MTU mit zwei Kaufempfehlungen, Euphorie bei Daimler lässt nach, Ceconomy erhöht Ergebnisprognose – die größten Bewegungen vor Börsenstart

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)

Am Frankfurter Aktienmarkt zeichnet sich am Dienstagmorgen wenig Bewegung ab. Nach starkem Wochenstart waren die Anleger am Montagmittag auf die Bremse getreten, und haben sie seither nicht wieder gelöst. Angesichts bevorstehender „Geldpolitik in Zeiten von Omikron“, wie es die Devisenexperten der Commerzbank nennen, ist Defensive scheinbar doch Trumpf. Neben der US-Notenbank werden in den kommenden Tagen auch die Währungshüter aus Europa, Großbritannien und Japan den weiteren Kurs festlegen.

Dax

Mit einer Erholung im Dax auf bis zu 15.794 Punkte schien dies die Investoren tags zuvor lange kalt zu lassen. Letztlich schmolz der Gewinn im deutschen Leitindex aber komplett zusammen und auch jetzt zeichnet sich eher Stillstand ab. Der X-Dax als Indikator für den im Dezember wieder erstarkten deutschen Leitindex steht rund eine Stunde vor dem Börsenstart 0,1 Prozent höher bei 15 642 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 tendiert ähnlich.

Analysten dürften in Einzelwerten wieder eine gewichtige Rolle für die Kursbewegung spielen. So waren die Papiere von MTU vorbörslich gefragt, nachdem mit JPMorgan und der Schweizer Großbank UBS gleich zwei Häuser eine Empfehlung ausgesprochen hatten. Das Kursziel von 220 Euro der US-Investmentbank signalisiert ein Drittel Spielraum nach oben.

Die jüngste Euphorie bei Daimler nach der Abspaltung des Nutzfahrzeuggeschäfts als Daimler Truck dürfte dagegen etwas nachlassen. Morgan Stanley strich die Empfehlung und sieht sogar etwas Rückschlagrisiko. Zuletzt waren die Papiere gut gelaufen – der Markt hofft auf eine höhere Bewertung der einzelnen Konzernteile als zuvor. Daimler Truck, am Freitag zu 28 Euro an den Start gegangen, schossen bis auf 33,48 Euro empor.

MDax

Im Auge behalten müssen Anleger auch die Software AG , bei der der US-Finanzinvestor Silver Lake eingestiegen ist. Das Investment sei Teil einer strategischen Partnerschaft, die das Wachstum des Unternehmens im Rahmen der von Vorstandschef Sanjay Brahmawar initiierten Strategie beschleunigen soll.

Die deutsche Lufthansa und der Batteriehersteller Varta konnten mit einem Plus von 0,5 bzw. 0,3 Prozent als positive Ausreißer in dem bewegungslosen Markt auffallen, während CTS Eventim mit minus 0,6 Prozent das Schlusslicht im MDax bildet.

SDax

Im SDax konnten die Papiere von Ceconomy mit einem Plus von über 6 Prozent als einziger Wert wirklich starke Bewegung verzeichnen. Die Aktie profitiert vorbörslich von einer gehobenen Ergebnisprognose. Das Unternehmen strebt im seit Oktober laufenden Geschäftsjahr 2021/22 eine „sehr deutliche Verbesserung“ des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) an, wie der Konzern am Dienstag zur Vorlage endgültiger Jahreszahlen für 2020/21 mitteilte. Dabei soll der Umsatz währungs- und portfoliobereinigt leicht ansteigen. Kurzfristig sei die weitere Geschäftsentwicklung angesichts der Pandemie jedoch mit Unwägbarkeiten verbunden, unterstrich der Vorstand.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: Immersion Imagery/shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)