN 853260 ) sowie AstraZeneca ( WKN 886455 ) lässt darüber hinaus auch CureVac auf eine schnellere Zulassung seines Impfstoffs hoffen. Politiker in Deutschland forderten bereits die Notfallzulassung des CureVac-Impfstoffs, um entstandene Engpässe auszugleichen. Welche Impfstoff-Aktien außerdem im Fokus unserer Anleger stehen, erfahren Sie in unserem Impfstoff-Special.

Spezialeinblick

Inflation ist für uns Deutsche schon alleine aus historischen Gründen - beispielsweise durch die Hyperinflation in den 20er-Jahren - ein hoch emotionales Thema. Auch im Moment scheint die Inflation wieder anzuziehen und Marktbeobachter warnen vor höheren Inflationsraten in der Zukunft. Was es beim Thema Inflation zu beachten gilt - und was das mit einem Maß Bier zu tun hat - erfahren Sie in einer neuen Ausgabe unseres nagelneuen YouTube-Formats Börse weekly.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu SAP Aktie

  • 117,36 EUR
  • +0,80%
07.05.2021, 17:41, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu SAP

SAP auf übergewichten gestuft
kaufen
73
halten
31
verkaufen
0
70% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 116,84 €.
alle Analysen zu SAP
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf SAP (16.141)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten