Dax Vorbörse

Kaum Kursbewegung erwartet; Börse ändert Indexregeln

onvista · Uhr
Quelle: Pavel Ignatov/Shutterstock.com

Vor wichtigen Konjunkturdaten aus der Eurozone dürfte es am Donnerstag am deutschen Aktienmarkt zum Auftakt ruhig zugehen. Doch schon kurz nach dem Handelsbeginn werden die Einkaufsmanagerindizes aus dem verarbeitenden Gewerbe in Deutschland und Frankreich im November veröffentlicht. Sie gelten als früher Indikator für die Nachfrage der Unternehmen.

Impulse aus den USA sind wegen des Feiertags Thanksgiving nicht zu erwarten. Eine Stunde vor der Xetra-Eröffnung signalisierte der X-Dax für den deutschen Leitindex einen kaum veränderten Stand bei 15.954 Punkten. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 wird ebenfalls stagnierend erwartet.

Deutsche Börse ändert Dax-Berechnung

Die Deutsche Börse hat bei den Dax-Regeln wie erwartet ihre Lehren aus dem Linde-Fiasko gezogen. Im Frühjahr soll die sogenannte Kappungsgrenze für die Dax-Indexfamilie von derzeit zehn auf nun 15 Prozent angehoben werden, wie der Börsenbetreiber am Mittwochabend mitteilte. Das neue Regelwerk gelte für den Dax, den MDax, den SDax und den TecDax. Experten hatten mit diesem Schritt gerechnet. "Die Kappungsgrenze von zehn Prozent hat im Dax in den letzten zehn Jahren zu insgesamt 38 Kappungen bei vier Unternehmen geführt. Im selben Zeitraum hat allerdings kein Unternehmen die 15 Prozent erreicht", hieß es zur Begründung.

Die neue Grenze soll mit der Indexüberprüfung am 18. März 2024 wirksam werden. Ein Unternehmen darf nach dem Regelwerk höchstens das Gewicht der Kappungsgrenze haben. Das lag bislang bei zehn Prozent. Steigt die Aktie dennoch schneller als andere Werte oder der Index, wird ihr Anteil entsprechend begrenzt. Das behindert wiederum die Kursentwicklung des Leitindex und des betroffenen Werts. Den Dax nachbildende Fonds müssen Anteile verkaufen, um Unternehmen wieder verhältnismäßig zu spiegeln. Das lässt den Kurs nach unten rutschen. Vor allem bei Linde stieß das böse auf: Der Rückzug vom deutschen Kapitalmarkt Anfang des Jahres, der für die Deutsche Börse eine herbe Niederlage war, wurde unter anderem damit begründet.

USA: Gewinne

Vor dem Erntedankfest haben die US-Börsen am Mittwoch wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Der Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,5 Prozent auf 35.273 Punkte. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,4 Prozent auf 4.557 Punkte nach oben. Der von Technologiewerten dominierte Nasdaq 100 kletterte ebenfalls um 0,4 Prozent auf 16.001 Zähler.

Asien: Zumeist positiv 

An den asiatischen Börsen hat es am Donnerstag vielerorts moderate Gewinne gegeben. Während der Handel in Japan feiertagbedingte pausierte, stieg der chinesische CSI 300 mit den Werten der Börsen in Shanghai und Shenzen im späten Handel um 0,4 Prozent. In der Sonderverwaltungsregion Hongkong bewegte sich der Hang-Seng-Index mit 0,3 Prozent im Plus. In Australien allerdings verbuchte der Leitindex ASX Verluste.

Umstufungen von Aktien

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR RHEINMETALL AUF 381 (300) EUR - 'OVERWEIGHT'

JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR RWE AUF 58 (54) EUR - 'OVERWEIGHT'

STIFEL SENKT KION AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 34 (40) EUR

UBS HEBT SCOUT24 AUF 'NEUTRAL' (SELL) - ZIEL 66,00 (54,30) EUR

UBS SENKT ZIEL FÜR DELIVERY HERO AUF 45 (55) EUR - 'BUY'

MORGAN STANLEY SENKT URBAN OUTFITTERS AUF 'EQUAL-WEIGHT'(OW) - ZIEL 36 (42) USD

DEUTSCHE BANK RESEARCH HEBT ANGLO AMERICAN AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 3000 (3100)P

GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ENEL AUF 8,45 (8,35) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'

JPMORGAN SETZT NORSK HYDRO AUF 'NEGATIVE CATALYST WATCH' VOR CMD

UBS NIMMT RIGHTMOVE MIT 'BUY' WIEDER AUF - ZIEL 688 PENCE - 'TOP PICK'

UBS SENKT ADEVINTA AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 115 (109) NOK

UBS SENKT AUTO TRADER GROUP AUF 'SELL' (NEUTRAL) - ZIEL 613 (640) PENCE

UBS SENKT ZIEL FÜR JUST EAT TAKEAWAY AUF 2190 (2200) PENCE - 'BUY'

UBS STARTET DELIVEROO MIT 'BUY' - ZIEL 215 PENC (mit Material von dpa-AFX)

Meistgelesene Artikel