Dax blendet Corona-Sorgen dank hoffnungsvoller Impfstoff-News vorerst wieder aus – Delivery Hero und Hellofresh unter Druck, Stahlwerte erholen sich, Wacker Chemie stark

onvista

Ermutigende Nachrichten zu Corona-Impfstoffen haben den europäischen Börsen zu einem freundlichen Wochenauftakt verholfen.

Dax blendet Corona-Sorgen dank hoffnungsvoller Impfstoff-News vorerst wieder aus – Delivery Hero und Hellofresh unter Druck, Stahlwerte erholen sich, Wacker Chemie stark

„Die weiter stark steigenden Neuinfektionszahlen werden von den Marktteilnehmern ausgeblendet“, sagte Analyst Christian Henke vom Brokerhaus IG. „Vielmehr hoffen die Anleger, dass mit einem Impfstoff die Pandemie besiegt und die wirtschaftlichen Negativfolgen in Grenzen gehalten werden.“ Einige Anleger nutzten aber den jüngsten Kursanstieg, um Gewinne mitzunehmen.

Der Dax legte am Montag in der Spitze 1,3 Prozent zu, drehte aber in den letzten Handelsminuten ins Minus und ging 0,1 Prozent schwächer bei 13.126,97 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx50 schaffte immerhin ein Plus von 0,2 Prozent auf 3473,27 Zähler. „Die höchstwahrscheinlich verlängerten und teilweise neuen Lockdown-Maßnahmen, die am Mittwoch beschlossen werden, stehen zwar nicht ganz oben auf der Wunschliste der Anleger“, sagte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst beim Brokerhaus CMC Markets. „Es gibt keine Ausgangssperren und das ist gut für die Börse, die den Pfad der konjunkturellen Erholung damit ein paar Wochen weiterschreiben kann.“ Darauf deuteten auch die jüngsten Konjunkturdaten hin: Das Barometer für die Stimmung der deutschen Einkaufsmanager ging weniger stark zurück als befürchtet.

In den USA signalisierte der Markit-Einkaufsmanagerindex sogar das stärkste Wachstum seit mehr als fünf Jahren. Der Dollar schnellte daraufhin hoch, der Euro sank im Gegenzug um 0,4 Prozent auf 1,1799 Dollar. Auch der Goldpreis rutschte ab, eine Feinunze kostete mit 1831,52 Dollar 2,1 Prozent weniger.

Knock-Outs zur Delivery Hero Aktie

Kurserwartung
Delivery Hero-Aktie wird steigen
Delivery Hero-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Astrazeneca meldet Impfstoff-Erfolg

Den dritten Montag in Folge bestimmten die Impfstoffentwickler die Tagesordnung. Diesmal waren es der Pharmakonzern AstraZeneca und die Universität Oxford, die einen Durchbruch bei ihrem Impfstoff meldeten. AstraZeneca-Aktien gaben in London dennoch 3,4 Prozent nach. Nach Einschätzung von Analyst Geoffrey Porges von SVB Leerink dürfte der Impfstoff von AstraZeneca in den USA wohl keine Zulassung erhalten. Er verweist darauf, dass das Studiendesign verschiedenen Anforderungen der US-Gesundheitsbehörde FDA nicht entspreche, etwa hinsichtlich der Repräsentation von Minderheiten oder älteren Menschen.

Astrazeneca: Der Dritte im Bunde um die Impfstoff-Hoffnung - Mittel hat weniger Wirksamkeit aber dafür logistisch große Vorteile

Die Mainzer Firma BioNTech und ihr Partner Pfizer stellten inzwischen in den USA einen Zulassungsantrag für ihren Corona-Impfstoff. In Großbritannien könnte das Präparat einem Zeitungsbericht zufolge bereits in den kommenden Tagen auf den Markt kommen. Die in Deutschland notierten BioNTech-Titel stiegen um 4,2 Prozent.

Reisebranche macht sich Hoffnungen

Die Reisebranche macht sich nun Hoffnung auf ein Ende der Krise. Der entsprechende Index legte 0,6 Prozent zu, die Aktien der Lufthansa gewannen 3,2 Prozent. Auch am Rohstoffmarkt überwog die Zuversicht. Die Sorte Brent aus der Nordsee verteuerte sich um bis zu 2,5 Prozent und kostete mit 46,08 Dollar je Barrel (159 Liter) so viel wie zuletzt vor knapp drei Monaten. In ihrem Windschatten gewann der Aktienindex für die europäische Öl- und Gasbranche 3,2 Prozent. „Der Impfstoff ist die Eintrittskarte in die Normalisierung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens“, sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners.

Delivery Hero und Hellofresh unter Druck

Abwärts ging es dagegen für die Aktien der Firmen, die von Kontaktbeschränkungen und geschlossenen Restaurants profitierten: Im Dax hielten die Papiere von Delivery Hero mit einem Minus von 4,4 Prozent die rote Laterne, im MDax standen die Hellofresh-Titel mit minus 4,7 Prozent ganz hinten.

Hellofresh: JPMorgan sieht Limit bei Stammkundenwachstum langsam erreicht - Anleger teilen die Skepsis

Stahlwerte im Aufwind

Stahlwerte profitierten von Hoffnungen auf Staatsgelder und zählten zu den Favoriten. Die Papiere von Thyssenkrupp stiegen an der MDax-Spitze um 9,5 Prozent, jene von Salzgitter schnellten als bester Titel im Nebenwerte-Index SDax um 8,6 Prozent nach oben. Die Anteilsscheine des Stahlhändlers KlöCo legten um 5,3 Prozent zu. Die SPD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen fordert akute Maßnahmen der Landesregierung in Reaktion auf die sich zuspitzende Lage in der Stahlindustrie.

Wacker Chemie wieder dreistellig

Die Aktien von Wacker Chemie notierten im Handelsverlauf erstmals seit Oktober 2018 wieder dreistellig und gingen 4,3 Prozent höher bei 98 Euro aus dem Handel. Der Spezialchemiekonzern und der Biotechkonzern Curevac arbeiten bei der Produktion eines Impfstoffkandidaten gegen Covid-19 zusammen. Die Anteilsscheine von Curevac zogen um 5,5 Prozent an.

Credit Agricole übernimmt italienische Banca Creval

In Mailand bescherte eine Übernahmeofferte der Banca Piccolo Credito Valtellinese (Creval) einen der größten Kurssprünge der Firmengeschichte. Die französische Credit Agricole will das italienische Geldhaus für insgesamt 737 Millionen Euro oder 10,50 Euro je Aktie übernehmen. Dieser Deal sei strategisch sinnvoll, kommentierte Analystin Flora Bocahut von der Investmentbank Jefferies. Credit Agricole baue damit ihren Marktanteil in Italien aus. Creval-Aktien stiegen um 23,2 Prozent auf 10,71 Euro und Credit Agricole gewannen 3,9 Prozent.

Weitere News des Tages

Bitcoin: Und wenn (vorerst) keine Korrektur kommt? Dieser Faktor begünstigt weiter steigende Kurse

Adyen: 2020 dürfte ein klares Erfolgsjahr werden - Analysten werden jedoch vorsichtiger - So wird die Aktie jetzt eingeschätzt

USA: Joe Biden baut sein Kabinett auf - Mit diesem Personal sollen die internationalen Beziehungen gekittet werden

Federal Reserve gibt im Streit um Corona-Hilfen kleinbei - Ist das schlecht für die Märkte und was ist langfristig von den Demokraten zu erwarten?

Bilfinger: Übernahme-Spekulationen halten sich hartnäckig - Insider berichten von weiterem Interessent - Anleger schnappen sich die Aktie

onvista/dpa-AFX

Titelfoto:  anathomy / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: ETF-Ratgeber – So finden Sie die besten Indexfonds

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Delivery Hero Aktie

  • 131,15 EUR
  • +1,00%
20.01.2021, 17:36, Xetra

onvista Analyzer zu Delivery Hero

Delivery Hero auf kaufen gestuft
kaufen
53
halten
3
verkaufen
0
5% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 131,10 €.
alle Analysen zu Delivery Hero
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Delivery Hero (5.414)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten