Drucken
  • 521,500 USc
  • +7,00
  • +1,36%
Rohstoffart
SoftCommodities
Einheit
US-Cent je Pfund (lb)
Kursart
Future

Handelsplatz geschlossen. Öffnungszeiten: 00:00 - 23:15 Uhr.

Eröffnung513,500Hoch / Tief (gestern) 522,250 / 511,750 Performance 1 Monat +0,24%
Vortag514,500Hoch / Tief (1 Jahr)592,500 / 443,500Performance 1 Jahr +6,16%
zur Chartanalyse
Kurse

Historische Kurse zu Weizen

DatumEröffnungHochTiefSchluss
513,500 522,250 511,750 520,750
505,250 518,750 503,750 514,500
507,750 511,750 501,250 504,500
504,250 512,250 504,250 506,750
515,000 516,250 503,250 508,750
515,000 524,000 512,000 516,000
499,500 517,750 496,000 513,750
496,750 501,500 496,250 498,750
501,500 502,750 493,750 497,000
502,500 508,000 497,500 500,250
Einzelkursabfrage
DatumEröffnungHochTiefSchlussVolumen
513,500 522,250 511,750 520,750 50.836
Nachrichten

News & Analysen zum Weizen

alle News zu Weizen
Fakten und Wissenswertes zu Weizen

Weizen ist nach Mais das am zweithäufigsten angebauten Getreide der Welt. Die Weltjahresproduktion des Agrarprodukts deckt rund 20% des Kalorienbedarfs der Weltbevölkerung ab. Die größten Weizenproduzenten sind China, Indien und die USA. Ein Großteil des Weizens wird heute als Viehfutter angebaut. Zudem ist das Getreide für Menschen in vielen Ländern ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Weizen wird hier vorwiegend für Brote und feine Backwaren verwendet. Außerdem werden aus Weizenmehl Nudeln und Grieß hergestellt. Zudem gewinnt Weizen, neben Raps und anderen Ölsaaten, als Basis für die Herstellung von Bio-Kraftstoff immer größere Bedeutung.

Je nach Aussaat-Zeitpunkt und Klimazone werden die unterschiedlichen Weizenarten an verschiedenen Terminbörsen gehandelt. Wichtigste Handelsplätze für den Terminhandel sind für den roten weichen Winterweizen das Chicago Board of Trade (CBOT) und für den roten, harten Winterweizen das Kansas City Board of Trade (KCBT). Während die CBOT der wichtigste Kassamarkt für Nordamerika ist, ist es in der EU die Marché à Terme International de France (MATIF). An der MATIF gehandelte Kontrakte auf das Agrarprodukt werden in Euro je Tonne gehandelt und die Kontraktgröße beträgt 50 Tonnen. An der CBOT und insbesondere die gehandelten Kontrakte unterscheiden sich in Ihrer Struktur von europäischen MATIF Kontrakten, so werden diese in US-Cent je Scheffel (bu) notiert und umfassen jeweils 5.000 Scheffel. Ein Scheffel entspricht ungefähr 24,4 kg.

Die an den verschiedenen Börsenplätze durch Terminhandel ermittelten Weizenpreise hängen natürlich von Angebot und Nachfrage ab. Das Angebot kann durch ein schlechtes Agrarwetter beeinflusst sein, so dass die Weizenernte schlecht ausfällt. Das Agrarwetter ist ausschlaggebend, da Weizen ein anspruchsvolles Getreide ist und spezielle Boden- und Klimabeschaffenheit benötigt. Bei einer geringen Weizenernte steigen natürlich weltweit die Preise. Weizen wir in über 80 Ländern angebaut und exportiert. Im Gegensatz zu Ölstaaten und deren Kartell, gibt es keine Internationale Organisation der Weizenerzeuger, die den weltweiten Weizenpreis beeinflusst. Es gibt jedoch regionale Organisationen die einen Einfluss auf den Weizenkurs haben, wie das US-Agrarministerium (USDA). Die USDA veröffentlicht Jährlich ein Bericht mit einer Prognose der Weizenernte. Die USDA veröffentlicht Jährlich ein Bericht mit einer Prognose der Weizenernte. Dieser Bricht sogt für Preisschwankungen auf dem Weizenmarkt, vor allem dann, wenn die Ernte anders ausfällt als prognostiziert und der Bericht angepasst werden muss. Ein weiterer Preistreiber für den Weizenkurs ist die Politische Lage in den Export- und Importländern. Die größten Importländer wie Ägypten oder Indonesien können den Weizenpreis auch beeinflussen, wie es Ägypten im Jahr 2016 getan hat, weil dort hohe Standards auf Weizenimporte gesetzt wurden.

News

weitere News

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Weizen" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie von steigenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten
onvista Blog
Was ist eine Deflation? Gefahren, Vorteile, Unters... onvistaBlog

Eine Deflation ist von fallenden Preisen und einer wirtschaftlichen Abwärtsspirale gekennzeichnet. Dabei sinken die Gewinne von Unternehmen, während die Kosten aufgrund bestehender Verträge weitgehend konstant bleiben. Um Kosten zu senken und auf die sinkenden Absätze zu reagieren, setzen Unternehmen Arbeitskräfte frei. Folglich steigt die Arbeitslosigkeit. Eine Deflation wird häufig mit einer tiefen Wirtschaftskrise gleichgesetzt. Tatsächlich ist die Weltwirtschaftskrise 1929 das me

Home-Office | So organisiert sich der Mitarbeiter ... onvistaBlog

Seit dem 13.3. befinden sich alle angestellten Mitarbeiter der onvista media GmbH - also Ihres Finanzportals onvista.de im Home-Office. Dies geschah in erster Linie zum Schutz der Mitarbeiter*innen vor einer möglichen Infektion und um die Menge der Kontakte auch im Sinne der Verantwortung für die Gesellschaft möglichst zu begrenzen. Die in der Folge beschlossenen Schritte der Regierung zum „Social Distancing“ haben diesen Schritt bestätigt. Seit über zwei Jahren unterstützen wir das

[Beendet] Exklusive onvista-Aktion – 65 Euro Anlag... onvistaBlog

- Werbung -  Bei real negativer Rendite bei der Hausbank bietet ZINSPILOT eine echte Alternative mit attraktiven Zinsen und exklusiv vom 25. bis 27. Februar 2020 einen 65 Euro-Bonus für onvista-Kunden. Bei einer Anlagesumme von 5.000 Euro für ein halbes Jahr mit z.B. 0,51 % p.a. Zins bei der LHV-Bank, ergibt dies einen Jahreszins von 3,11 %. Erfahren Sie mehr über dieses Angebot.

zum onvista Blog