Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Dax geht wieder in Deckung – Skeptische Kommentare in der chinesischen Presse zum Handelsstreit entfachen Sorgen erneut

onvista
Vorbörse: Dax geht wieder in Deckung – Skeptische Kommentare in der chinesischen Presse zum Handelsstreit entfachen Sorgen erneut

DEUTSCHLAND: – SCHWÄCHER – Nach zwei stabileren Tagen dürfte der Dax am Donnerstag zunächst den Rückwärtsgang einlegen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn gut ein halbes Prozent tiefer auf 12102 Punkte. Das bisherige Wochentief lag bei 11993 Punkten. Die Sorgen um den Handelsstreit zwischen den USA und China nehmen erneut zu. Aktueller Belastungsfaktor sind skeptische Kommentare in der chinesischen Presse. An den asiatischen Börsen übernahmen daraufhin Verkäufer wieder das Regiment. In Europa stehen zudem mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors sowie dem Ifo-Geschäftsklima wichtige Stimmungsindikatoren an.

USA: – SCHWÄCHER – Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat die US-Börsen am Mittwoch weiter fest im Griff gehabt. Hatte es am Vortag noch Zeichen der Entspannung und Kursgewinne gegeben, so wurden Anleger nun wieder etwas vorsichtiger. Die US-Regierung erwägt Kreisen zufolge, weiteren chinesischen Unternehmen ähnliche Beschränkungen wie dem Telekomausrüster Huawei aufzuerlegen. Der Dow Jones Industrial gab um 0,39 Prozent auf 25776,61 Punkte nach.

ASIEN: – ÜBERWIEGEND SCHWÄCHER – Wieder zunehmende Sorgen um den Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Börsen Asiens am Donnerstag mehrheitlich belastet. Aktueller Belastungsfaktor sind skeptische Kommentare in der chinesischen Presse. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandbörsen und der Hang Seng in Hongkong sanken zuletzt um je mehr als 1 Prozent zulegte. In Japan notierte der Leitindex Nikkei 225 zuletzt 0,37 Prozent im Minus. In Indien ging es hingegen deutlich nach oben, nachdem sich ein Wahlsieg von Narendra Modi abzeichnete

DAX 12 168,74 +0,21%

XDAX 12 149,18 -0,17%

EuroSTOXX 50 3386,72 +0,01%

Stoxx50 3117,66 -0,01

DJIA 25 776,61 -0,39%

S&P 500 2856,27 -0,28%

NASDAQ 100 7420,65 -0,41%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 166,97 +0,07%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1147 -0,03%

USD/Yen 110,319 -0,03%

Euro/Yen 122,973 -0,06%

Der Euro hat am Donnerstag vor einer Reihe wichtiger Konjunkturdaten leicht nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1150 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1171 Dollar festgesetzt.

Im Tagesverlauf stehen einige Konjunkturdaten von großer Bedeutung auf dem Programm. Am Vormittag veröffentlicht das Münchner Ifo-Institut sein Geschäftsklima für Deutschland. Zudem gibt das Marktforschungsinstitut Markit die Ergebnisse seiner Konjunkturumfrage für die Eurozone bekannt. Beide Indikatoren gelten als verlässliche Richtschnur für die wirtschaftliche Entwicklung.

ROHÖL:

Brent 70,49 -0,50 USD

WTI 61,02 -0,39 USD

Die Ölpreise haben am Donnerstag ihre deutlichen Verluste vom Vortag ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 70,50 US-Dollar. Das waren 49 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 43 Cent auf 60,99 Dollar.

Am Mittwoch waren die Ölpreise erheblich unter Druck geraten, nachdem das amerikanische Energieministerium seine wöchentlichen Lagerdaten veröffentlicht hatte. Demnach sind die Erdölreserven der USA in der vergangenen Woche kräftig auf den höchsten Stand seit Mitte 2017 gestiegen.

Fachleute erklärten die Preiseinbußen damit, dass die steigenden Rohölbestände bestehende Sorgen um eine schwächere Rohölnachfrage verstärkt hätten. Hintergrund ist die schwächere Weltkonjunktur und der zunehmend eskalierende Handelsstreit.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ADO PROPERTIES AUF 51 (50) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE WOHNEN AUF 46,00 (44,20) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR TAG IMMOBILIEN AUF 24,00 (23,60) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR VONOVIA AUF 54 (48) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR OSRAM AUF 37 (38) EUR – ‚BUY‘

RBC HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 129 (119) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– GOLDMAN STARTET QUALCOMM MIT ‚NEUTRAL‘ – ZIEL 73 USD

– JPMORGAN HEBT TARGET AUF ‚OVERWEIGHT‘ (NEUTRAL) – ZIEL 100 (81) USD

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ORANGE AUF 16 (16,30) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– GOLDMAN HEBT HSBC AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 925 (805) PENCE

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 67 (66) PENCE – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BARCLAYS AUF 200 (230) PENCE – ‚NEUTRAL‘

HSBC HEBT EUTELSAT COMM. AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 19,50 (18,50) EUR

HSBC HEBT ZIEL FÜR PRUDENTIAL AUF 2300 (2240) PENCE – ‚BUY‘

– WDH/SOCGEN HEBT RIO TINTO AUF ‚HOLD‘ (SELL)

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

08:00 GBR: Tate & Lyle Jahreszahlen

09:30 DEU: CTS Eventim Q1-Zahlen

10:00 CHE: Swatch Hauptversammlung, Grenchen

10:00 DEU: Westwing Hauptversammlung, München

10:00 DEU: DFV Deutsche Familienversicherung Hauptversammlung

10:00 DEU: Audi Hauptversammlung, Neckarsulm

10:00 DEU: Deutsche Bank Hauptversammlung, Frankfurt

10:00 DEU: Deutsche Ral Estate Hauptversammlung, Berlin

10:00 DEU: Lanxess Hauptversammlung, Köln

10:00 DEU: Wacker Chemie Hauptversammlung, München

10:00 DEU: Pfeiffer Vacuum Hauptversammlung, Wetzlar

10:00 FRA: BNP Paribas Hauptversammlung, Paris

10:30 DEU: Singulus Hauptversammlung, Frankfurt

11:00 DEU: United Internet Hauptversammlung, Frankfurt

11:30 DEU: Nordzucker Bilanz-Pk, Braunschweig

17:00 CHE: Zur Rose Hauptversammlung, Zürich

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

CHE: Novartis: Investorenveranstaltung (inkl. 23.5), Boston

AUT: Schoeller-Bleckmann Q1-Zahlen

DEU: Tui AR-Sitzung

USA: Die US-Luftfahrtbehörde FAA und andere Aufsichtsbehörden wie die

EASA wollen das weitere Vorgehen zur Boeing 737 Max abstimmen

TERMINE KONJUNKTUR

02:30 JPN: Nikkei PMI Verarbeitendes Gewerbe 05/19 (vorläufig)

08:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 04/19 (endgültig)

08:00 DEU: BIP Q1/19 (endgültig)

08:45 FRA: Geschäftsklima 05/19

09:15 FRA: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)

09:30 EUR: EU-Gericht urteilt zu Streit um Zwangsumtausch griechischer

Staatsanleihen

09:30 DEU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)

10:00 EUR: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)

10:00 DEU: ifo-Geschäftsklima 0/19

13:30 EUR: EZB Sitzungsprotokoll 10.4.2019

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/19 (vorläufig)

16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 04/19

SONSTIGE TERMINE

08:11 DEU: Start der Flixtrain-Verbindung Köln-Berlin über Hannover, Berlin

09:30 LUX: EuGH urteilt zu Streit um Verbraucherrechte bei Lieferung

mangelhafter Ware

09:30 LUX: EuGH urteilt zu Streit um Anerkennung von Entscheidungen und

Urkunden in Erbsachen

09:30 DEU: Bankentag der „Börsen-Zeitung“ zum Privatkundengeschäft u.a. mit

Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis, BVR-Präsidentin Marija Kolak

sowie Vertretern von Banken, Frankfurt

10:00 DEU: Konferenz des Verbandes für Finanzmärkte in Europa (AFME): „Aufsicht

und Integration der europäischen Banken- und Kapitalmärkte“, Ffm.

14:00 DEU: Fortsetzung der Verhandlung zur Schadenersatzklage des Zulieferers

Prevent gegen Daimler

FRA: Treffen US-Handelsbeauftragter Robert Lighthizer mit Vertretern der

EU und Japans

EUR: Beginn der Europawahl – Niederländer und Briten stimmen als erste ab

(bis 26.5.)

DEU: Weltverkehrsforum der Organisation für Wirtschaftliche

Zusammenarbeit OECD zum Thema „Verkehr für eine Welt im Wandel“

(bis 24.05.2019), Leipzig°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

^ Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

BIP Q1, final

Quartalsvergleich +0,4 +0,4*

Jahresvergleich +0,7 +0,7*

(bereinigt)

08.45 Uhr

Frankreich

Geschäftsklima, Mai 105 105

(in Pkt)

09.15 Uhr

Frankreich

Einkaufsmanagerindex Industrie, Mai 50,0 50,0

Einkaufsmanagerindex Dienste, Mai 50,8 50,5

(in Pkt, vorläufig)

09.30 Uhr

Deutschland

Einkaufsmanagerindex Industrie, Mai 44,8 44,4

Einkaufsmanagerindex Dienste, Mai 55,4 55,7

(in Pkt, vorläufig)

10.00 Uhr

Eurozone

Einkaufsmanagerindex Gesamt, Mai 51,7 51,5

Einkaufsmanagerindex Industrie, Mai 48,1 47,9

Einkaufsmanagerindex Dienste, Mai 53,0 52,8

(in Pkt, vorläufig)

Deutschland

Ifo-Geschäftsklima, Mai 99,1 99,2

Geschäftserwartungen 95,0 95,2

Lagebewertung 103,5 103,3

(in Pkt)

VEREINIGTES KÖNIGREICH

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe

(Tsd.) 215 212

15.45 Uhr

Markit-Einkaufsmanagerindex

Mai (Punkte)

Industrie 52,7 52,6

Dienstleistungen 53,5 53,0

16.00 Uhr

Neubauverkäufe

April

Monatsvergleich -2,5 +4,5

Tsd.

(onvista/dpa-AFX)

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Titelfoto: anathomy / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent (Spot) Rohstoff

  • 62,26 USD
  • +0,58%
18.06.2019, 17:00, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (142)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten