Barrick Gold: Das große Rätsel

DER AKTIONÄR

Der CEO geht. Jamie Sokalsky hat seinen Rücktritt bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold erklärt. Und schon gibt es jede Menge Spekulationen, was das bedeuten könnte. So gibt es Gerüchte, Barrick könnte die Fusionsgespräche mit Newmont Mining wieder aufnehmen und einen neuen Goldriesen schmieden.

Doch Chairman John Thornton schiebt derartigen Spekulationen zunächst einen Riegel vor. „Zum heutigen Stand ist das nicht unser Bestreben“, sagt er, als er darauf angesprochen wird. Barrick werde sich weiter auf die Optimierung des Portfolios konzentrieren. Allerdings spricht einiges dafür, dass die Verkäufe nicht mehr mit dem Nachdruck verfolgt werden, wie bisher. So lassen die Bestrebungen nach, Africa Barrick zu verkaufen, da man dort bereits Fortschritte bei der Performance erzielt hat. Und auch Spekulationen, Barrick könnte die Lumwana Kupfer Mine verkaufen, schob Thornton einen Riegel vor.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Weitere News

weitere News
Weitere DER AKTIONÄR-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten