Vorbörse: An der Wall Street lösen Gewinnmitnahmen die Rekordjagd ab – Dax mit zarter Gegenbewegung erwartet

onvista
Vorbörse: An der Wall Street lösen Gewinnmitnahmen die Rekordjagd ab – Dax mit zarter Gegenbewegung erwartet

DEUTSCHLAND: – STABIL NACH RÜCKSCHLAG – Die Sorge wegen der rasant steigenden Corona-Zahlen in einigen Ländern dämpft zur Wochenmitte die Kauflaune der Anleger weiter. Immerhin dürfte der Dax nach seinen Vortagesverlusten stabil starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Mittwoch zwei Stunden vor dem Start mit plus 0,19 Prozent auf 15 159 Punkten. Von seinem am Montag im frühen Handel erreichten Rekordhoch knapp über 15 500 Zählern ist er inzwischen ein Stück entfernt.

USA: – ERNEUT SCHWÄCHER – Nach der jüngsten Rekordjagd haben die US-Börsen am Dienstag schwächer geschlossen. Der Dow Jones Industrial weitete im Handelsverlauf seine zunächst moderaten Verluste aus und büßte letztlich 0,75 Prozent auf 33 821,30 Punkte ein. Am Freitag noch hatte der US-Leitindex bei 34 256 Punkten ein Rekordhoch erreicht. Am Montag setzten dann erste, leichte Gewinnmitnahmen ein.

ASIEN: – ÜBERWIEGEND VERLUSTE – Die Börsen Asiens haben am Mittwoch vor dem Hintergrund nachgebender Kurse in den USA überwiegend schwächer tendiert. Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel zuletzt um rund zwei Prozent. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, legte zuletzt hingegen um 0,3 Prozent zu, während der Hongkonger Hang Seng 1,6 Prozent einbüßte.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
db Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
db Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future                                                    170,88                               0,01%

DEVISEN: – DOLLAR LEICHT STÄRKER – Der Euro hat zur Wochenmitte im frühen Handel leicht nachgegeben. Am Mittwochmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2030 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2051 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag hatte der Euro mit 1,2080 Dollar den höchsten Stand seit Anfang März markiert und dabei von einer Schwäche des Dollar profitiert. Allerdings hat die US-Währung zuletzt wieder etwas fester tendiert und den Euro damit etwas unter Druck gesetzt.

Mit starken Impulsen durch Konjunkturdaten ist am Mittwoch nicht zu rechnen. Bis auf Inflationsdaten aus Großbritannien stehen keine nennenswerten Wirtschaftszahlen auf dem Programm. Von den großen Notenbanken meldet sich der britische Zentralbankchef Andrew Bailey zu Wort.

Euro/USD                                                         1,2028                               -0,06%

USD/Yen                                                      108,0480                               -0,06%

Euro/Yen                                                     129,9645                               -0,12%

ROHÖL: – RÜCKSETZER – Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 66,16 US-Dollar. Das waren 41 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 44 Cent auf 62,23 Dollar.

Belastet wurden die Ölpreise durch den etwas festeren US-Dollar. Dadurch wird Erdöl, das weitgehend in Dollar gehandelt wird, für Interessenten außerhalb des Dollarraums etwas teurer. Dies drückt dann auf die Nachfrage.

Eine leichte Belastung ging auch von neuen Lagerdaten aus den USA aus. Das American Petroleum Institute (API) meldete am Dienstagabend einen leichten Anstieg der Rohölreserven. Am Mittwochnachmittag werden die wöchentlichen Vorratsdaten der US-Regierung erwartet.

Brent 66,07 -0,50 USD

WTI 62,13 -0,54 USD

onvista Mahlzeit: Dax holt deutlich Luft – Nvidia, Telekom, Deutz und dieses Unternehmen wird als Amazon für Second Hand Mode gehandelt

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 225 (223) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 10 (9,50) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 7 (6,20) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ADLER GROUP AUF 21 (22) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR DEUTZ AUF 6,50 (6,00) EUR – ‚HOLD‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR FREENET AUF 22,70 (22,30) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN NIMMT SETZT SIEMENS-HEALTHINEERS-KURSZIEL AUF 55,30 EURO

– JPMORGAN NIMMT SIEMENS HEALTHINEERS MIT ‚OVERWEIGHT‘ WIEDER AUF

– STIFEL STARTET UNITED INTERNET MIT ‚BUY‘ – ZIEL 45 EUR

HSBC STARTET ZALANDO MIT ‚BUY‘ – ZIEL 120 EUR

– JPMORGAN SETZT SIEMENS-HEALTHINEERS-KURSZIEL AUF 55,30 EURO

– JEFFERIES HEBT CITRIX SYSTEMS AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 180 (150) USD

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR PROCTER & GAMBLE AUF 147 (148) USD – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR GOLDMAN SACHS AUF 330 (270) USD – ‚HOLD‘

– BERENBERG HEBT MORGAN STANLEY AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 91 (67) USD

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR AIR FRANCE-KLM AUF 5,20 (5,10) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR EASYJET AUF 940 (825) PENCE – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR IAG AUF 230 (205) PENCE – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 18,20 (17,30) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 14 (13,70) CHF – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR WIZZ AIR AUF 5450 (4880) PENCE – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 12 (14) CHF – ‚OVERWEIGHT‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR AB FOODS AUF 2700 (2680) PENCE – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR KERING AUF 750 (725) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR DANONE AUF 67 (70) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT GETINGE AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERWEIGHT) – ZIEL 232 (182) SEK

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR KERING AUF 675 (640) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– RBC SENKT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 5700 (6500) PENCE – ‚SECTOR PERFORM‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

00:30 AUT: BHP, Q3 Production Report

07:00 DEU: Sartorius, Q1-Zahlen

07:00 CHE: Roche, Q1-Umsatz

07:00 NLD: ASML Holding, Q1-Zahlen

07:00 NLD: Akzo Nobel, Q1-Zahlen

07:00 SWE: Ericsson, Q1-Zahlen

07:15 NLD: Randstad, Q1-Umsatz

07:30 DEU: SNP Schneider-Neureither & Partner, Jahreszahlen (detailliert)

08:00 NLD: Heineken, Q1 Trading Update

09:15 DEU: Fortsetzung Prozess gegen Ex-Audi-Chef Stadler und drei Ingenieure

10:00 DEU: MTU Aero Engines, Hauptversammlung (online)

10:00 NLD: Shop Apotheke, Hauptversammlung (online)

10:30 DEU: Uzin Utz, Bilanz-Pk (online)

13:00 NLD: ABN Amro, Hauptversammlung

13:00 USA: Verizon Communications, Q1-Zahlen

17:45 FRA: Accor, Q1 Umsatz

17:45 FRA: Carrefour, Q1-Umsatz

18:00 AUT: Immofinanz, Jahreszahlen

19:00 DEU: Deutsche Börse, Q1-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: Sartorius Stedim Biotech, Q1-Zahlen

DEU: Mensch und Maschine, Q1-Zahlen (Call 10.30 h)

ESP: Iberdrola, Q1-Zahlen

FIN: Elisa, Q1-Zahlen

SWE: Svenska Handelsbanken, Q1-Zahlen

USA: Whirlpool, Q1-Zahlen

USA: Halliburton, Q1-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 GBR: Verbraucherpreise 03/21

08:00 GBR: Erzeugerpreise 03/21

10:00 POL: Erzeugerpreise 03/21

10:00 POL: Industrieproduktion 03/21

16:30 USA: EIA-Ölbericht (Woche)

SONSTIGE TERMINE

09:15 DEU: Online-Pk mit Bitkom-Präsident Achim Berg „Künstliche Intelligenz – wo steht die deutsche Wirtschaft?“

10:00 DEU: Online-Jahreskonferenz der Versicherungsaufsicht der Finanzaufsicht Bafin (14:45 Pressegespräch mit Versicherungsaufseher Grund)

DEU: Berliner Energietage zu energie- und klimapolitischen Weichenstellungen im Superwahljahr

10:30 Grußwort von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (online)

12:30 Rede von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) (online)

11:00 DEU: VCI Hessen Konjunkturgespräch mit Jochen Reutter, Vorsitzender des VCI Hessen (online)

11:00 EUR: Urteil des Europäischen Gerichts zu Markenstreit zwischen Chanel und Huawei wegen ähnlichem Geschäftslogo

11:00 RUS: Der russische Präsident Wladimir Putin hält Rede an die Nation

12:00 DEU: EU-Kommission legt voraussichtlich Kriterien für „grüne“ Investments vor

12:00 DEU: Untersuchungsausschuss zum Bilanzskandal Wirecard. Als Zeugen geladen sind Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) und Finanzstaatssekretär Jörg Kukies.

13:00 DEU: Bundestag

11:00 2./3. Lesung Änderung des Infektionsschutzgesetzes (siehe gesonderten Termineintrag)

13:00 Regierungsbefragung mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU)

14:35 Vereinbarte Debatte zur Neuregelung der Sterbehilfe (siehe gesonderten Termineintrag)

weitere Themen u.a.: 2./3. Lesung Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes; Verlängerung der Bundeswehreinsätze in Somalia (Atalanta) und im Mittelmeer (Irini)

13:30 DEU: Umweltministerkonferenz (UMK) – Online-Pk nach der Umweltministerkonferenz von Bund und Ländern mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze

14:30 CHE: Verband der Fluggesellschaften IATA, Pk zur Corona-Krise. Der Verband informiert regelmäßig über die Auswirkungen der Corona-Einschränkungen auf den Flugverkehr und die Anstrengungen von Airlines und Verband zur Überwindung der Krise.

15:00 DEU: Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Konferenz zur Zukunft Europas der Europäischen Volkspartei. Thema ist die bis 2022 angelegte Konferenz zur Zukunft Europas, die unter Beteiligung von Bürgern Reformen der EU auf den Weg bringen soll.

EUR: 27. Iberoamerika-Gipfel. Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs Lateinamerikas, Spaniens und Portugals.

CHN: Beginn Internationale Automesse in Shanghai (bis 28.4.21)

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

— Keine marktbewegende Daten erwartet —

GROSSBRITANNIEN

08.00 Uhr

Verbraucherpreise, März

Monatsvergleich +0,4 +0,1

Jahresvergleich +0,8 +0,4

Kernrate +1,1 +0,9

USA

— keine entscheidenden Daten erwartet —

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: H-AB / shuterstock.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 68,28 USD
  • +0,16%
07.05.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten