Werbung

Aktien Europa: EuroStoxx legt weiter zu - Versicherer europaweit gefragt

dpa-AFX · Uhr

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - In einem unverändert günstigen Umfeld für Aktien hat der EuroStoxx 50 am Donnerstag weiter zugelegt. Der Leitindex der Eurozone rückte bis zum späten Vormittag um 0,24 Prozent auf 4216,44 Punkte vor und steuert damit auf seinen neunten Gewinntag in Folge zu. Zuletzt hatten die Anleger erleichtert darauf reagiert, dass die bereits recht hohe Inflationsrate in den Vereinigten Staaten im Juli nicht weiter gestiegen ist.

Der französische Cac 40 notierte 0,15 Prozent im Plus bei 6868,20 Punkten. Für den britischen FTSE 100 ("Footsie") aber ging es um 0,10 Prozent auf 7212,69 Punkte nach unten. Hier drückten Verluste bei den schwer gewichteten Rohstoffwerten etwas auf die Stimmung. Die Branche wurde allerdings vor allem durch den Dividendenabschlag bei Rio Tinto belastet.

Charts zu den Werten im Artikel

Demgegenüber zählten Versicherer mit einem Plus von gut einem Prozent zu den Sektoren mit der europaweit besten Wertentwicklung. Angeführt wurde das Branchentableau von den Anteilsscheinen des niederländischen Unternehmens Aegon , die um mehr als sieben Prozent in die Höhe schnellten. Aegon habe im zweiten Quartal "sehr stark abgeschnitten", lobten die Analysten des Finanzinstituts KBC.

Werbung

Unter den weiteren Einzelwerten stachen am Schweizer Aktienmarkt die Papiere von Zurich positiv hervor, die sich mit einem Plus von rund dreieinhalb Prozent deutlich an die Spitze des Leitindex SMI setzten. Zurich steigerte den Gewinn im ersten Halbjahr nach dem von der Corona-Krise belasteten Vorjahreszeitraum deutlich. Zum einen fielen hohe Belastungen wegen Betriebsunterbrechungen und der Reiseversicherung weg. Anderseits erhielt der Konzern Rückenwind dank steigender Preise im Versicherungsgeschäft. Die Resultate zeigten ein überraschend starkes Wachstum, resümierte Analyst Ashik Musaddi von der US-Bank JPMorgan.

An der "Footsie"-Spitze zogen die Papiere von Aviva um gleichfalls dreieinhalb Prozent an. Dieser Versicherer hatte früher als von Analysten erwartet angekündigt, eigene Aktien zurückkaufen zu wollen.

Ebenfalls in London stiegen die Anteilscheine von Tui um rund ein Prozent. Der auch an der dortigen Börse notierte, weltgrößte Reisekonzern berichtete von einem starken Buchungsanstieg in den vergangenen Wochen.

In Kopenhagen fielen die Aktien von Orsted um mehr als zwei Prozent. Der Ausblick des Energiekonzerns habe leicht enttäuscht, schrieben die Analysten der kanadischen Bank RBC./la/jha/

Meistgelesene Artikel

Werbung