Dax Vorbörse

Dax vorbörslich leicht im Plus - Schwache Daten aus China - Wall Street mit guten Vorgaben

onvista · Uhr
Quelle: Immersion Imagery/Shutterstock.com

Der Dax dürfte am Dienstag etwas höher in den Handel starten. Allerdings bremsen schwache Signale aus der chinesischen Industrie erst einmal ein Stück weit. Starke Vorgaben der Wall Street verpuffen etwas. Knapp eine Stunde vor dem Xetra-Start ließ der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,2 Prozent auf 14.745 Punkte erwarten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte mit ähnlichem Aufschlag eröffnen. 

Konjunkturdaten

Neben der Berichtssaison stehen am Dienstag konjunkturseitig die Verbraucherpreise aus der Eurozone für Oktober im Blick, die nach Einschätzung von Ökonomen gefallen sein sollten. Bereits am Vortag hatten Inflationsdaten aus Spanien und Deutschland positiv überrascht, den Aktienmarkt aber letztlich nicht angetrieben, sondern allenfalls gestützt. 

"Die Lethargie am deutschen Aktienmarkt der vergangenen Tage fühlt sich bereits sehr nach einem Bärenmarkt an", schrieb am Morgen Jochen Stanzl, Analyst beim Broker CMC Markets. Der Erholungsversuch am Vortag reiche bei weitem nicht, um den Anstoß für eine Bodenbildung im Dax zu geben. "Dazu braucht es noch mehr Dynamik in den Kursen, die sich aber nicht aufbauen will." 

Einzelwerte im Überblick

Mit Quartalszahlen aus dem Dax steht der Chemiekonzern BASF im Fokus, der wegen der Öl- und Gastochter Wintershall einen Quartalsverlust erlitt und für 2023 vorsichtiger wird. Auf Tradegate notierten die Papiere etwas höher zum Xetra-Schluss. Die Kürzung der Prognose sei ein offenes Geheimnis gewesen, sagten Händler. 

Gut kamen die Quartalszahlen der Online-Apotheke Redcare Pharmacy an, wie das Plus von 5,6 Prozent auf Tradegate zum Xetra-Schluss belegt. Die Baader Bank sprach von einem sehr starken Quartalsbericht des MDax-Konzerns. 

Die Titel des Bremssystem-Herstellers Knorr-Bremse legten in ähnlicher Größenordnung auf Tradegate zu, ebenfalls nach Zahlenvorlage. Und auch der Software-Konzern Teamviewer überzeugte die Anleger und wies laut Händlern starke Margen für das dritte Jahresviertel aus. Das Plus belief sich auf Tradegate auf 4,9 Prozent.

Schwächer zeigten sich hingegen Klöckner & Co im SDax mit minus 2,5 Prozent auf Tradegate. Die Kennziffern des Stahlhändlers für das abgelaufene Quartal enttäuschten, auch wenn der gesenkte Ausblick keine Überraschung sei, hieß es aus dem Handel. Signale einer Erholung fehlten.

Wall Street erholt – Anleger wurden zu Wochenbeginn mutiger

Die Anleger sind an den US-Börsen mutiger in eine ereignisreiche Woche gegangen. Nach einer bislang düsteren zweiten Oktober-Hälfte erholte sich der Dow Jones Industrial am Montag vom tiefsten Stand seit Ende März, auf den er am vergangenen Freitag abgesackt war.

Gewinne in Japan, Verluste in China

Schwächesignale aus der Industrie Chinas hat am Dienstag die Stimmung an den Börsen des Landes getrübt. Positive Vorgaben der US-Börsen verpufften somit. Denn die Stimmung in großen und staatlichen chinesischen Industriebetrieben trübte sich im Oktober ein. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe fiel im Vergleich zum Vormonat nach einer Erholung in den Vormonaten wieder unter die kritische Marke von 50 Punkten, unter der mit einem Rückgang der industriellen Aktivität zu rechnen ist.

In Japan sah es dagegen besser aus nach einer erneuten Anpassung der Geldpolitik.

  • Nikkei 225: 30.858 Punkte (+0,5 Prozent)
  • Hang-Seng: 17.136 Punkte (-1,55 Prozent)
  • CSI 300: 3.572 Punte (-0,31 Prozent)

Renten

  • Bund-Future: 128,85 (+0,09 Prozent)

Devisen: Eurokurs gibt wieder etwas nach 

Am Montag hatte der Euro von Wirtschaftsnachrichten aus Deutschland profitiert. Die deutlich gesunkene Inflation weckte dort Hoffnungen auf ein Anspringen der Konjunktur. Auch Wachstumszahlen stützten die Gemeinschaftswährung. 

Am Dienstag nun richtet sich der Fokus auf eine Reihe weiterer Konjunkturdaten. Dazu zählen die Verbraucherpreise aus der Eurozone und Angaben zum US-Verbrauchervertrauen.

  • EUR / USD: 1,0598 (-0,16 Prozent)
  • USD / JPY: 150,20 (+0,73 Prozent)
  • EUR / JPY: 159,18 (+0,61 Prozent)

Ölpreise erholen sich etwas 

Am Montag waren die Ölpreise noch deutlich unter Druck geraten. Auslöser dafür waren Anzeichen gewesen, dass der Krieg zwischen Israel und der Hamas sich gegenwärtig wohl nicht zum Flächenbrand ausweitet. 

Die Sorgen bezüglich einer möglichen Ausweitung des Konflikts auf andere Länder im Nahen Osten bleiben aber bestehen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte zuletzt eine Waffenruhe im Kampf gegen die im Gazastreifen herrschende Hamas abgelehnt

  • Nordseesorte Brent: 87,97 USD (+0,52 USD)
  • Sorte WTI: 82,82 USD (+0,51 USD)

Umstufungen von Aktien 

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR WACKER CHEMIE AUF 125 (135) EUR - 'HOLD' 

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR HEIDELBERG MATERIALS AUF 96,10 (97,80) EUR - 'BUY' 

- RBC SENKT ZIEL FÜR MERCEDES-BENZ AUF 85 (88) EUR - 'OUTPERFORM' 

- SOCGEN SENKT ZIEL FÜR RATIONAL AUF 825 (855) EUR - 'BUY' 

- WDH/LBBW SENKT ZIEL FÜR MERCEDES-BENZ AUF 86 (99) EUR - 'KAUFEN' 

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR APPLE AUF 195 (220) USD - 'BUY' 

- WDH/DZ BANK HEBT MCDONALD'S AUF 'KAUFEN' (HALTEN) - FAIRER WERT 300 (315) USD 

- BARCLAYS HEBT ROLLS-ROYCE AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 270 (239) P 

- BERENBERG NIMMT ASSURA GROUP MIT 'BUY' WIEDER AUF - ZIEL 49 PENCE 

- BERENBERG NIMMT LONDONMETRIC PROPERTY MIT 'HOLD' WIEDER AUF - ZIEL 176 PENCE 

- BERENBERG NIMMT SUPERMARKET INCOME REIT MIT 'HOLD' WIEDER AUF - ZIEL 81 PENCE 

- BERENBERG NIMMT TRITAX BIG BOX MIT 'BUY' WIEDER AUF - ZIEL 155 PENCE 

- BERENBERG STARTET LXI REIT MIT 'HOLD' - ZIEL 95 PENCE 

- GOLDMAN SENKT KERING AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 470 (670) EUR 

- HSBC HEBT SMITH & NEPHEW AUF 'BUY' - ZIEL 1220 PENCE 

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR ADYEN AUF 720 (758) EUR - 'HOLD' 

- JPMORGAN SENKT EURONAV AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 17,45 (20) EUR 

- JPMORGAN SENKT INTERCONTI HOTELS AUF 'UNDERWEIGHT' (N) - ZIEL 5400 (6300) PENCE 

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ROCHE AUF 245 (260) CHF - 'UNDERWEIGHT' 

- MORGAN STANLEY SENKT KERRY GROUP AUF 'EQUAL-WEIGHT' - ZIEL 80 EUR 

- WELLS FARGO STARTET WISE MIT 'OVERWEIGHT' - ZIEL 850 PENCE

Termine Unternehmen

01:00 USA: Apple Event "Scary Fast"

02:00 KOR: Samsung, Q3-Zahlen

06:00 CHE: Burckhard, Halbjahreszahlen

06:00 CHE: Vontobel, Q3-Umsatz

06:45 NLD: Redcare Pharmacy, Q3-Zahlen

06:55 ESP: BBVA, Q3-Zahlen

07:00 CHE: Straumann, Q3-Zahlen

07:00 AUT: OMV, Q3-Zahlen0

07:00 AUT: AMS Osram AG, Q3-Zahlen

07:00 BEL: Anheuser-Busch InBev, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Knorr, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Teamviewer AG, Q3-Zahlen

07:00 DEU: BASF, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Klöckner & Co, Q3-Zahlen

07:25 CHE: SNB, 9Monatszahlen

07:30 DEU: Uniper, Q3-Zahlen

07:30 FRA: Bouygues, Q3-Zahlen

08:00 CHE: Coca-Cola HBC AG, Q3-Umsatz

08:00 DNK: Carlsberg, Q3-Umsatz

08:00 NLD: Stellantis, Q3-Umsatz

08:00 GBR: BP, Q3-Zahlen

09:00 ESP: Endesa, Q3-Zahlen

10:00 NLD: Qiagen, Call zu den Q3-Zahlen

11:30 USA: Caterpillar, Q3-Zahlen

11:45 USA: Pfizer, Q3-Zahlen

21:00 USA: Amgen, Q3-Zahlen

21:15 USA: AMD, Q3-Zahlen

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

DEU: Singulus, Jahreszahlen

ESP: Ferrovial, Q3-Zahlen

FRA: Casino Guichard Perrachon, Q3-Umsatz

FRA: Thales, Q3-Umsatz

ITA: Prada, Q3-Umsatz

NLD: Randstad, Q3-Zahlen

PRT: EDP Renovaveis, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur

DEU: DIW Konjunkturbarometer

JPN: BoJ, Zinsentscheid

00:30 JPN: Arbeitslosenquote 9/23

00:50 JPN: Einzelhandelsumsatz 9/23

00:50 JPN: Industrieproduktion 9/23 (vorläufig)

02:30 CHN: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 10/23

05:30 NLD: Einzelhandelsumsatz 9/23

06:30 NLD: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

07:30 FRA: BIP Q3/23 (1. Veröffentlichung)

08:00 DEU: Im- und Exportpreise 9/23

08:00 DEU: Einzelhandelsumsatz 9/23

08:30 CHE: Einzelhandelsumsatz 9/23

08:45 FRA: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

08:45 FRA: Erzeugerpreise 9/23

09:00 TRK: Handelsbilanz 9/23

09:00 CZS: BIP Q3/23 (1. Veröffentlichung)

09:00 AUT: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

10:00 ITA: BIP Q3/23 (1. Veröffentlichung)

10:00 POL: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

10:30 PRT: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

10:30 PRT: BIP Q3/23 (1. Veröffentlichung)

11:00 EUR: BIP Q3/23 (1. Veröffentlichung)

11:00 EUR: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

11:00 ITA: Verbraucherpreise 10/23 (vorläufig)

12:00 ITA: Erzeugerpreise 9/23

13:30 USA: Beschäftigungskosten Q3/23

14:00 USA: FHFA Hauspreisindex 8/23

14:45 USA: MNI Chicago PMI 10/23

15:00 USA: Verbrauchervertrauen 10/23

Sonstige Termine

10:15 DEU: Industriekonferenz 2023 des Bundeswirtschaftsministeriums in Kooperation mit dem Bündnis «Zukunft der Industrie»

+ 08.30 Pk vor Beginn der Konferenz mit Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, BDI-Präsident Siegfried Russwurm und dem designierten Zweiten Vorsitzenden der IG Metall Jürgen Kerner

+ 10.20 Uhr Eröffnungsrede Robert Habeck

Redaktion onvista/dpa-AFX

Neueste exklusive Artikel