Vorbörse: Wall Street mischt ab heute wieder mit – Dax legt eine Pause ein

onvista
Vorbörse: Wall Street mischt ab heute wieder mit – Dax legt eine Pause ein

DEUTSCHLAND: – LEICHTE KURSVERLUSTE ERWARTET – Nach einem Rekordhoch des Dax zum Wochenbeginn hat eine Umsatzwarnung von Apple die Euphorie am deutschen Aktienmarkt gedämpft. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Dienstag rund zwei Stunden vor dem Start rund ein halbes Prozent niedriger auf 13.716 Punkte. Apple  wird wegen des Coronavirus in China die erst wenige Wochen alte Umsatzprognose für das laufende Quartal verfehlen. Bei iPhones gebe es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren werde als geplant, teilte der Konzern am Montag mit.

USA: – KEIN HANDEL – Die US-Aktienbörsen blieben am Montag wegen des Feiertags „Presidents‘ Day“ geschlossen.

ASIEN: – KRÄFTIGE KURSVERLUSTE – Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag deutlich schwächer tendiert. Das Coronavirus sorgt weiter für Unsicherheit. Am Montag gab Apple eine Umsatzwarnung ab. In Tokio gab Japans Nikkei 225 zum Handelsschluss um 1,4 Prozent nach. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörse büßte 0,56 Prozent ein und der Hang Seng in Hongkong sank um 1,25 Prozent.

Knock-Outs zum Ölpreis Brent

Kurserwartung
Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 13.783,89 0,29%

XDAX 13.782,72 0,21%

EuroSTOXX 50 3.853,27 0,32%

Stoxx50 3.520,70 0,41%

DJIA 29.398,08 -0,09% (Freitag)

S&P 500 3.380,16 0,18% (Freitag)

NASDAQ 100 9.623,58 0,29% (Freitag)

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 174,75 0,21%

DEVISEN: – RUHE – Der Euro hat sich am Dienstagmorgen kaum bewegt. Nach den deutlichen Kursverlusten in der vergangenen Woche hat sich die Gemeinschaftswährung damit weiter stabilisiert und das Niveau von Montag gehalten. Zuletzt wurde der Euro praktisch unverändert bei 1,0837 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0835 Dollar festgesetzt. Durch den Feiertag in den USA am Montag habe es kaum Impulse gegeben, hieß es von Marktbeobachtern.

Heute stehen nur wenige Konjunkturdaten auf der Agenda. Ob der ZEW-Index dem Euro im Tagesverlauf neues Leben einhauchen kann, sei fraglich, schreibt die Commerzbank in ihrem Morgenkommentar. Mittlerweile sei klar, dass der Index im Februar aufgrund der Corona-Epidemie-Ängste in seinem Aufwärtstrend gestoppt worden ist. Auch die Helaba rechnet für den ZEW mit einer Ernüchterung. Ein Stimmungsrückgang sei wahrscheinlich, wodurch Sorgen zum Ausdruck kommen würden, dass die europäische Konjunktur unter dem Virus leidet.

Die Abwärtsdynamik des Euro habe zwar zuletzt etwas nachgelassen, schreibt die Helaba. Von einer Wende zum Besseren könne aber nicht gesprochen werden, denn der Abwärtsimpuls sei intakt.

Euro/USD 1,0831 -0,02%

USD/Yen 109,75 -0,16%

Euro/Yen 118,88 -0,18%

ROHÖL: – RÜCKSETZER – Die Ölpreise haben am Dienstag ihre jüngste Erholung unterbrochen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,12 US-Dollar. Das waren 55 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel auf 51,71 Dollar, das waren 34 Cent weniger als Montag. Größere Impulse hatte es zum Wochenauftakt wegen des Feiertags in den USA nicht gegeben.

In den vergangenen Tagen hatten die Erdölpreise etwas von ihren deutlichen Verlusten seit Jahresbeginn wieder gut gemacht. Investoren würden nach den fünf Tagen mit Gewinnen nun erst einmal durchatmen, hieß es am Markt.

Zudem würden zum einen die neuesten Nachrichten zu den Virusfolgen für den Ölmarkt verdaut, hieß es von Marktbeobachtern am Dienstag. Zum anderen würden die angekündigten Maßnahmen bewertet, wie die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft abgefedert werden sollen. Zuletzt gab die chinesische Notenbank am Montag zusätzliches Zentralbankgeld an die Banken zu einem geringeren Zins aus.

Brent 57,05 -0,62 USD

WTI 51,67 -0,38 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR MEDIOS AUF 38 (24,50) EUR – ‚BUY‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 170 (146) EUR – ‚OUTPERFORM‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR GRENKE AUF 111 (102) EUR – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR OHB TECHNOLOGY AUF 45 (39) EUR – ‚HOLD‘

– DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR FRAPORT AUF 82 (88) EUR – ‚KAUFEN‘

– HÄNDLER: DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR MERCK KGAA AUF 115 (104) EUR – ‚HOLD‘

– HÄNDLER: DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR SILTRONIC AUF 95 (75) EUR – ‚HOLD‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SALESFORCE AUF 220 (210) USD – ‚BUY‘

MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR TESLA AUF 500 (360) USD – ‚UNDERWEIGHT‘

– GOLDMAN HEBT CARREFOUR AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 20 (15,90) EUR

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ZURICH AUF 405 (385) CHF – ‚HOLD‘

– JPMORGAN SENKT ALSTOM AUF ‚NEUTRAL‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 47 EUR

– LIBERUM SENKT ZIEL FÜR GLAXOSMITHKLINE AUF 1840 (1930) PENCE – ‚HOLD‘

– MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR EDF AUF 16 (13) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

05:00 GBR: HSBC Holdings, Jahreszahlen

06:30 CHE: Straumann, Jahreszahlen

07:00 DEU: Sartorius, Jahreszahlen (Bilanz-Pk 10.30 h)

07:00 DEU: Heidelbergcement, Jahreszahlen (endgültig)

07:30 DEU: Patrizia Immobilien, Jahreszahlen

07:30 DEU: Elmos Semiconductor, Jahreszahlen

08:00 DEU: Jost-Werke, Jahreszahlen

08:00 CHE: Glencore, Jahreszahlen (Call 9.00 Uhr)

09:30 DEU: Deutsche Börse, Bilanz-Pk, Frankfurt (14.00 Analystencall)

10:00 DEU: Osram Licht, Hauptversammlung, München

11:00 DEU: Daimler Truck AG – Bilanz-Pk, Stuttgart

13:00 USA: Walmart, Q4-Zahlen

13:30 DEU: Varta klagt gegen Samsung u.a. wegen Patentverletzung – in Kopfhörern sollen Knopfzellen verbaut sein, auf die Varta Patent hat, Braunschweig

23:30 CDN: Nutrien, Q4-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: SDax-Indexänderung: Rein: LPKF / Raus: TLG Immobilien

CHE: Roche – Virtual Early Drug Development gRED Event 2020

ESP: Enagas, Jahreszahlen

ESP: ACS, Jahreszahlen

GBR: InterContinental Hotels, Jahreszahlen

USA: Medtronic, Q3-Zahlen

USA: Agilent Technologies, Q1-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 EUR: Acea, Kfz-Neuzulassungen 01/20

10:30 GBR: Arbeitslosenzahlen 01/20

11:00 DEU: ZEW-Konjunkturerwartungen 02/20

14:30 USA: Empire State Index 02/20

16:00 USA: NAHB-Index 02/20

SONSTIGE TERMINE

09:00 EUR: Treffen der EU-Wirtschafts- und Finanzminister, Brüssel

10:30 DEU: Russland-Konferenz des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zu deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und russischem Amtskollegen Maxim Reschetnikow

+ 1345 Pk u.a. mit Reschetnikow

11:00 DEU: Jahres-Pk Bundesverband CarSharing e.V., Berlin°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

11.00 Uhr

Deutschland

ZEW-Konjunkturerwartungen, Feb 21,5 26,7

ZEW-Lagebewertung, Feb -10,0 -9,5 (in Pkt)

VEREINIGTES KÖNIGREICH

10.30 Uhr

Arbeitslosenquote

Oktober bis Dezember 3,8 3,8

USA

14.30 Uhr

Stimmungsindikator

Empire-State-Index, Februar +5,0 +3,5 (in Pkt.)

16.00 Uhr

NAHB Hauspreisindex, Februar 75 75 (in Pkt.)

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: H-AB / shutterstock.com

– Anzeige –

Vergiss das Brennstoffzellenauto - dieser Markt wird viel größer

Wasserstoff – Dieses Element gilt als der Schlüssel, um die Energiewende auf das nächste Niveau zu heben. Milliardenschwere Forschungsprogramme treiben die Entwicklung jetzt voran. Und das ist erst der Anfang! Vor unseren Augen entwickelt sich eine gewaltige Industrie. Und es gibt 2 Player, die unserer Analyse nach jetzt bereits davon besonders profitieren könnten. Lies alle Infos jetzt in der kostenlosen Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ von The Motley Fool Deutschland. Einfach klicken, um jetzt herauszufinden wie du von diesem Megatrend profitieren könntest! Plus: 2 Aktien die wir für besonders spannend halten – jetzt kostenlose Studie „Wasserstoff: Ein schlafender Riese erwacht!“ anfordern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 24,54 USD
  • -7,18%
27.03.2020, 18:18, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (51)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten